Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

Einzeltitel

Nachruf auf Paul-Josef Raue

Träger des Lokaljournalistenpreises der Konrad-Adenauer-Stiftung verstorben

Paul-Josef Raue war dem Lokaljournalistenpreis über viele Jahrzehnte eng verbunden. Als Chefredakteur gewann er mit seinen Redaktionen so viele Preise wie niemand anderes, und zwar für vier verschiedene Zeitungen: Oberhessische Presse, Magdeburger Volksstimme, Braunschweiger Zeitung und Thüringer Allgemeine. 2004 wurde er selbst für sein Lebenswerk ausgezeichnet.

Nicht zu zählen sind die Journalistinnen und Journalisten, die Paul-Josef Raue  geprägt und durch sein Vorbild inspiriert hat. Das Konzept der Bürgerzeitung beispielsweise, das er erfunden hat, haben viele Lokalmedien in Deutschland adaptiert. Es ist für den modernen Lokaljournalismus wegweisend, und es steht für Raues grundsätzliche journalistische Haltung: Die Leser stehen im Mittelpunkt, Journalisten sind in ihrem Auftrag unterwegs, unabhängig, kritisch und wachsam. Diesen Auftrag müssen sie sehr ernst nehmen, ihre eigene Person jedoch tunlichst nicht allzu wichtig. Dies war seine tiefe Überzeugung, nach der er sich mit höchster Kompetenz und, wenn notwendig, streitbar in der Sache für den Lokaljournalismus einsetzte, der ihm so sehr am Herzen lag.

Der große Journalist wird uns ebenso in Erinnerung bleiben wie der geradlinige und liebenswürdige Mensch Paul-Josef Raue.

Er  ist am 11. März im Alter von 68 Jahren gestorben.

Heike Groll, Sprecherin der Jury

Über diese Reihe

Sammlung aller Einzelpublikationen, welcher keiner spezifischen Publikationsreihe angehören.