Συνεισφορές εκδηλώσεων

Bundestagspräsident Prof. Dr. Norbert Lammert in Südafrika

του Werner Böhler
Zur Eröffnung der 118. Konferenz der Interparlamentarischen Union reiste Bundestagspräsident Prof. Dr. Norbert Lammert nach Kapstadt.
Die IPU ist ein internationales Parlament, in dem Abgeordnete aus 194 Ländern organisiert sind. Es tagte vom 14. bis 18. April in Südafrika. Die Vertreter befassten sich in den drei ständigen Ausschüssen mit Berichten und Resolutionen zu den Themen:
  • „Die Rolle der Parlamente im Spannungsfeld zwischen Respekt und friedlicher Koexistenz zwischen nationaler Sicherheit, individueller Sicherheit und individuellen Freiheitsrechten und Abwehr von Gefahren für die Demokratie“
  • „Parlamentarische Kontrolle der staatlichen Politik der Entwicklungshilfe“ sowie
  • „Wanderarbeitnehmer, Menschenhandel, Fremdenfeindlichkeit und Menschenrechte“.

Neben vielfältigen politischen Gesprächsterminen besuchte Prof. Lammert die Baustelle des Sea Point Stadiums in Kapstadt. Einer sachkundigen Führung unter Leitung von Robert Hormes vom GMP-Architektenbüro schloss sich eine Präsentation des Projekts der Konrad-Adenauer Stiftung Greening/Green Goal 2010 an. Landesbeauftragter Dr. Werner Böhler gab einleitend einen Überblick über die aktuellen politischen Herausforderungen Südafrikas und erläuterte die Strategien und Projekte, die die KAS im Rahmen der Demokratieförderung durchführt.


Im Mittelpunkt stand jedoch eine Einführung in das Greening/Green Goal 2010 Projekt, das die KAS gemeinsam mit der NGO Sustainable Energy Africa (SEA) zur Implementierung nachhaltiger Umweltmaßnahmen im Zusammenhang mit der WM 2010 entwickelt hat. Für die Realisierung des als Pilotprojekt konzipierten Ansatzes wurde eine Zusammenarbeit mit der Provinz Western Cape und der Stadt Kapstadt vereinbart. Zielsetzung war es, als Ergebnis einer fünfteiligen Workshopserie einen Green Goal 2010 Action Plan zu erarbeiten, der mit dem zur Verfügung stehenden Haushalt der Stadt Kapstadt abgestimmt und damit realisierbar ist. Die Workshops fanden vom August 2007 bis März 2008 statt. Eine besondere Herausforderung war es dabei für die KAS als politische Stiftung, die themenorientierte Zusammenführung der zuständigen Departments der Provinz und der Stadt zu erreichen. Aufgrund der Einparteiendominanz des African National Congress (ANC) ist Kapstadt die einzige Metropole, die von einer Koalition aus Oppositionsparteien regiert wird. Der mit 160 Seiten Umfang sehr detailierte Aktionsplan liegt nun vor. Für die erste Juni-Woche, zugleich die National Environment Week, ist eine öffenltiche Präsentation des Aktionsplans mit dem Premier der Provinz Western Cape, Ebrahim Rasool (ANC) und der Bürgermeisterin von Kapstadt, Helen Zille (Democratic Alliance, DA), vorgesehen.

Mitte März organisierte die KAS im SAFA-House (South African Football Associacion) einen Workshop auf nationaler Ebene. Neben dem Local Organising Committee (FIFA/LOC) und UNDP, waren die neun gastgebenden Städte einbezogen. Von deutscher Seite nahmen Vertreter des ÖKO-Instituts in Berlin/Darmstadt/Freiburg sowie Vertreter von GTZ, KFW, Inwent und der Südafrikanisch-Deutschen Außenhandelskammer teil. Wie bei der gesamten Workshopserie war das zuständige Umweltministerium (South African Government Department of Environmental Affairs and Tourism, DEAT) vertreten. Bei diesem zweitägigen Workshop ging es vor allem darum, den Planungsstand der übrigen Hostcities zu erfahren und das Konzept für Kapstadt in den Grundzügen vorzustellen. Darüber hinaus wurde eine einheitliche Kommunikationsstrategie auf nationaler Ebene erarbeitet und als Entwurf formuliet. Hinsichtlich eines Green Goal 2010 Logo wurden drei Vorschläge ausgewählt, zwischen denen nun abschließend zu entscheiden ist.

Für die nun anstehenden Entscheidungen über einheitliche und verbindliche Standarts auf nationaler Ebene, die Festlegung auf ein Logo und die Gewinnung von Sponsoren auf nationaler und internationaler Ebene ist es notwendig, die politische Entscheidungsebene des Umweltministeriums in Südafrika und der FIFA einzubeziehen.

Mit dem Projekt Greening/Green Goal 2010 konnte die KAS einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, den Diskussionsprozess über nachhaltige und umweltverträgliche Konzepte im Zusammenhang mit der WM 2010 voranzubringen und die verantwortlichen Akteure aus der Zivilgesellschaft und öffentlichen Institutionen zu beteiligen. Mit dem Green Goal 2010 Actionplan liegt ein konkreter Handlungsrahmen exemplarisch vor, der die Grundlage für eine nachhaltige WM 2010 sein kann.

Einzeltitel
21 Απριλίου 2008
Human Rights and the Rule of Law in Namibia (Publikation)
Συνεισφορές εκδηλώσεων
17 Απριλίου 2008
(Wieder-) Eröffnung des Länderbüros in Namibia
Συνεισφορές εκδηλώσεων
18 Απριλίου 2008
Prof. Norbert Lammert stellt Buch „Human Rights and the Rule of Law in Namibia“ vor

σχετικά με αυτή τη σειρά

Το ίδρυμα Konrad-Adenauer-Stiftung, τα εκπαιδευτικά του έργα, τα εκπαιδευτικά του κέντρα και τα γραφεία του στο εξωτερικό προσφέρουν κάθε χρόνο αρκετές χιλιάδες εκδηλώσεις σε διαφορετικά θέματα. Με επιλεγμένα συνέδρια, συναυλίες, συμπόσια, κ.λπ., σας ενημερώνουμε σχετικά με τα τρέχοντα γεγονότα αποκλειστικά για εσάς στην ιστοσελίδα www.kas.de. Εδώ θα βρείτε εκτός μιας περίληψης του περιεχομένου και πρόσθετο υλικό, όπως φωτογραφίες, ομιλίες, βίντεο ή ηχογραφήσεις.

πληροφορίες παραγγελίας

erscheinungsort

Republik Südafrika Südafrika