Einzeltitel

Premierminister Tun Dr. Mahathir warnt vor Folgen eines Handelskriegs zwischen den Supermächten

Der malaysische Premierminister Tun Dr. Mahathir warnt vor den Folgen eines Handelskriegs zwischen den USA und China für die Wirtschaftsentwicklung in Südostasien. Sollte es zu weiteren Sanktionen kommen, besteht die Gefahr eines neuen kalten Krieges zwischen den beiden Supermächten. Malaysia sei sowohl von den amerikanischen und als auch chinesischen Märkten abhängig und aus geopolitischen Gründen an beide Länder gebunden. Ein Weg, um diese Hindernisse zu überwinden, sei die der Aufbau von Kapazitäten und die Stärkung der Wettbewerbsfähigkeit, insbesondere in den ASEAN-Nachbarländern. Tun Dr. Mahathir sprach als Hauptredner der Vortragsveranstaltung Thema „Malaysia Beyond 2020“, organisiert vom Institute for Strategic and International Studies (ISIS) am 21. Oktober 2019 in Kuala Lumpur. Die KAS arbeitet seit mehreren Jahren mit ISIS Malaysia zusammen, zuletzt im Rahmen des „Malaysisch-Deutschen Sicherheitsdialogs“, und fördert derzeit die Vortragsreihe „ISIS Praxis Conference“.

Über diese Reihe

Sammlung aller Einzelpublikationen, welcher keiner spezifischen Publikationsreihe angehören.