Einzeltitel

Mathias Énard

von Michael Braun , Susanna Schmidt
Literaturpreis der Konrad-Adenauer-Stiftung
Der Sammelband dokumentiert die Verleihung des Literaturpreises 2018 der Konrad-Adenauer-Stiftung an Mathias Énard. Der Autor wurde am 6. Mai 2018 in Weimar mit dem mit 15.000 € dotierten Preis ausgezeichnet.

Aus dem Inhalt: Laudatio auf Mathias Énard von Annegret Kramp-Karrenbauer, die Dankrede von Mathias Énard, Impressionen in Bildern vom Festakt sowie „Etwas vom Orient in uns“ – der Autor im Gespräch mit Professor Michael Braun und Professor Dr. Oliver Jahraus.

Die Jury begründete ihre Entscheidung so: „Mathias Énard ist ein virtuoser und vielsprachiger Vordenker der orientalischen Renaissance. Überzeugt davon, dass Europas Kompass nach Osten zeigt, erzählt er Geschichten von der Faszination der Europäer für die Kultur der arabischen Welt. Seine Romane öffnen die imaginäre „Schatztruhe“ der orientalischen Kultur für Europa und die Welt. Damit stiften sie ein Narrativ von „Miteinander und Kontinuität“, das prägend ist für unser Verständnis von Freiheit und Demokratie. Mathias Énard setzt sich für die deutsch-französische Freundschaft und für die wechselseitige Inspiration zwischen Orient und Okzident ein. Geboren in Frankreich, in Spanien wohnend, kundig in mehreren europäischen Sprachen, schreibt er an einem Werk des Friedens, das, auch im Gedenken an das Ende des „Grande guerre“ vor 100 Jahren, für Europa und darüber hinaus von wegweisender Bedeutung ist.“