Einzeltitel

Bundesverdienstkreuz für Prof. Dr. Peter Molt

von Josef Thesing
Auszeichnung für seine jahrzehntelange ehrenamtliche Tätigkeit in entwicklungspolitischen Institutionen

Bundespräsident Johannes Rau hat Prof. Dr. Peter Molt das Bundesverdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland verliehen. Der Landrat des Rhein-Siegkreises, Frithjof Kühn, überreichte die hohe Auszeichnung dem Geehrten am 9.3.2004 im Kreishaus in Siegburg.

Prof. Dr. Molt erhielt die Auszeichnung für seine jahrzehntelange ehrenamtliche Tätigkeit in entwicklungspolitischen Institutionen. Er war Hauptgeschäftsführer und Vorsitzender von CARE Deutschland und Mitbegründer und der erste Vorsitzende von VENRO, einem Zusammenschluss von zahlreichen Nichtregierungsorganisationen. Daneben ist er seit vielen Jahren als Honorarprofessor an der Universität in Trier tätig.

Die Konrad-Adenauer-Stiftung ist Prof. Dr. Molt in besonderer Weise zu Dank verpflichtet. Von 1960 bis 1966 war er Leiter der Politischen Akademie Eichholz. Er ist Mitbegründer des Institutes für Internationale Arbeit, das am 1. Juli 1962 seine Arbeit aufnahm. Auch dieses Institut leitete er bis September 1966. Von Peter Molt stammt auch das Konzept für die Begabtenförderung. Als er die Stiftung 1966 verliess, blieb ein ständiger und fruchtbarer Kontakt erhalten. Als Mitglied des Planungsausschusses und als kritischer Ratgeber hat er die internationale Arbeit der Stiftung begleitet. Nach Lateinamerika hat sich Afrika südlich der Sahara zum regionalen Schwerpunkt seiner Arbeit entwickelt. Rwanda galt sein besonderes Interesse.

Die Konrad-Adenauer-Stiftung beglückwünscht Prof. Dr. Peter Molt zu der Auszeichnung und dankt ihm für die jahrelange und verlässliche Hilfe und Unterstützung.

Josef Thesing