Articles

ETA-Terrorismus und europäischer Terrorismus

Ende der fünfziger Jahre mit dem Ziel gegründet, das Baskenland gewaltsam von der spanischen Zentralregierung zu lösen, zeigte die marxistisch orientierte ETA vor allem nach dem Tode Francos und einhergehend mit wachsender Distanz zum traditionellen baskischen Nationalismus ihre wahre Natur – eine Natur, die auf die terrorgestützte, endgültige Zerstörung des Staates und seiner Institutionen zielt.

Frau und Politik in Russland

Eine Beurteilung vor den Wahlen zur Staatsduma im Dezember 2003

Nach beachtlichen Erfolgen in der Kommunalpolitik sowie der Implementierung des neuen Parteiengesetzes in Russland haben sich sowohl die Rahmenbedingungen für Frauenarbeit in der russischen Politik als auch die Präsenz von Frauen in den politischen Ämtern des Landes deutlich erhöht, wenngleich von einer adäquaten Repräsentanz der Frauen noch lange keine Rede sein kann.

Kabul direkt

Im Gespräch mit afghanischen Spitzenpolitikern

Mit dem Sturz der Taliban-Herrschaft in Afghanistan begann für das Land am Hindukusch ein neues, von nicht unerheblichen innen- und außenpolitischen Problemen geprägtes Kapitel seiner Geschichte; ein Beginn, der von dem über umfassende interne Kenntnisse verfügenden Wissenschaftler und Journalisten Aschot Manutscharjan äußerst anschaulich und umfassend beschrieben wird.

Mexiko wählt: Dämpfer für FOX und PAN

Nach deutlichen Verlusten seiner Regierungspartei PAN bei den jüngsten „Halbzeitwahlen“ muss der mexikanische Präsident Vicente Fox, der vor wenigen Jahren die frühere jahrzehntelang regierende Hegemonialpartei PRI in der Führung des lateinamerikanischen Landes abgelöst hatte, nunmehr mit deutlich verstärktem Gegenwind seitens der PRI/PRD-Opposition im Parlament rechnen.

Der König und sein Parlament Wahlen in Jordanien

Erst nach längerem Zögern schrieb König Abdullah II. von Jordanien, der sein Land gerne als Modell-Demokratie in der arabischen Welt sähe, für den 17. Juni 2003 die ersten freien Parlamentswahlen nach sechs Jahren aus, nahm jedoch nach deren Durchführung auch mit Erleichterung zur Kenntnis, dass die Mehrheit der Mandate auf königstreue Bewerber entfallen war, deren Unterstützung für seine Wirtschaftsreformen sowie die Pflege der Partnerschaft mit den USA er gewiss sein darf.

Familienpolitik in Frankreich

Mit ihrem ausgereiften und differenzierten System der Kinder-, Ehe- und Familienförderung hat sich die französische Familienpolitik im Rahmen der Reformarbeit der Regierung Raffarin große Verdienste erworben, die nicht nur in Frankreich selbst, sondern auch im europäischen Ausland durchaus Anerkennung finden.

Französische Familienpolitik

Funktion und Arbeitsweise der Caisse Familiale in Frankreich

Die positive Bevölkerungsentwicklung in Frankreich, d.h. die im Gegensatz zu Deutschland hohe Reproduktionsrate, ist vor allem auch das Ergebnis einer klugen, bewusst natalistisch orientierten Sozial- und Familienpolitik in unserem Nachbarland, deren vielfältiger und differenzierter Maßnahmenkatalog durch das Netz der französischen Familienkassen verwaltet wird.

Landkonflikte, ethnische Vorherrschaft und forcierte Islamisierung in Nigeria

Ziel des Migration der aus dem Norden Nigerias stammenden muslimischen Hausa und Fulani in den Süden des Landes ist nicht nur die Inbesitznahme des Bodens zu Siedlungszwecken, sondern auch die politische Beherrschung dieser Gebiete sowie die gewaltsame Einführung des Islam unter den dort lebenden meist christlichen Minderheitenvölkern.

Argentinien hat gewählt - neuer Präsident alte Probleme

Die Wahl Nestor Kirchners zum neuen Präsidenten Argentiniens im Mai 2003 hat zwar zu einer Stabilisierung der machtpolitischen Verhältnisse in Buenos Aires geführt, jedoch bleibt abzuwarten, ob die gewaltigen innen-, wirtschafts- und sozialpolitischen Probleme des Landes damit auch bereits einer Lösung näher gekommen sind.

Bücher aus Israel und Palästina.

Über den israelisch-palästinensischen Konflikt

Die Komplexität des israelisch-palästinensischen Konflikts, seine kausalen Verwobenheiten sowie seine fatalen, seit Jahrzehnten anhaltenden Auswirkungen auf das tägliche Leben der Angehörigen beider Volksgruppen ist Gegenstand der engagierten Berichte dreier israelischer Autoren sowie einer deutsch-palästinensischen Schriftstellerin.

About this series

This periodical responds to questions concerning international issues, foreign policy and development cooperation. It is aimed at access of information about the international work for public and experts.

Ordering Information

The Konrad-Adenauer-Stiftung publishes four issues of International Reports per year. Single issues: 10 €. Cheaper subscription rates. There is a special discount for students. For more information and orders, please contact:

auslandsinformationen@kas.de

Newsletter

If you wish to receive an email notification whenever a new issue is available online, please contact:

auslandsinformationen@kas.de

Editor

Dr. Gerhard Wahlers

ISBN

0177-7521

Benjamin Gaul

Benjamin Gaul

Head of the Department International Reports and Communication

benjamin.gaul@kas.de +49 30 26996 3584

Dr. Sören Soika

Dr

Editor-in-Chief International Reports (Ai)

soeren.soika@kas.de +49 30 26996 3388

Louisa Heuss

Louisa Heuss (2020)

Desk Officer for Communication and Marketing

louisa.heuss@kas.de +49 30 26996 3916 +49 30 26996 53916

Fabian Wagener

Fabian Wagener

Desk Officer for Multimedia

fabian.wagener@kas.de +49 30-26996-3943