Zukunftsforum Politik

Broschürenreihe zu aktuellen politischen Themen, welche über die Tagespolitik hinaus reichen

Christ sein in der Politik

Hermann Ehlers heute - anlässlich seines 100. Geburtstages

Hermann Ehlers (1. 10.1904 - 25.10.1954), Bundestagspräsident und stellv. Parteivorsitzender der CDU war "der markanteste politische Erzieher, den die deutsche Geschichte kennt". (Karl Dietrich Erdmann)

Jedes Kind zählt

Neue Wege der frühkindlichen Bildung, Erziehung und Betreuung

Deutschland ist als Bildungsland Wirtschaftsstandort im internationalen Wettbewerb. Wie der OECD-Bericht zeigt, sind unsere Lern- und Lehrmaterialien veraltet und unser Betreuungsansatz für Kleinkinder unzureichend. Wir brauchen einen neuen Ansatz der Betreuungskultur, der die Entwicklungsmöglichkeiten und Fähigkeiten der Kinder in den Mittelpunkt rückt, die Lebenslagen der Eltern berücksichtigt und Arbeit und Leben in besseren Einklang bringt. Die folgenden Aufsätze geben hierzu neue Anregungen und Lösungsansätze.

Ideen für Berlin

Eine Synopse strategischer Entwicklungsvorschläge

Unter Mitarbeit von Volker Hassemer, Rolf Kreibich, Stefan Richter. Die Synopse „Ideen für Berlin“ ist im Rahmen des Projekts „Zukunft Berlin – Capitale Potenziale“ der Konrad-Adenauer-Stiftung entstanden. Ziel dieses Projekts ist es, engagierte Bürgerinnen und Bürger Berlins nicht nur zum Sprechen über, sondern auch zum Handeln für die Stadt zu bringen.

Von TIMSS zu IGLU

Eine Nation wird vermessen

Die Diskussionen um TIMSS und PISA haben erneutdeutlich gemacht, dass sich Schulpolitik und Schulpädagogikimmer noch überwiegend auf strukturelle Fragen oder auf Fragen methodischer Kompetenzen konzentrieren. Bildung kann sich jedoch nicht auf bloße Lesefertigkeiten oder das Lösen einfacher mathematischer oder naturwissenschaftlicher Textaufgaben beschränken.

Afrika realistisch darstellen

Diskussionen und Alternativen zur gängigen Praxis - Schwerpunkt Schulbücher

Diese Broschüre ist eine Folgemaßnahme zur Broschüre „Afrikain deutschen Medien und Schulbüchern“ (Zukunftsforum PolitikNr. 29, 2001). Das Medienecho war damals groß (z.B. Süddeutsche Zeitung, Frankfurter Allgemeine Zeitung, Deutschlandfunk, WDR, ARD Kulturreport). Weil auch die Schulbuchverlage Interesse bekundeten, organisierte die Konrad-Adenauer-Stiftung (in Zusammenarbeit mit dem Georg-Eckert-Institut für Internationale Schulbuchforschung) wenige Monate später die Tagung „Afrika in den Schulbüchern“.

Globalisierungsdebatte II: Positionen und Gegenpositionen

Seit dem Weltwirtschaftsgipfel von Seattle am 1. Dezember 1999 ist kaum ein Treffen internationaler Finanz- und Wirtschaftsorganisationen zu Ende gegangen, bei dem es nicht zu Protesten von so genannten Globalisierungsgegnern gekommen wäre.

Deutsche Außenpolitik im 21. Jahrhundert

Arbeitskreis Junger Außenpolitiker

Forderungen des Arbeitskreises für die deutsche Außenpolitik im Jahr 2010. Einzelanalysen: Die transatlantischen Sicherheitsbeziehungen im Jahre 2010 / Deutschland 2010: Das Projekt einer supranationalen Demokratisierung der Europäischen Union / Deutschland in der Weltwirtschaft: Die Chancen der Globalisierung nutzen / Entwicklungspolitik zwischen Realismus, Pragmatismus und Ethik

Wie wird die Globalisierung heute beurteilt?

Ein Beitrag zu einer „rationaleren“ Diskussion

Wahrscheinlich ist Globalisierung heute „das“ Thema, das im Bereich derWirtschaft weltweit die größte Aufmerksamkeit auf sich zieht, zugleichaber auch erhebliche Ängste, Aggressionen, Hoffnungen und Widerständeauslöst. Gleichgültig, ob wir den Blick nach Europa oder nach Nordamerika,nach Lateinamerika oder Asien wenden, überall auf der Welt werdenheute die Konsequenzen der Globalisierung diskutiert.

Wollen Frauen den neuen Mann?

Traditionelle Geschlechterbilder als Blockaden von Geschlechterpolitik

75 Prozent der weiblichen und 65 Prozent der männlichen Befragten meinen, eine Familie zum "glücklich sein" zu brauchen. Dennoch setzen immer weniger junge Menschen ihren Kinderwunsch auch um.Was sind die Ursachen?

Die repräsentative Demokratie und die Macht der Medien

Unter erfreulich großer Beteiligung hat am 23. und 24. November 2001 auf Schloss Eichholz die VI. Rechtspolitische Konferenz der Konrad-Adenauer-Stiftung stattgefunden. Sie behandelte das gewiss nicht neue, aber immer wieder aktuelle Thema „Die repräsentative Demokratie und die Macht der Medien“, dem sich im Zuge der Veränderungen der Kommunikationstechnik einerseits und des Umgangs mit ihr andererseits aber immer wieder neue Aspekte abgewinnen lassen.

Über diese Reihe


Bestellinformationen

Sie können die Studien auch als DIN-A-5 Broschüre bestellen. Bis zu drei Exemplare sind kostenlos; ab 4 Exemplaren berechnen wir eine Schutzgebühr von € 3,00 je Heft. Bei Bestellung ab 30 Exemplaren kostet jedes Heft nur noch € 2,00. Bitte schicken Sie zusammen mit Ihrer Bestellung einen Verrechnungscheck oder Briefmarken.

Bitte bestellen Sie bei Konrad-Adenauer-Stiftung, Rathausallee 12, 53757 Sankt Augustin oder per E-Mail: bestellung@kas.de

Herausgeber

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.