Anja Czymmeck

Head of the Brazil Office

Contact

Anja.Czymmeck@kas.de +55 21 2220 5441 +55 21 2220 5448

Locations

Department

Publications

Country Reports

Ein Jahr Regierung Bolsonaro

by Anja Czymmeck, Franziska Hübner

Wo steht Brasilien heute und wohin entwickelt sich die viertgrößte Demokratie der Welt?
Seit einem Jahr leitet Jair Messias Bolsonaro die Regierungsgeschäfte in Brasilien. Hier ein Überblick über das bisher Erreichte und die künftige Entwicklung des größten Landes Lateinamerikas.

Country Reports

Lula in Freiheit

by Anja Czymmeck, Franziska Hübner

Die Polarisierung in Brasilien verschärft sich
Brasilien kannte nur eine Nachricht am vergangen Freitag, dem 8. November 2019: „Lula hat das Gefängnis verlassen!“ Nach einer Grundsatzentscheidung des Obersten Gerichts in Brasilien (Supremo Tribunal Federal, STF) durfte der ehemalige brasilianische Staatspräsident und Regierungschef Luiz Inácio „Lula“ da Silva (2003 - 2010), der am 24. Januar 2018 in zweiter Instanz wegen passiver Korruption und Geldwäsche verurteilt worden war und am 7. April 2018 eine über 12-jährige Haftstrafe angetreten hatte, das Gefängnis in der südbrasilianischen Stadt Curitiba nach 580 Tagen verlassen. Was war passiert?

Political opinion

Spotlights: Innovation global - Teil II

by Anja Czymmeck, Franziska Hübner

Brasilien

Country Reports

Die Amazonassynode

by Anja Czymmeck

Reaktionen und Erwartungen in Brasilien
Am 6. Oktober eröffnete Papst Franziskus mit einer feierlichen Messe im Petersdom im Beisein vieler Vertreter indigener Völker die Amazonassynode. Sie wird bis 27. Oktober 2019 im Vatikan stattfinden und trägt den Titel: „Amazonien: Neue Wege für die Kirche und eine ganzheitliche Ökologie“.

Event Reports

Die Vierte Revolution in der Internationalen Sicherheitspolitik

by Anja Czymmeck

XVI. Internationale Sicherheitskonferenz "Forte de Copacabana"
Die 16. Ausgabe der Internationalen Sicherheitskonferenz "Forte de Copacabana" hat am 19. und 20. September zu dem Thema "Die vierte industrielle Revolution: Auswirkungen auf die internationale Sicherheit und die Neugestaltung der globalen Ordnung" in der Schule der brasilianischen Marine in Rio de Janeiro stattgefunden. Als Hauptredner zu der Thematik der Konferenz traten der brasilianische Verteidigungsminister Fernando Azevedo e Silva und der Parlamentarische Staatssekretär im Bundeswirtschaftsministerium MdB Thomas Bareiß auf. Die Konferenz hat mit 1.750 Anmeldungen und fast 600 Teilnehmern im 16. Jahr ihres Bestehens einen Rekord aufgestellt und zeigte, wie groß das Interesse an dieser Thematik ist.

Single title

Russlands Annexion der Krim

by Gerhard Wahlers, Canan Atilgan, Florian Constantin Feyerabend, Thomas Schneider, Amos Helms, Andis Kudors, Laurynas Kasčiūnas, Sven-Joachim Irmer, Thomas Kunze, Karsten Dümmel, Thomas Awe, Lars Peter Schmidt †, Kanwal Sibal, Paul Linnarz, Anja Czymmeck, Ronny Dirk Heine, Benedikt Seemann, Rabea Brauer

Eine Auswahl internationaler Wahrnehmungen und Auswirkungen
Die bedeutende außen- und sicherheitspolitische Krise der vergangenen Monate in Europa wird uns auch im Jahr 2015 weiter intensiv beschäftigen. Die völkerrechtswidrige Annexion der ukrainischen Halbinsel Krim durch Russland ist die erste gewaltsame Grenzverschiebung eines Staates in Europa seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs. Wie wird die Krim-Annexion gerade auch in anderen postsowjetischen Staaten und der erweiterten Nachbarschaft Russlands wahrgenommen? Besteht die Gefahr, dass die Annexion zur Vorlage oder zumindest zu einem Bezugspunkt für gewaltsames Handeln andernorts wird?

Single title

Climate Report 2014

by Christian Hübner, Franziska Fabritius, Jan Wilhelm Ahmling, Bernd Althusmann, Marco Arndt, Canan Atilgan, Hans-Hartwig Blomeier, Werner Böhler, Henri Bohnet, Christopher Braemer, Stephan Brandenburger, Rabea Brauer, Jänis Brizga, Silvia Bruno, Jeffrey Calderon, Lou Chen, Claudia Crawford, Margarita Cuervo, Anja Czymmeck, Felix Dane, Iakovos Dimitriou, Holger Dix, Colin Dürkop, Aziz El Aidi, Norbert Eschborn, Alena Falathova, Irene Fornari, Evelyn Gaiser, Pedro Gamio Aita, Hubert Gehring, Ute Gierczynski-Bocandé, Janina Grimm-Huber, Holger Haibach, Lars Hänsel, Mareen Haring, Maximilian Hedrich, Peter Hefele, Amos Helms, Hans Maria Heyn, Dirk Hoffmann, Simone Hüser, Graciela Incer Brenes, Barbara Janusz-pawletta, Nihat Karagöz, Iris Karanja, Dilpreet Kaur, Angelika Klein, Peter Köppinger, Maria Kottari, , Adriaan Kühn, Michelle Kunz, Thomas Kunze, Michael A. Lange, Jürgen Langen, Paul Linnarz, Eva Majewski, Anita Šakić, Otmar Oehring, Hardy Ostry, Katja Christina Plate, Helmut Reifeld, Stefan Reith, Johannes D. Rey, Marie-Christine Roux, Lars Peter Schmidt †, Denis Schrey, Annette Schwarzbauer, Hans Siglbauer, Frank Spengler, Ruslan Stefanov, Ilona-Margarita Stettner, Henning Suhr, Granit Ternava, Vu Dang Tuan, Susanna Vogt, Kristina von Knobelsdorff, Norbert Wagner, Winfried Weck, Kristin Wesemann, Gidon Windecker, Michael Winzer, Jan Woischnik, Artan Zeka, Kathrin Zeller, Simon Kurz

Energy security and climate chance worldwide
Over the past few years, energy policy has increasingly become the focus of discussions on climate change. Within those debates, opinions on using energy from fossil fuels and renewable energies differ widely. This publication is the product of numerous contributions from the foreign offices of the Konrad-Adenauer-Stiftung. They provide an overview of national perceptions of energy and climate change in the selected countries.

Country Reports

Parlamentswahlen im Kosovo

by Anja Czymmeck

Keine Zwischenfälle - PDK als Wahlsiegerin - Minusrekord bei Wahlbeteiligung
Am 8. Juni 2014 fanden im gesamten Gebiet des Kosovos Parlamentsneuwahlen statt, deren Ergebnis bedeutend ist für den weiteren europäischen Kurs des Landes und für den Dialogprozess mit Serbien. Nach bisherigen Erkenntnissen verlief die Wahl ruhig und es gab keine Zwischenfälle. Die Regierungspartei PDK von Premierminister Hashim Thaci ging mit knapp über 30 % als Siegerin aus diesen Parlamentswahlen hervor. Die LDK wurde mit knapp 26 % stärkste Oppositionspartei. Die Wahlbeteiligung erreichte mit rund 42 % einen absoluten Minusrekord.