Einzeltitel

dreiundfünfzig

Der vergessene Volksaufstand vom 17. Juni

Der Volksaufstand vom 17. Juni 1953 jährt sich zum 60. Mal - Anlass genug für die Journalisten-Akademie, Geschichte „lebendig“ zu machen, und Interesse für das Aufbegehren von damals gegen den SED-Staat zu wecken. Ende März 2013 begaben sich Stipendiaten unter der Leitung von Maria Grunwald auf Spurensuche in Berlin, der Stadt, in der die Demonstrationen am stärksten waren. Sie trafen Zeitzeugen, die sich am 17. Juni 1953 bei Protesten gegenüberstanden – die einen wollten Freiheit, die anderen Ordnung schaffen.

Außerdem klärten die Journalisten die Frage, welche Bedeutung der Volksaufstand heute hat und warum sich junge Menschen überhaupt daran erinnern sollen. Schüler Lehrer, Historiker und Politiker geben Antworten. So entstand „dreiundfünfzig – der vergessene Volksaufstand vom 17. Juni“.

Dieses Magazin gibt es in drei verschiedenen Medienformen: als gedrucktes Magazin wie auch als Film und Radiosendung. Magazine und DVD sind im Sekretariat der Journalisten-Akademie erhältlich.

TV-Doku "53 - der vergessene Volksaufstand vom 17. Juni". Die Doku ist im Kabelnetz Berlin/Brandenburg auch bei Alex TV zu sehen. Ausstrahlungstermin ist der 17. Juni um 21:15 Uhr.

Ansprechpartner

Dr. Marcus Nicolini

Dr

bis August 2019: Abteilungsleiter Journalistische Nachwuchsförderung (JONA) | Stellv. Betriebsratsvorsitzender

Marcus.Nicolini@kas.de +49 2241 246-2529 +49 2241 246-2573

Über diese Reihe

Sammlung aller Einzelpublikationen, welcher keiner spezifischen Publikationsreihe angehören.

Bestellinformationen

Herausgeber

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

erscheinungsort

Berlin Deutschland