Die Stadt der Jungen: Projekt B

Berlin ist eine junge Stadt. Im Blick auf die Stadtgesellschaft ist dies eine der größten Zukunftschancen, über die Berlin im Vergleich zu anderen großen Städten national und international verfügt.

Junge Menschen aus ganz Deutschland und der Welt kommen nach Berlin, um hier zu lernen, zu studieren, zu arbeiten, kreativ zu sein, Spass zu haben.

Was aber bedeutet dies für die Stadt und für die Idee, die die Berliner von ihrer Heimat haben? Wie sehen und wie machen die jungen Menschen die Zukunft der Stadt?

Die am „Projekt B“ Mitwirkenden erarbeiten derzeit ein Profil der Marke „Junges Berlin“ und entwickeln Konzepte zum Transport dieser Markenidee in die Stadtgesellschaft. Daneben beschäftigen sich andere Gruppen z.B. damit, leerstehenden Raum in der Stadt für junge Menschen mit Ideen nutzbar zu machen und neue Arbeits- und Entfaltungsmöglichkeiten für junge Kreative zu schaffen.

Lenkungsgruppe:

Max Hassemer, Cast Event Horizon

F. Hendrick Melle, Agentur Melle & Pufe

Sabine Fischer, it's immaterial

Emine Demirbüken, Ausländerbeauftragte Bezirksamt Tempelhof - Schöneberg

Was kann die Stadt, wofür steht sie, was muss getan werden, damit ihre Potenziale optimal genutzt werden? Ein Portal für diese Fragen:

ZukunftBerlin.de

„Wir alle sind Berliner! Das Hauptstadt-Projekt der nächsten Generation“

Vorschlag für eine Veranstaltungsreihe in Zusammenarbeit mit berlinpolis >>

Teilen

Kontakt

Andreas Kleine-Kraneburg

Andreas Kleine-Kraneburg bild

stellv. Leiter Hauptabteilung Politische Bildung und Leiter Bildungsforen

Andreas.Kleine-Kraneburg@kas.de +49 30 26996-3257 +49 30 26996-3224