Einzeltitel

Stimme der Freiheit hinter dem Gitter hervor

Anthologie aus den Werken belarussischer politischer Gefangenen
In die Anthologie „Stimme der Freiheit hinter dem Gitter hervor“ wurden Erzählungen, Gedichte, Erinnerungen, Tagebücher, Skizzen der belarussischen Bürger aufgenommen, die Freiheitsstrafen aus politischen Gründen abgebüßt haben bzw. immer noch abbüßen. Unter ihnen sind sowohl bekannte Dichter, Journalisten und Politiker als auch die Autoren, deren Texte zum ersten Mal veröffentlicht werden. Das Buch ist durch den Verlag der Europäischen Humanistischen Universität mit finanzieller Unterstützung der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. herausgegeben.

Zu einem symbolischen Vorwort zur Anthologie wurde ein Gedicht von Rygor Baradulin „Stimme der Freiheit“, das speziell für diesen Sammelband gedichtet worden war. Das Manuskript dieses Gedichtes wurde für die Gestaltung des Buchumschlags genutzt.

Ein weiteres Vorwort – eins, das einen Blick von außen bietet – verfasste Dr. Hans-Gert Pöttering, MdEP, Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V., Präsident des Europäischen Parlaments a.D.:

Der 19. Dezember 2010, der Abend der Präsidentschaftswahlen in Weißrussland, markierte das vorläufige Ende der vorsichtigen Annäherung von Minsk an die Europäische Union.

Freiheitswille und Zivilcourage haben damals Tausende weißrussische Bürger, die ihren Unmut über die Wahlmanipulationen demonstrieren wollten, auf die Straße gebracht. Das Regime von Alexander Lukaschenko reagierte darauf mit einer bis dato im Lande nicht gesehen Härte. Die Demonstranten wurden zusammengeknüppelt, hunderte von ihnen verhaftet und zu Geld- oder Haftstrafen verurteilt. Noch heute befinden sich neun Menschen aus politischen Gründen hinter Gittern.

Um weitere Proteste zu verhindern, verschärfte das Regime die Gesetze und erweiterte die Befugnisse des KGB. Durch ständige Schikanen und Repressalien gegen Andersdenkenden versuchen die weißrussischen Geheimdienste den Angstgrad in der Gesellschaft auch jetzt noch – drei Jahre nach der ersten mehrmonatigen Repressionswelle unmittelbar nach den Präsidentschaftswahlen – aufrechtzuerhalten und somit jede auch potentiellen Unmutsäußerung im Keim zu ersticken.

Ihr Vorgehen versucht die weißrussische Führung mit dem perversen Argument zu rechtfertigen, dass die Bevölkerung noch nicht reif für die Demokratie sei und Weißrussland seinen eigenen Weg gehen müsse. Damit stellt sie offen die Universalität der Menschenrechte in Abrede.

Die westliche Wertegemeinschaft darf angesichts dieses menschenverachtenden Vorgehens nicht schweigen, sondern muss die Einhaltung der Menschenrechte auch in Weißrussland fest und entschlossen einfordern. Und sie muss denjenigen helfen, die für ihr Eintreten für diese Werte in Weißrussland verfolgt und verurteilt werden. Dazu gehört auch, diesen mutigen Menschen eine Stimme zu geben.

Dieser Sammelband von Werken belarussischer politischer Gefangenen – von Genre, Sprache, künstlerischer Professionalität und Themen her sehr unterschiedlich – gewährt nicht nur Einblicke in die Erlebnisse der Menschen, die der Repressionsmaschinerie ausgeliefert waren. Er stellt überdies eine Dokumentation der politischen Verfolgung dar. Er ist aber zugleich ein Zeugnis für den Mut der Menschen, ihren freiheitlichen Idealen treu zu bleiben. Und dies macht Hoffnung, dass Weißrussland seinen wenn auch sehr steinigen Weg zu Demokratie und Menschenrechten, zurück in die europäische Wertefamilie schaffen wird.

INHALTSVERZEICHNIS

  • Dr. Hans-Gert Pöttering
  • Ryhor Baradulin (Рыгор Барадулiн)
  • Vom Verfasser
  • Ihar Alinevich (Ігар Аліневіч | Игорь Олиневич)
  • Ales Bialiatski (Алесь Бяляцкі | Алесь Беляцкий)
  • Artsiom Grybkou (Арцём Грыбкоў | Артём Грибков)
  • Zmitser Dashkievich (Зміцер Дашкевіч | Дмитрий Дашкевич)
  • Zmitser Drozd (Зміцер Дрозд | Дмитрий Дрозд)
  • Ales Kirkevich (Алесь Кіркевіч | Алесь Киркевич)
  • Vasil Liavonau (Васіль Лявонаў | Василий Леонов)
  • Uladzimir Niakliaeu (Уладзімір Някляеў | Владимир Некляев)
  • Andrzej Poczobut (Андрэй Пачобут | Андрей Почобут)
  • Natalia Radzina (Наталля Радзіна | Наталья Радина)
  • Yauhen Sacret (Яўген Сакрэт | Евгений Секрет)
  • Paval Seviarynets (Павал Севярынец | Павел Северинец)
  • Marya Trafimava (Марыя Трафімава | Мария Трофимова)
  • Aliaksandar Frantskievich (Аляксандр Францкевіч | Александр Францкевич)
  • Aliaksandr Fiaduta (Аляксандр Фядута | Александр Федута)
  • Iryna Khalip (Ірына Халіп | Ирина Халип)
  • Paval Sharamet (Павал Шарамет | Павел Шеремет)
  • Uladz Yaromenak (Уладзь Яроменак | Владимир Еременок)
Sprachen der Publikation: Original (Belarussich, Russisch o. Polnisch).

Ansprechpartner

Dr. Michael Borchard

Dr

Hauptabteilungsleiter Wissenschaftliche Dienste/Archiv für Christlich-Demokratische Politik

Michael.Borchard@kas.de +49 30 26996-3581 +49 30 26996-53581