Zukunftsforum Politik

Broschürenreihe zu aktuellen politischen Themen, welche über die Tagespolitik hinaus reichen

Der deutsche Föderalismus im Reformprozess

Möglichkeiten der wirtschaftlichen Entwicklung strukturschwacher Regionen in Ostdeutschland

Die wirtschaftliche Lage in Ostdeutschland ist ernst. Den Ernst der Situation zu betonen heißt aber nicht, keine Hoffnung für die neuen Länder zu sehen. Wirtschaftliche Entwicklung ist kein unabänderliches Schicksal, sondern das Ergebnis politischer Rahmenbedingungen und daraus resultierender individueller Entscheidungen. Die Politik hat es daher in der Hand, die Weichen für ein Gelingen des Aufbau Ost doch noch richtig zu stellen – vorausgesetzt, sie bringt den Mut zu einer ungeschönten Lagebeurteilung auf und zieht hieraus die richtigen Schlussfolgerungen.

Ein Jahr nach der EU-Osterweiterung

Erste Erfahrungen, Probleme, Aussichten

Etwas mehr als ein Jahr nach der Osterweiterung der EU kannnicht festgestellt werden, dass insbesondere der deutsche Arbeitsmarkt negativ von der Erweiterung betroffen ist. Ausnahmen betreffen bestimmte Branchen beziehungsweise Berufsgruppen.

Sozialer Bundesstaat

Das Heft befasst sich mit der zentralen Frage, wie der heutige Sozialstaat, dessen Leistungs-, Verteilungs- und Versorgungssysteme die Schwelle der Finanzierbarkeit überschritten haben und der vor europäischen Herausforderungen steht, reformiert werden kann.

Rechtsextremismus in der Bundesrepublik Deutschland

Auf dem Weg zur „Volksfront“?

Die Studie arbeitet Unterschiede und Gemeinsamkeiten der Ideologie von NPD, DVU und REP sowie Neonationalsozialisten und Skinheads heraus. Während die Fremdenfeindlichkeit alle Rechtsextremisten eint, zeigen sich Unterschiede im Grad der Demokratiefeindschaft sowie der wirtschafts- und gesellschaftspolitischen Vorstellungen.

Aufbau oder Abriss Ost?

Konzeptionelle Überlegungen zur nachhaltigen Stadtentwicklung in den neuen Ländern

Es liegt bei den Bürgern und lokalen Entscheidungsträgern, ob eine Gemeinde dem Teufelskreis ungeregelter Schrumpfungsmechanismen preisgegeben wird, oder ob ein anspruchsvoller Umbauprozess zwar eine schlankere, aber unter Umständen sogar qualitätsvollere Stadt hervorbringt. Letztere Variante erfordert neben der Hilfestellung durch Bund und Länder ein hohes Maß an Engagement, Kreativität und Ausdauer.

Föderalismus in Europa III

Im vorliegenden Heft werden Dezentralisierungsprozesse bzw. Föderalismustendenzen in Frankreich, Italien, Polen und Ungarn analysiert. Die Konrad-Adenauer-Stiftung setzt sich mit ihrem Projekt Föderalismusreform mit Aspekten der in Politik und Wissenschaft geführten Diskussion und mit Reformvorhaben auseinander.

Zur Krise und Reform der Universität

Eine Einführung in die aktuelle hochschulpolitische Diskussion mit Thesen und Empfehlungen zur Universitäts- und Bildungsreform

Was die Gesellschaft zusammenhält

Plädoyer für einen modernen Patriotismus

Bundespräsident Horst Köhler hat die Liebe zu seinem Land unterstrichen und damit viel Aufmerksamkeit hervorgerufen. Dies zeigt, dass etwas Ursprüngliches verdeckt, aber nicht verschwunden ist. Zuneigung, Sympathie und Wohlwollen sind Empfindungen, die Menschen an ihre Heimat, ihre Region und an ihre Lebenswelt binden. Sind dies Gefühle, die unsere Gesellschaft zusammenhalten können? Wie lässt sich diese Erkenntnis in Politik umsetzen? Antworten auf diese Fragen geben die Autoren der Broschüre „Was die Gesellschaft zusammenhält“, indem sie für einen modernen Patriotismus plädieren

Föderalismusreform - Vor der Reform ist nach der Reform?

Eine erste Bilanz der Arbeit der Bundesstaatskommission

Die Schrift ist ein Zwischenruf und Aufruf zum Handeln. Sie enthält einerseits eine Bestandsaufnahme dessen, was in der Kommission bislang erreicht aber auch noch nicht erreicht wurde. Andererseits möchte die Schrift auch Impulse für den weiteren Fortgang der Reformdiskussion geben. „Vor der Reform ist nach der Reform?“ möchte informieren, die hochkomplexen Zusammenhänge der Föderalismusreform darstellen sowie Anregungen für die Arbeit der Bundesstaatskommission und für die öffentliche Diskussion geben.

Über diese Reihe


Bestellinformationen

Sie können die Studien auch als DIN-A-5 Broschüre bestellen. Bis zu drei Exemplare sind kostenlos; ab 4 Exemplaren berechnen wir eine Schutzgebühr von € 3,00 je Heft. Bei Bestellung ab 30 Exemplaren kostet jedes Heft nur noch € 2,00. Bitte schicken Sie zusammen mit Ihrer Bestellung einen Verrechnungscheck oder Briefmarken.

Bitte bestellen Sie bei Konrad-Adenauer-Stiftung, Rathausallee 12, 53757 Sankt Augustin oder per E-Mail: bestellung@kas.de

Herausgeber

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.