Veranstaltungen

Workshop

Sozialpartnerschaft zwischen Staat, der kommunalen Selbstverwaltung und NGOs

Bildung, Gesundheitsschutz und Beschäftigung

Die Konrad-Adenauer-Stiftung und das Zentrum für öffentlich-rechtliche Forschungen der Republik Usbekistan starten ab Juni 2021 eine neue Workshopreihe zur Förderung der Sozialpartnerschaft zwischen den staatlichen Stellen, den kommunalen Selbstverwaltungsorganen und NGOs in den Bereichen Bildung, Gesundheitsschutz und Beschäftigung. Der Workshop wird von deutschen und usbekischen Experten geführt. Die erste Veranstaltung aus dieser Reihe findet in Samarkand statt.

Seminar

Bürgeraufklärung und -beteiligung an sozial-wirtschaftlichen Reformen und Staats- und Gesellschaftsaufbau in Usbekistan

Seminar

Mit dem zweiten Monitoringsseminar weilt die Monitoringsgruppe aus Vertretern der Nationalbewegung "Yuksalish", des Business-Ombudsmanns, des Parlaments und des Regionalbüros der Konrad-Adenauer-Stiftung in der Provinz Navoi.

Online-Seminar

Islam - Religion des Friedens und der Aufklärung

Online Konferenz

Eine gemeinsame Konferenz der Konrad-Adenauer-Stiftung und des Internationalen Imam-Buchari-Forschungszentrums. Zur Konferenz schalten sich führende Islamwissenschaftler und Religionsexperten aus Usbekistan und Deutschland zu und tauschen Meinungen über die Stärkung der interethnischen und interreligiösen Harmonie, der Solidarität, des Friedens und der Stabilität in der Gesellschaft aus.

Diskussion

Medien und Politik im Gespräch

Dialogforum

Kasachische und deutsche Medienvertreter und Politiker thematisieren die Rolle der Medien in Kasachstan und Deutschland. Was bedeutet Pressefreiheit? Gibt es Grenzen? Welche Macht haben heute Medien?

Seminar

Gewährleistung der Interessen und Freiheiten der Bürger

Stärkung der Menschenrechtskultur in den Rechtsschutzorganen

Bei diesem Rundtisch kommen Menschenrechtler, Polizisten, Richter, Staats- und Rechtsanwälte sowie Kommunalpolitiker zusammen, um gemeinsam Ideen zur Stärkung der Menschenrechtskultur in den Rechtsschutzorganen in Usbekistan zu erarbeiten.

Seminar

Habeas Corpus: Die Zusammenarbeit des Ombudsmanns mit den Gerichten und Rechtsschutzorganen

Experten und Teilnehmer erörtern die Habeas Corpus- Mechanismen in Usbekistan und erarbeiten Vorschläge zur Stärkung der Zusammenarbeit der Zivilgesellschaftsinstitutionen mit den Rechtsschutzorganen beim Schutz der Menschenrechte.

Fachkonferenz

Zur aktuellen Situation in Zentralasien

Unter besonderer Berücksichtigung des Einflusses der kirgisischen Ereignisse 2010 auf die Region

Bekannte Politiker, Politologen und Journalisten aus Zentralasien und Europa treffen sich in der Akademie der KAS in Cadenabbia, um die aktuelle Situation in der zentralasiatischen Region sowie Perspektiven für die Zukunft zu analysieren.

Seminar

Gewährleistung der Interessen und Freiheiten der Bürger

Stärkung der Menschenrechtskultur in den Rechtsschutzorganen

Diese Seminarreihe der KAS, des Ombudsmanns und des usbekischen Innenministeriums widmet sich der Analyse und der Förderung der Menschenrechtskultur in den Behörden und der interbehördlichen Kooperation beim Menschenrechtsschutz.

Seminar

Habeas Corpus: Die Zusammenarbeit des Ombudsmanns mit den Gerichten und Rechtsschutzorganen

Die KAS und der Ombudsmann führen 2011 die letzten Veranstaltungen dieser Seminarreihe durch. Sie sind auf die Entwicklung der Zusammenarbeit zwischen Ombudsmann, Gerichten und Rechtsschutzorganen beim Menschenrechtsschutz ausgerichtet.

Seminar

"Habeas Corpus"

Zusammenarbeit des Ombudsmans mit Gerichten und Rechtzsschutzorganen

Das in Kooperation mit Institut des Ombudsman der Republik Usbekistan durchführte Seminar ist Bestandteil einer landesweiten Seminarreihe zur Reform des Rechtssystems.

Seminar

Bürgerrechte und Rechtsschutzorgane

In Kooperation mit dem Institut des Ombudsmans der Republik Usbekistans werden Mitarbeiter der Rechtsschutzorgane zum Thema "Bürgerrechte" geschult.

Fachkonferenz

Regionale Kooperation in Zentralasien

Von der Seidenstraße zum zentralasiatischen Transportkorridor

Experten diskutieren Möglichkeiten, einen zentralasiatischen Transportkorridor zu schaffen, um die regionale Kooperation zwischen den mittelasiatischen Staaten zu stärken sowie international wettbewerbsfähiger zu werden.

Seminar

Deutsch-Usbekische Medienzusammenarbeit

Unterzeichnung des Memorandums über die Zusammenarbeit zwischen der KAS und der Nationalen Medienassoziation

Auf dem Seminar werden Reformen im Bereich der Medien Usbekistans besprochen. Die Konrad-Adenauer-Stiftung und die Nationale Medienassoziation wollen durch ihre gemeinsame Tätigkeit eine weitere Professionalisierung der Medienarbeit erreichen.

KAS-Stipendiaten in Kirgistan

Die Stipendiaten setzen sich für regionale Zusammenarbeit in Zentralasien ein.

Eröffnungsrede des Präsidenten des Sächsischen Landtages, Dr. Matthias Rößler

Der Präsident des Sächsischen Landtages und Schirmherr des "Zukunftsforums Schloß Wackerbarth" eröffnete das VIII. Forum.

Bilanz der EU-Zentralasienstrategie fällt nüchtern aus

Experten sehen Herausforderungen im Bereich Energie und Sicherheit in den Staaten Zentralasiens

Zentralasien ist schon immer ein wichtiges Bindeglied zwischen Europa und Asien. Die dazugehörigen Staaten Kasachstan, Kirgisistan, Tadschikistan, Turkmenistan und Usbekistan haben seit der Auflösung der Sowjetunion entscheidende Entwicklungen vollzogen. Im Jahr 2007 brachte die Europäische Union ihre Strategie für eine vertiefte Partnerschaft mit Zentralasien auf den Weg.

Die globalen Märkte der Zukunft. Perspektiven

In Taschkent diskutierten Experten und Politiker aus Europa, Indien, China und Usbekistan über die Risiken und Perspektiven der Herausbildung globaler Märkte.

Klima- und umweltpolitische Seminare in Kirgistan und Usbekistan

Im Zeitraum vom 29. Dezember 2011 bis zum 10. Februar 2012 führte die Konrad-Adenauer-Stiftung Zentralasien drei Semiare zum Thema Klima und Umwelt in Kirgistan und Usbekistan durch. Der Klimawandel wird nach Ansicht von Experten in der Region Zentralasien bereits in wenigen Jahren stark spürbare Veränderungen hervorrufen.

Von der Sowjetunion in die Unabhängigkeit. Eine Reise durch die 15 früheren Sowjetrepubliken

Buchpräsentation in der Russischen Botschaft, Berlin

Genau 20 Jahre sind vergangen, seitdem die UdSSR von der politischen Weltkarte verschwunden ist. Ein neues Buch von Thomas Kunze und Thomas Vogel beschreibt die unterschiedlichen Wege, die die ehemaligen Teilrepubliken der Sowjetunion seitdem gegangen sind.

Deutsch-usbekische Medienzusammenarbeit

Der Veranstaltungsbericht beschreibt Aspekte der Medienkooperation der Konrad-Adenauer-Stiftung in Usbekistan

Usbekischer Justizminister: „KAS ist in Usbekistan hochwillkommen“

In Anwesenheit von über 150 hochrangigen Gästen übergab gestern Lars Peter Schmidt, der das Auslandsbüro Taschkent ein Jahr lang kommissarisch geleitet hatte, die Amtsgeschäfte an Thomas Kunze. Die abendliche Veranstaltung fand im neu eröffneten Konferenzzentrum „Poytacht“, im Zentrum der usbekischen Hauptstadt, statt. Das öffentliche Interesse war groß, die Nachrichtensendung des usbekischen Fernsehens berichtete ausführlich über die Arbeit der Stiftung.

Sind 106 politische Parteien für eine Demokratie zu viel?

Seminar zum Thema „ Die Rolle politischer Parteien in einem demokratischen Staat“. Arnold Vaatz, MdB, diskutierte mit Vertretern politischer Parteien in Kirgisistan.

— 10 Elemente pro Seite
Zeige 9 Ergebnisse.