Publikationen

Zeugen der Repressionen des totalitären Regimes in Samarkand

Architektur und Menschen

Im Rahmen der Kooperation zwischen der Konrad-Adenauer-Stiftung, dem Deutschen Volkshochschulverband International und dem Gedenkmuseum für die Opfer der Repressionen der Akademie der Wissenschaften Usbekistans erscheint 2017 das Buch „Zeugen der Repressionen des totalitären Regimes in Samarkand: Architektur und Menschen“. Der historische Führer widmet sich auf 86 Seiten zuerst den Baudenkmälern Samarkands zur Zeit des stalinistischen Terrors und anschließend ausgewählten Persönlichkeiten, die in den 1930er Jahren politisch verfolgt wurden. Die Publikation ist nur auf Russisch verfügbar.

Central Asia Digest Nr. 1

Security Challenges in Central Asia

The Konrad-Adenauer-Stiftung is launching a new bimonthly on-line digest dedicated to Central Asia’s regional security challenges. The digest will include reviews of the most relevant publications on various aspects of regional security, prepared by Russian and Persian-speaking experts from Central Asia, Russia, Iran and Afghanistan.

Konrad-Adenauer-Stiftung trauert um Helmut Kohl

Zum Tode von Bundeskanzler a.D. Helmut Kohl erklärt der Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung und Präsident des Europäischen Parlaments a.D., Hans-Gert Pöttering:

Deutsches Lehrbuch „Strafprozessrecht“ in usbekischer Sprache erschienen

Die Juristische Universität Taschkent hat mit Unterstützung der Konrad-Adenauer-Stiftung das Lehrbuch "Strafprozessrecht" (Autor: Prof. Dr. Werner Beulke) in usbekischer Übersetzung veröffentlicht. Es handelt sich dabei um eine der wenigen Veröffentlichungen deutscher juristischer Literatur in usbekischer Sprache. Die Lizenzausgabe des Buches kommt u.a. im Studienbetrieb der Juristischen Hochschule Taschkent zum Einsatz.

15 Jahre Schanghaier Organisation für Zusammenarbeit

2016 feierte die Schanghaier Organisation für Zusammenarbeit (SOZ), auch bekannt unter Shanghai Cooperation, in Taschkent (Usbekistan) ihr fünfzehnjähriges Bestehen. Der Bericht gibt einen Rückblick und einen Ausblick auf die Arbeit der Organisation.

Die EU-Zentralasienstrategie

Energiepolitische Dimensionen

Die Studie zieht Bilanz und beschreibt Perspektiven der 2007 verabschiedeten EU-Zentralasienstrategie.

Zeugen der Repressionen des totalitären Regimes in Buchara

Architektur und Menschen

Nachdem die Konrad-Adenauer--Stiftung gemeinsam mit dem Museum für die Opfer der Repression (Taschkent) und dem Deutschen Volkshochschulverband 2011 bereits einen Band zu Taschkent herausgegeben hat, ist nun das Buch zu Buchara erschienen. Es beleuchtet die Stalin-Zeit in der damaligen Usbekischen Sowjetrepublik. Der Text liegt nur auf Russisch vor.

Flucht und Migration

Weltweite Reaktionen

Die Themen Flucht und Migration stehen bereits seit längerem im Mittelpunkt der öffentlichen Wahrnehmung Deutschlands und Europas und haben mit der jüngsten Zuspitzung der Flüchtlingsproblematik eine rasante Dynamik entwickelt. Die Konrad-Adenauer-Stiftung hat zusammengetragen, wie das Thema in anderen Regionen der Welt wahrgenommen wird und welche eigenen Erfahrungen es dort gibt. Darüber hinaus haben unsere Auslandsmitarbeiter und -mitarbeiterinnen die aktuelle Stimmung und den Tenor politischer Diskussionen in den Mitgliedsstaaten der EU und ihren Anrainer-Staaten eingefangen.

Tadschikistan verteidigt Säkularismus

Entzug der Staatsangehörigkeit für Terroristen

Frankreich, Tunesien, Kuweit. Terror und Mord im Namen des radikalen Islamismus reißen derzeit nicht ab. Die Weltgemeinschaft sucht nach einer entschiedenen Antwort auf diese Bedrohung, eine Lösung scheint bislang aber nicht in Sicht zu sein.

Terroranschläge in Paris: Reaktionen der islamischen Welt

Zwischen Verurteilung und Erklärungsversuchen

Die Terroranschläge auf die Redaktion des französischen Satire-Magazins Charlie Hebdo und die Geiselnahme in einem jüdischen Supermarkt mit insgesamt 17 Toten haben weltweit Bestürzung hervorgerufen. Im Mittelpunkt der öffentlichen Debatte steht seitdem nicht nur die effiziente Bekämpfung des Terrorismus, sondern auch die grundsätzliche Rolle von Gewalt im Islam und bei Muslimen.