Publications

Religion and Secular State

Role and Meaning of Religion in a Secular Society from Muslim, Christian, and Jewish Perspectives.

The publication „Religion and Secular State. Role and Meaning of Religion in a Secular Society from Muslim, Christian, and Jewish Perspectives. Focus on South-East Europe“ is the result of an international symposium held from 21 Oct- 24 Oct 2007 in Sarajevo, Bosnia and Herzegovina, organized by the Foundation Konrad Adenauer, the Interreligious Institute in Bosnia-Herzegovina and the European Abrahamic forum. This publication contains the point of view of about 50 professionals from different religious and national backgrounds as presented on the symposium on theoretical as well as practical experiences concerning on one hand the aspects of law, politics and states and on the other hand aspects of religion's role in today's society, the return of religion in public spheres and diaspora. In addition to these presentations there are two studies, one dealing with different models of separation of state and religion and the other dealing with the situation in modern Turkey.

Weltweit für den Rechtsstaat

Das Rechtsstaatsprogramm der Konrad-Adenauer-Stiftung

Die weltweite Rechtsstaatsarbeit der Konrad-Adenauer-Stiftung einer breiteren Öffentlichkeit vorzustellen ist Ziel der vorliegenden Broschüre. Dabei wird zunächst grob skizziert, wie es überhaupt dazu kommt, dass das deutsche Recht und die deutsche Rechtskultur in vielen Ländern der Welt so stark nachgefragt ist – was für Außenstehende ja keinesfalls selbstverständlich sein mag. Danach wird erörtert, wodurch die Rechtsstaatarbeit der Stiftung charakterisiert ist, insbesondere welche Rechtsbereiche sie in den einzelnen Weltregionen behandelt, welche Ziele sie verfolgt und wie sie dabei vorgeht. In einem letzten Teil stellen wir ausgewählte Partner vor, mit denen die Stiftung in ihren Einsatzländern zusammenarbeitet, sowie eine Auswahl von Publikationen.Auf Seite 27 finden Sie spezielle Angaben über die Rechtsstaatsförderung in Bosnien-Herzegowina.

Moralische Grundbegriffe

Ausgabe auf B/H/S

Die acht Kapitel dieses Buches, dessen deutsche Ausgabe beim Beck Verlag in München erschienen ist, erörtern ohne terminologischen Aufwand und ohne intellektuelle Voraussetzungen einige jener Grundbegriffe, die wir alle täglich verwenden, wenn wir mit uns selbst oder mit anderen über den moralischen Aspekt unserer Handlungen zu Rate gehen. Der Autor nähert sich dabei der "familiären Unterredung", die Platon zur Erörterung ethischer Grundbegriffe empfohlen hat.

Gerechtigkeit siegt - langsam

Nach 13 Jahren der Flucht wurde am Montag der ehemalige bosnische Serbenführer und mutmaßliche Kriegsverbrecher Radovan Karadžić in Serbien festgenommen.

Righteous Among the Nations von Bosnien-Herzegowina

in Zusammenarbeit mit der jüdischen Gemeinschaft BuHs und der Universität Sarajevo

Diese Monografie stellt 43 Personen aus Bosnien und Herzegowina vor, die während des Zweiten Weltkrieges unter Einsatz des eigenen Lebens ihre jüdischen Nachbarn und Freunde gerettet haben, und von Yad Vashem den Ehrentitel "Righteous Among the Nations" verliehen bekommen haben.

Bosnien-Herzegowina nimmt erste EU-Hürde – Wendepunkt im Staatsbildungsprozess?

Keine 13 Jahre nach Ende des Konfliktes in Bosnien-Herzegowina hat das Land den ersten offiziellen Schritt in der Annäherung an die Europäische Union vollzogen und das Stabilisierungs- und Assoziierungsabkommen unterzeichnet. Die Erwartungen an die EU sind hoch....

Interethnische Beziehungen in Südosteuropa

Ein Bericht zur Lage in Bosnien-Herzegowina, Kosovo, Kroatien, Mazedonien, Montenegro, und Serbien

Die Region Südosteuropas, auf die regelmässig auch als westlicher Balkan bezug genommen wird - ist als historischer Raum für ihre ethnische und religiöse Heterogenität bekannt, wenn nicht berüchtigt. Gewaltsame Konflikte zwischen verschiedenen Bevölkerungsgruppen reichen bis in die jüngste Vergangenheit, hinter denen die Zeiten ihrer friedlichen Koexistenz bisweilen ganz verblassen.

Parlamentarische Kontrolle

Die Nachrichtendienste im parlamentarischen Rechtsstaat

Wie kann die Parlamentarische Kontrolle über die deutschen Nachrichtendienste verbessert werden? Dieser Fragestellung widmete sich die Fachkonferenz „Parlamentarische Kontrolle der Nachrichtendienste im demokratischen Rechtsstaat” vom 10. Oktober 2007in den Räumlichkeiten des Projekts Humboldt-Viadrina School of Governance in Berlin. Organisiert wurde die Tagung von der Konrad-Adenauer-Stiftung in Zusammenarbeit mit dem Abgeordnetenbüro von Dr. Norbert Röttgen MdB und Prof. Dr. Heinrich Amadeus Wolff von der Europa-Universität Viadrina (Frankfurt/Oder). Diese Publikation dokumentiert die Ergebnisse der Konferenz. Zur Vorbereitung der Beratung der Kommission für Verteidigungs- und Sicherheitsfragen des Parlaments BuHs zum Thema "Parlamentarische Kontrolle im Sicherheitsbereich", die vom 11. - 13. Juni in Zusammenarbeit der OSZE und der KAS in Sarajevo stattfand, wurde dies Publikation in die Landessprachen übersetzt.

Menschenrechte stärken

Restrukturierung der Institutionen der Ombudsleute in Bosnien-Herzegowina

Wichtige Institutionen zur Sicherung der Menschenrechte sind in Bosnien-Herzegowina (BuH) die Einrichtungen der Ombudsleute. Bisher gibt es drei voneinander unabhängige Stellen mit insgesamt neun Beauftragten. Nun sol-len die Stellen zusammengelegt wer-den. Neben einem erwarteten Zuge-winn an Effizienz und Effektivität, soll damit insbesondere internationalen Standards entsprochen werden. ...

Position of Bosnia and Herzegovina in Respect to the Economic Criteria of EU Membership

Integrating Bosnia and Herzegovina into the European Union represents a strategic aim of this country that no one calls into question. Although full membership of BiH in the European Union requires fulfilling many conditions and criteria, these have not been sufficiently discussed, especially regarding the economic aspects of integration. From that standpoint, the analysis of the economic criteria for EU membership using BiH as an example represents a pressing and significant topic for this country, because the duration of the integration process will to a great extent depend on fulfilment of economic conditions for membership.