Veranstaltungen

Online-Seminar

29 Jahre der diplomatischen Beziehungen zwischen Usbekistan und Deutschland

Online-Konferenz

Deutschland erkannte als einer der ersten Staaten der Welt die Unabhängigkeit von Usbekistan an und stellte 1992 diplomatische Beziehungen her. Institut für strategische und interregionale Studien beim Präsidenten der Republik Usbekistan und die Konrad-Adenauer-Stiftung veranstalten eine deutsch-usbekische Online-Konferenz anlässlich der 29-Jahre der diplomatischen Beziehungen zwischen den beiden Ländern. Daran nehmen Leiter der diplomatischen Missionen in Taschkent und Berlin, sowie, führende Experten aus wissenschaftlichen Forschungszentren teil. Diskutiert werden Stand und Perspektiven der deutsch-usbekischen Zusammenarbeit.

Expertengespräch

Eigenes Unternehmen gründen, aufbauen und sichern

Training

Im Rahmen des Memorandums über die Zusammenarbeit zwischen der Konrad-Adenauer-Stiftung und dem Business-Ombudsmann Usbekistans wird für junge Leute in Usbekistan eine neue Workshopreihe zu Grundlagen des Unternehmertums angeboten. Erfahrene Trainer vermitteln interessierten Jugendlichen, die sich selbständig mach wollen, fundiertes Wissen und erprobte Kenntnisse unternehmerischer Praxis. Der erste Workshop findet in Samarkand statt.

Expertengespräch

Expertengespräch

Entwicklung und Unterstützung des Exports in Usbekistan: Probleme und Verbesserung der Gesetzgebung bei deren Lösung

Eine gemeinsame Veranstaltung der Konrad-Adenauer-Stiftung und des Senats des Oliy Majlis der Republik Usbekistan. Dabei werden Vorschläge erarbeitet, das Exportpotenzial Usbekistans durch die Verbesserung der Gesetzgebung zu erhöhen und negative Hemmungsfaktoren im Export zu beseitigen.

Workshop

Professionalisierung der Medienarbeit in Usbekistan: Vermarktung von Inhalten in sozialen Netzwerken

Workshop

Die Konrad-Adenauer-Stiftung und die Nationalbewegung „Yuksalish“ starten Workshops zur Professionalisierung der Medienarbeit in Usbekistan. Am ersten Workshop aus dieser Reihe nehmen Blogger und Journalisten aus Fergana, Andidschan und Namangan teil. Den Teilnehmern werden theoretische und praktische Kenntnisse über Produktion und Vermarktung von verschiedenen Inhalten in sozialen Netzwerken vermittelt.

Workshop

Gleichstellung von Mann und Frau in Usbekistan: Behandlung dieses Themas in den Medien

Online-Workshop

Beim dritten Online-Workshop zu Genderfragen, organisiert durch die Konrad-Adenauer-Stiftung und das Zentrum für die Weiterbildung von Journalisten, handelt es sich um gleiche Chancen und gleiche Rechte im Unternehmertum. Trainer und Teilnehmer – Journalisten und Vertreter von NGOs – diskutieren außerdem darüber, wie usbekische Medien über diese Problemlage berichten und was getan werden soll, um die Medienberichterstattung über die Genderproblematik zu verbessern.

Expertengespräch

Wissenschaftliche Begleitung der Verfassungsreformen in Kirgisistan

Expertengespräch

In Kirgisistan stehen neue Verfassungsreformen, initiiert durch Präsident Sadyr Dchaparow, bevor. In der kirgisischen Gesellschaft laufen rege Diskussionen über den neuen Verfassungsentwurf. Aus diesem Anlass veranstalten die Konrad-Adenauer-Stiftung und die Nationale Akademie der Wissenschaften Kirgisistans ein Expertengespräch zu politischen, rechtlichen und sozialwirtschaftlichen Aspekten der bevorstehenden Verfassungsreformen.

Expertengespräch

Wahlprozesse in Kirgisistan: Tendenzen und Probleme

Stipendiatentreffen

Zusammen mit Prof. Dr. Tscholpon Koytschumanowa, Direktorin des „Zentrums für geisteswissenschaftliche Forschungen in Zentralasien“ der Nationalen Akademie der Wissenschaften der Kirgisischen Republik und Prof. Dr. Kairat Osmonalijew, Professor an der Kirgisischen Nationalen Universität, Mitglied der Zentralen Wahlkommission Kirgisistans, diskutieren die SP-Stipendiaten der Konrad-Adenauer-Stiftung über den neuen Entwurf der Verfassung sowie Vor- und Nachteile der präsidialen und parlamentarischen Regierungsform.

Expertengespräch

Religion, Kultur, Bildung: Neue Kooperationsansätze

Expertengespräch

Eine gemeinsame Veranstaltung der Konrad-Adenauer-Stiftung und der Kirgisischen Nationalen Universität bringt Experten aus Politik, Religion, Bildung und Wissenschaft zusammen und erörtert durch Vorträge und Diskussion, welche Rolle die Religion in unserer modernen Zeit spielt, wie die Zusammenarbeit zwischen Religion, Politik, Bildung und Wissenschaft aussehen soll und wie die Bildung zur Weltwahrnehmung und zur Entwicklung von bürgerschaftlichen Engagement der Jugend beiträgt.

— 10 Elemente pro Seite
Zeige 8 Ergebnisse.

Gespräch

Runder Tisch

Runder Tisch anlässlich des Aufenthaltes der Gruppe der Vertriebenen, Flüchtlinge und Aussiedler aus dem Bundestag in Usbekistan

Seminar

Vom Khanat zur Republik

Das 20. Jahrhundert: Strukturen und Grundwerte auf dem Gebiet Usbekistans

.

Seminar

Jugend und demokratische Werte

Das Seminar vermittelt den Jugendlichen Kenntnisse über demokratische Werte und die Bedeutung der gesellschaftlichen Toleranz für die Entwicklung des Landes. Sie arbeiten eigene Verbesserungsvorschläge für die Situation in ihrer Region aus

Seminar

Kommunales Behördenmanagement

Seminare für die Mitarbeiter der kommunalen Behörden

Sie sollen dazu beitragen, im Lande ein professionelles Managementsystem der Behörden zu entwickeln und den Gedanken, dass die lokalen Behörden Dienstleistler am Bürger sind, ins Bewusstsein der Teilnehmer einbringen

Workshop

Soziale Marktwirtschaft und Entwicklung des kleinen und mittleren Unternehmertums in Usbekistan

Deutsches Know-how zur Etablierung der sozialen Marktwirtschaft ist in Usbekistan in besonderer Weise gefragt. Das Seminar betont die Bedeutung einer Verstärkung des KMU-Bereichs für die sozial- und wirtschaftspolitische Entwicklung des Landes

Seminar

Religion und Demokratie

Das Seminar erklärt den Jugendlichen Demokratieprinzipien und die Rolle von nationalen und religiösen Werten in der Gesellschaft. Es ermöglicht ihnen, mit Experten die Begriffe „Toleranz“, „Pluralität“ und „Religionsfreiheit“ auszulegen.

Fachkonferenz

Die Rolle der Industrie- und Handelskammern beim Aufbau einer funktionierenden Marktwirtschaft

Die Konferenz analysiert den Stand der wirtschaftlichen Zusammenarbeit zwischen Usbekistan und Deutschland. Sie lotet die Möglichkeit einer Partnerschaft zwischen der usbekischen IHK und deutschen Kammern aus.

Fachkonferenz

Umsetzung und Einhaltung Internationaler Abkommen

Studentenkonferenz

Studenten und Dozenten der Staatlichen Universität Tiflis befassen sich mit internationalen Abkommen und deren Verwirklichung in Georgien, insbesondere im Menschenrechtsbereich.

Diskussion

Lokaler Journalismus in Kakhetien

Runder Tisch

Journalisten aus Kakhetien tauschen sich ueber Arbeitsbedingungen, das Verhältnis zwischen Medien und Politik und ethische Fragen des Journalismus aus.

Diskussion

Das Verhältnis zwischen Georgien und Russland im Kontext der internationalen Politik

Mittwochsrunde

Vor dem Hintergrund der Spannungen im Wirtschaftsbereich diskutieren Vertreter des Parlaments, der Regierung, Wissenschaftler und Medienvertreter über gangbare Wege.

KAS-Stipendiaten in Kirgistan

Die Stipendiaten setzen sich für regionale Zusammenarbeit in Zentralasien ein.

Eröffnungsrede des Präsidenten des Sächsischen Landtages, Dr. Matthias Rößler

Der Präsident des Sächsischen Landtages und Schirmherr des "Zukunftsforums Schloß Wackerbarth" eröffnete das VIII. Forum.

Bilanz der EU-Zentralasienstrategie fällt nüchtern aus

Experten sehen Herausforderungen im Bereich Energie und Sicherheit in den Staaten Zentralasiens

Zentralasien ist schon immer ein wichtiges Bindeglied zwischen Europa und Asien. Die dazugehörigen Staaten Kasachstan, Kirgisistan, Tadschikistan, Turkmenistan und Usbekistan haben seit der Auflösung der Sowjetunion entscheidende Entwicklungen vollzogen. Im Jahr 2007 brachte die Europäische Union ihre Strategie für eine vertiefte Partnerschaft mit Zentralasien auf den Weg.

Die globalen Märkte der Zukunft. Perspektiven

In Taschkent diskutierten Experten und Politiker aus Europa, Indien, China und Usbekistan über die Risiken und Perspektiven der Herausbildung globaler Märkte.

Klima- und umweltpolitische Seminare in Kirgistan und Usbekistan

Im Zeitraum vom 29. Dezember 2011 bis zum 10. Februar 2012 führte die Konrad-Adenauer-Stiftung Zentralasien drei Semiare zum Thema Klima und Umwelt in Kirgistan und Usbekistan durch. Der Klimawandel wird nach Ansicht von Experten in der Region Zentralasien bereits in wenigen Jahren stark spürbare Veränderungen hervorrufen.

Von der Sowjetunion in die Unabhängigkeit. Eine Reise durch die 15 früheren Sowjetrepubliken

Buchpräsentation in der Russischen Botschaft, Berlin

Genau 20 Jahre sind vergangen, seitdem die UdSSR von der politischen Weltkarte verschwunden ist. Ein neues Buch von Thomas Kunze und Thomas Vogel beschreibt die unterschiedlichen Wege, die die ehemaligen Teilrepubliken der Sowjetunion seitdem gegangen sind.

Deutsch-usbekische Medienzusammenarbeit

Der Veranstaltungsbericht beschreibt Aspekte der Medienkooperation der Konrad-Adenauer-Stiftung in Usbekistan

Usbekischer Justizminister: „KAS ist in Usbekistan hochwillkommen“

In Anwesenheit von über 150 hochrangigen Gästen übergab gestern Lars Peter Schmidt, der das Auslandsbüro Taschkent ein Jahr lang kommissarisch geleitet hatte, die Amtsgeschäfte an Thomas Kunze. Die abendliche Veranstaltung fand im neu eröffneten Konferenzzentrum „Poytacht“, im Zentrum der usbekischen Hauptstadt, statt. Das öffentliche Interesse war groß, die Nachrichtensendung des usbekischen Fernsehens berichtete ausführlich über die Arbeit der Stiftung.

Sind 106 politische Parteien für eine Demokratie zu viel?

Seminar zum Thema „ Die Rolle politischer Parteien in einem demokratischen Staat“. Arnold Vaatz, MdB, diskutierte mit Vertretern politischer Parteien in Kirgisistan.

— 10 Elemente pro Seite
Zeige 9 Ergebnisse.