Einzeltitel

Internationale Sicherheitspolitik in der Auslandsarbeit der Konrad-Adenauer-Stiftung

In unserer weltweiten Arbeit – in Lateinamerika wie in Asien, Europa, Afrika und Nordamerika – bestätigt sich seit einigen Jahren, dass sicherheitspolitische Überlegungen an Relevanz gewinnen. So genügt es nicht länger, beispielsweise Entwicklungszusammenarbeit ausschließlich als Armutsbekämpfung zu verstehen.

Um Probleme nachhaltig zu lösen und den Ansprüchen der Partner vor Ort gerecht zu werden, bedarf es eines vernetzten Ansatzes, der verschiedene Perspektiven zusammenführt: Wirtschaftliche Entwicklung, politische Konsolidierung und rechtsstaatliche Verlässlichkeit sind ohne Sicherheit und Stabilität nicht zu haben – und verstärken sie wiederum. An genau dieser Schnittstelle ist die Konrad-Adenauer-Stiftung aktiv.

INHALT

5 | I. Vorwort

7 | II. Europa und Nordamerika

Gemeinsam Europa- und Weltpolitik gestalten

14 | III. Asien und Pazifik

Die Bedeutung der Track 1.5-Diplomatie

24 | VI. Nahost und Nordafrika

Robuste Staatlichkeit in der europäischen Gemeinschaft fördern

31 | V. Afrika südlich der Sahara

Sensibilisierung für Menschenrechtsfragen im Sicherheitssektor

38 | VI. Lateinamerika

Organisierte Kriminalität als sicherheitspolitische Herausforderung

44 | VII. Highlights aus Deutschland

Debatten anregen, Ideen einbringen und Nachwuchs fördern

52 | VIII. Zukunftsaufgaben Deutschlands in der internationalen Sicherheitspolitik

55 | IX. Auswahl verfügbarer sicherheitspolitischer Publikationen der KAS