Veranstaltungen

Heute

Mär

2022

-

Jun

2022

ausgebucht
Rhetorik Masterclass: Alles, um wortgewandt, einflussreich und unvergesslich zu werden! II
Digitale Workshop-Reihe für Frauen in Ehrenamt und Beruf

Mär

2022

-

Jun

2022

ausgebucht
Rhetorik Masterclass: Alles, um wortgewandt, einflussreich und unvergesslich zu werden!
Digitale Workshop-Reihe für Frauen in Ehrenamt und Beruf

Gespräch

Steinfurter Gespräche in der Bagno Konzertgalerie

Vom Rampenlicht ins Private – Das Leben von zwei Seiten

„Pleiten, Pech und Pannen“, „ARD Wunschkonzert“ oder „Ein Platz an der Sonne“ – Max Schautzer war zu seiner Zeit als Moderator in unseren Wohnzimmern. Heute ist er u.a. Produzent und versteht sich auch als Sprachrohr der älteren Generation.

Forum

Die Situation der Sinti und Roma in Europa und Deutschland

Dortmunder Montagsgespräche

Die Sinti und Roma bilden die größte ethnische Minderheit in der EU. Ein Bericht über nationale Strategien zur Integration der Roma wurde auch von der Bundesregierung entwickelt. Wie ist die Realität in Deutschland? Welche Perspektiven gibt es?

Symposium

Arabischer Frühling - Herbst der Christen?

13. Mülheimer Nahostgespräch

Vorträge und Diskussionen mit deutschen und ausländischen Experten

Vortrag

Amerika hat gewählt.

Der Wahlausgang und seine Bedeutung für die USA und die transatlantischen Beziehungen

Amerika hat am 06. November diesen Jahres gewählt: Wie ist die Wahl ausgegangen? Welche Bedeutung hat sie für die USA, welche für die transatlantischen Beziehungen? - Dr. Eisel steht anschließend für eine Diskussionsrunde zur Verfügung.

Gespräch

ausgebucht

Eine britische Vision für Europa

42. Mühlenkreisgespräch

Sind Großbritannien und die EU wirklich so verschieden? - Der britische Botschafter Exzellenz Simon McDonald wird u.a. die britische Mentalität zur EU erläutern und die in der täglichen Wahrnehmung unterschätzten Gemeinsamkeiten darlegen.

Gespräch

Politik Gestalten - Die Energiewende als Chance im Strukturwandel

8. Ahauser Schlossrunde

Strukturwandel und Energiewende: Zwei Herausforderungen, die gleichzeitig auch Chancen bieten. - Doch welche Probleme werden bei diesem weiteren Strukturwandel auftreten? Welche Lösungen gibt es? Welcher Beitrag muss von jedem geleistet werden?

Diskussion

Der Abstieg Europas - Der Aufstieg Asiens?

Hat das asiatische Jahrhundert begonnen?

Wird sich eine Epochenwende ereignen, die die Grundlagen unserer westlichen Gesellschaft berührt? Welche Rolle nehmen Europa, die USA und China ein? Wer ist der "Global Player" der Zukunft? - Prof. Dr. Pascha steht Rede und Antwort.

Vortrag

Dortmunder Montagsgespräche

Mehr Demokratie? Mehr Islam? - Was hat der Arabische Frühling gebracht?

Die Veranstaltung findet in der Reihe "Dortmunder Monttagsgespräche" in Kooperation mit der Auslandsgesellschaft NRW statt. Zentrale Frage wird sein: wie sieht es heute in den Ländern des "Arabischen Frühlings" aus?

Diskussion

Meine Sprache wohnt woanders - Gedanken zu Deutschland und Israel

Lesung und Diskussion mit Lea Fleischmann

Der 9.11. lädt geradezu ein, sich Gedanken zu Deutschland und Israel zu machen. Wir freuen uns, an diesem Tag Lea Fleischmann aus Jerusalem in Dortmund begrüßen zu dürfen. Die Autorin setzt sich besonders für den jüdisch-christlichen Dialog ein.

Vortrag

Wandler zwischen den Welten - Grundsätzliches zur Wirtschaft von einem Grünen Schwarzen

Oswald Metzger, ein Grüner Schwarzer, scheut kein offenes Wort. Der Wirtschaftsexperte geht aktuellen Fragen tiefgründig nach: Wie sieht verantwortungsbewusste Wirtschaftspolitik in einer globalisierten Welt aus? Welchen Einfluss hat die Politik?

Konrad-Adenauer-Stiftung

Mit Spitzenforschung erfolgreich die Zukunft gestalten

Digitale Diskussionsveranstaltung mit Ministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen

Welche Rahmenbedingungen muss Politik schaffen, um exzellente Forschung in Nordrhein-Westfalen zu fördern? Diese Frage stand im Fokus der digitalen Podiumsdiskussion der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Konrad-Adenauer-Stiftung

Mit Technologie das Handwerk legen - Zukunft der Kriminalitätsbekämpfung in NRW

Digitale Diskussionsveranstaltung mit Minister Peter Biesenbach

Welche Lösungsansätze hat Nordrhein-Westfalen bei der Bekämpfung organisierter Kriminaltät entwickelt und wie können digitale Hilfsmittel bei der Ermittlungsarbeit helfen? Diese Fragen standen im Fokus der digitalen Podiumsdiskussion der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Konrad-Adenauer-Stiftung

Mit Vernetzung zum Erfolg - nachhaltige Mobilität in der Stadt und auf dem Land

Digitale Diskussionsveranstaltung mit Ministerin Ina Brandes

Wie lässt sich Mobilität in Nordrhein-Westfalen nachhaltiger gestalten und wie können die Potentiale der Digitalisierung für dieses Ziel genutzt werden? Diese Fragen standen im Fokus der digitalen Podiumsdiskussion der Konrad-Adenauer-Stiftung.

"Christliche Demokratie bedeutet Chancen eröffnen"

Digitale Diskussionsveranstaltung mit Minister Karl-Josef Laumann

Was sagt uns die Soziale Marktwirtschaft für die Weiterentwicklung des Sozialstaats in der Arbeitswelt der Zukunft? Welcher Rahmenbedingungen bedarf es, um in einem so heterogenen Land wie Nordrhein-Westfalen gleichwertige Lebensverhältnisse, soziale Teilhabe und ein menschenwürdiges Leben in Alter und Pflege zu ermöglichen?

"Wir fördern, was Menschen verbindet"

Digitale Diskussionsveranstaltung mit Ministerin Ina Scharrenbach

Unter dem Motto "Heimatförderung für den gesellschaftlichen Zusammenhalt" diskutierten Ina Scharrenbach, Ministerin für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen, Hans Heinrich Hölscher vom Dorf- und Heimatverein Isselhorst sowie Professorin Lamia Messari-Becker von der Universität Siegen gemeinsam mit 140 interessierten Bürgerinnen und Bürgern.

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. / Marco Urban

Auszeichnungen zum denkt@g 2020/21 verliehen

Wettbewerbsteilnehmer setzen sich mit NS-Diktatur und Holocaust sowie Antisemitismus, Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit heute auseinander

Im Rahmen einer digitalen Jury-Sitzung wurden die besten Beiträge ausgewählt, um schließlich 14 Gruppen bzw. Einzelteilnehmer zur Preisverleihung nach Berlin einzuladen. Nachdem diese wegen der Pandemiesituation mehrfach verschoben werden musste, fand sie gestern als Präsenzveranstaltung in der James-Simon-Galerie auf der Museumsinsel statt. Unter Mitwirkung des Schirmherrn, Bundestagspräsident a.D. Prof. Dr. Norbert Lammert, und des Antisemitismusbeauftragten der Bundesregierung, Dr. Felix Klein, wurden die vielfältigen Wettbewerbsbeiträge nachdrücklich gewürdigt und die Preisträger(innen) für diese ausgezeichnet.

In welchem Deutschland wollen wir leben?

Für eine freiheitliche, demokratische und tolerante Gesellschaft

Auftaktveranstaltung des Demokratie-Busses der Konrad-Adenauer-Stiftung auf dem Wiener Platz in Köln-Mülheim.

"Antisemitismus betrifft uns alle"

Online-Vortrag in Kooperation mit dem FC Schalke 04 e.V.

2021 wird 1.700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland gefeiert. Am 27. Januar, dem „Nie wieder!“-Erinnerungstag im deutschen Fußball, veranstaltete die Konrad-Adenauer-Stiftung gemeinsam mit dem FC Schalke 04 und dem Schalker Fanprojekt einen Online-Vortrag vor 104 Teilnehmenden über die Geschichte des Antisemitismus - vom religiösen Judenhass bis zum „modernen Antisemitismus 2.0“.

Sich mit Geschichte auseinanderzusetzen – in der Literatur

Ein Gespräch mit Autorin Bettina Lausen

Das Regionalbüro Westfalen hatte am 27. Januar, dem Gedenktag für die Opfer des Holocaust, und  im Rahmen des KAS-weiten Denkt@gs gegen Antisemitismus, Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit die Autorin Bettina Lausen zu einem Gespräch und einer anschließenden Lesung eingeladen. An der digitalen Veranstaltung unter dem Titel „Sich mit Geschichte auseinandersetzen – in der Literatur“ nahmen zwei Geschichtskurse des Gymnasiums an der Hönne in Menden teil.

Wir sind die Halden. Orte für uns, Geschichte für jeden

Wie wichtig sind den Menschen im Ruhrgebiet die Auseinandersetzung mit dem industriellen Erbe und dessen Nutzung für Freizeitaktivitäten? Dieser Frage widmet sich die Ausstellung „Wir sind die Halden – Orte für uns, Geschichten für jeden“, die das Regionalbüro Westfalen der Konrad-Adenauer-Stiftung in Bochum präsentierte.