Veranstaltungsberichte

Deutsche Geschichte und Demokratie in Berlin erleben

Neuzugewanderte treffen Bundestagsabgeordneten

Deutsche Geschichte und Demokratie vor Ort erleben – das bietet ein Besuch in Berlin, zusätzlich zum üblichen Großstadttrubel. Besonders intensiv wird diese Erfahrung, wenn man die Bundeshauptstadt zum ersten Mal erkundet. Und das galt für die meisten der insgesamt 17 jungen Leute, die auf Einladung des Kommunalen Integrationszentrums (KI) des Kreises Coesfeld unlängst die Metropole besuchten – eine mehrtägige Fahrt, die in Zusammenarbeit mit dem Regionalbüro Westfalen der Konrad-Adenauer-Stiftung und der Initiative „Jugendliche ohne Grenzen“ NRW angeboten wurde.

Auftrittstraining: Souverän wirken - überzeugend präsentieren

In einem zweitägigen Auftrittstraining beschäftigen sich ehrenamtlich engagierte Frauen mit ihrem eigenen authentischen Vortragsstil und dem wirkungsvollen Auftritt.

Die Rolle der Medien in unserer Gesellschaft

Integration von Flüchtlingen - gesellschaftliche und politische Partizipation erlernen

In Kooperation mit dem Kommunalen Integrationszentrum Coesfeld und dem Verein Jugendliche ohne Grenzen haben sich junge Flüchtlinge aus dem Kreis Coesfeld ein Wochenende lang mit dem Thema Medien in der Gesellschaft beschäftigt.

Frauen überzeugen: Klar. Souverän. Authentisch

Teilnehmerinnen des Frauenkollegs erlernen Techniken der Selbstpräsentation und Rhetorik

In einem dreitägigen Einführungskurs des Grundkurses des Frauenkollegs wappneten sich 22 engagierte Frauen gegen Redehemmungen und Lampenfieber für ihren nächsten Auftritt.

Starker Auftritt: Klar. Souverän. Authentisch

Schülerinnen und Schüler des Ludwig-Erhard Berufskollegs erlernen Grundlagen der Rhetorik und Kommunikation

Aufrecht stehen, Blickkontakt halten, die Hände als Visitenkarte und Werkzeug benutzen und die Zeit richtig einteilen. In einem zweitägigen Seminar übten 15 Schülerinnen und Schüler, in der freien Rede zu überzeugen.

Zu Besuch in der Bundeshauptstadt

Gruppe junger Geflüchteter aus Coesfeld in Berlin

Deutsche Geschichte und Demokratie vor Ort erleben, das sind Themen, die nur in der Bundeshauptstadt erfahrbar sind. „Ein unvergesslicher Aufenthalt in meinem Leben“, oder anders ausgedrückt, „dass dieser Moment des Stolzes … niemals mein wahres Gefühl beschreiben wird“, so fasste Mamadou Barry das Seminar zusammen.

1000 Euro wirft jede deutsche Familie im Jahr in die Mülltonne!

Lebensmittelverschwendung in Europa und die Lebensmittelknappheit auf der Welt

Das Konsumverhalten der Europäer hat starke negative Effekte auf die Klimabilanz. Fast 50 Prozent der Lebensmittel werden weggeworfen und das in einer Welt in der knapp eine Milliarde Menschen an Hunger leiden.

Staatssekretärin auf Stippvisite in Coesfeld

Serap Güler zu Besuch im Kommunalen Integrationszentrum

Ihr Vorhaben ist ambitioniert und notwendig: Die Staatssekretärin für Integration möchte während ihrer Amtszeit alle Kommunalen Integrationszentren in Nordrhein-Westfalen kennenlernen.

Ingo Espenschieds- Doku Live

Europa und der 1. Weltkrieg

„Utopie und mögliches Eden ist ein geeintes Europa" – dieser Wunsch der sechs deutschen Husaren, die im 1. Weltkrieg im lothringischen Fiquelmont, in der Nähe Verduns, einquartiert waren, sollte erst nach dem 2. Weltkrieg wahr werden. Doch wie konnte es überhaupt zu der Urkatastrophe des Ersten Weltkrieges kommen? Welche Ereignisse führten zu diesem Grande Guerre, der etwa 17 Millionen Menschen das Leben kostete?

Ingo Espenschied über Europa und den ersten Weltkrieg

Der Politologie im Diskurs mit Schülern der Aplerbecker Hauptschule

Der Politologe Ingo Espenschied besuchte die Aplerbecker Hauptschule und entführte die Schüler auf eine Reise zurück in die Vergangenheit. Eine Zeit vor einem vereinten Europa, eine Zeit voller Kriege und eine Zeit ohne Demokratie. Es war eine Reise, die viele Schüler zum Nachdenken animierte.