Projekte - Bürgergesellschaft

  • Im Projekt „Staat und Bürger: Grundlagen der Bürgergesellschaft“ geht es darum Grundbegriffe der Bürgergesellschaft zu identifizieren und neu zu definieren: Was bedeutet Freiheit, Verantwortung und Gerechtigkeit, was bedeutet Sozialstaat in Zeiten vielfältiger Wandlungsprozesse? Welches Staats- und Bürgerverständnis haben wir? Die Bürgergesellschaft soll dabei als ein christlich-demokratisches Projekt erkennbar werden
  • Mit dem Projekt „Zukunft Berlin – Capitale Potenziale“ soll exemplarisch für andere Städte eine Plattform für bürgergesellschaftliches Engagement entwickelt werden.
  • Ohne eine grundlegende Reform des Föderalismus in Deutschland als notwendige Voraussetzung für den Abbau des Reformstaus ist das Ziel eines bürgernahen Staates kaum zu erreichen. Deshalb will sich die Konrad-Adenauer-Stiftung mit dem Projekt „Föderalismusreform“ als kompetenter Gesprächspartner etablieren.
  • Begriffe wie Freiheit und Eigenverantwortung gerade auch für die junge Generation vor Ort nachvollziehbar und konkret erlebbar zu machen, ist Ziel des Projektes „Junge Generation: Bürgergesellschaft ohne Nachwuchs?“
  • Das Projekt „Demokratie: Repräsentative und direkte Demokratie“ will Akzente gegen leichtfertige Tendenzen zu plebiszitären Entscheidungsverfahren und für eine Stärkung des parlamentarisch-repräsentativen Systems setzen.
  • Weil die Bürgergesellschaft auf Unternehmer angewiesen ist, die erfolgreich sind, wird das Projekt „Wirtschaft: Bürgerschaftliches Engagement von Unternehmen“ die Bedeutung der mittelständischen Unternehmer für die Bürgergesellschaft in den Blickpunkt nehmen. Dabei geht es um die notwendigen Rahmenbedingungen und Voraussetzungen für soziales Engagement dieser Unternehmergruppe. Und es geht um das Bild, dass wir uns von den Unternehmerinnen und Unternehmern machen.

Share