Asset Publisher

Publications

Asset Publisher

U.S. Mission / Eric Bridiers / flickr / CC BY-ND 2.0

Weekly overview of developments in multilateral Geneva on COVID-19

(30 April - 13 May)

The „Geneva Telegram“ analyses current developments in the multilateral organiza-tions in Geneva relative to current events. During these weeks, it focuses on devel-opments in the Geneva-based organizations related to COVID-19. The pandemic does not only have a health dimension but also substantial consequences for the future of the global economy, world trade, work, flight and migration, the humanitarian sector and human rights. It also affects the multilateral system as a whole.

Südafrika 2020 - Lebendige Vergangenheit-Ungewisse Zukunft

Südafrikas Transformation von einem Unrechtsregime eines weißen Apartheidstaates hin zur Demokratie gilt weithin als Erfolgsfall. Als FW de Klerk im September 1989 das Amt des südafrikanischen Staatspräsidenten übernahm, war er weitsichtig genug, um das drohende Ende des Apartheidsystems zu erkennen. Anders als die meisten Regierungschefs autoritärer Staaten beharrte er nicht auf dem Status Quo, sondern wählte den Weg der Öffnung. Die von ihm veranlasste Freilassung des ANC-Führers Nelson Mandelas aus dessen 27-jähriger Haft erwies sich als weiterer Glücksfall der Geschichte, denn Mandela propagierte Versöhnung statt Revanchismus. Es ist der Größe und Führungsstärke Mandelas zu verdanken, dass Südafrika der Übergang zur Demokratie gelang und so gilt Mandela noch heute – zu Recht – als Vater der sogenannten „Regenbogennation“ Südafrika. Mit dem politischen Wechsel veränderte sich Mandelas Befreiungsorganisation, der African National Congress (ANC), zu einer politischen Partei. Statt Freiheitskampf war fortan Parteipolitik angesagt. Die Popularität Mandelas und des ANC sorgten dafür, dass die Partei auf Jahrzehnte hinweg mit einer erdrückenden Mehrheit und starkem demokratisch legitimierten Mandat regieren konnte. Doch unterschätzte Herausforderungen und überzogene Erwartungen dämpften vielerorts die Hoffnungen auf ein besseres Leben. Obwohl die Lebensqualität für die meisten Südafrikaner heutzutage deutlich höher ist, gelang es der ANC-Regierung nicht, Ungleichheit und Armut effektiv zu bekämpfen. Frust und Enttäuschung in der Bevölkerung über den ANC stiegen zusätzlich durch Korruption, Klientelismus, Misswirtschaft und Inkompetenz in der Regierung. 30 Jahre nachdem FW de Klerk das Ende der Apartheid verkündete, spielen Ungerechtigkeiten und Verletzungen der Vergangenheit noch immer eine große Rolle in der Gegenwart. Die gesellschaftliche Zerrissenheit wurde nicht in dem Maße überwunden, wie es scheint und so verwundert es kaum, dass heute viele Südafrikaner mit der Idee der „Regenbogennation“ hadern, in der alle Hautfarbengruppen heimisch sind. Radikale, populistische und gemäßigte Kräfte der Opposition versuchen gleichermaßen von dem Abwärtstrend des ANC zu profitieren, allerdings reagieren die meisten Wähler mit Apathie und Enthaltung. Wem auch immer es gelingen mag, ein neues politisches Angebot für die Wähler zu formulieren, gehört die Zukunft. Die etablierten Parteien zeigen hingegen, dass sie dazu derzeit nicht in der Lage sind. Die Freude über eine gelungene Transformation verblasst immer mehr angesichts der harten Realitäten der Gegenwart. Ohne den notwendigen politischen Willen bleibt das Land jedoch weiterhin in Diskussionen der Vergangenheit gefangen und blickt einer visionslosen Zukunft entgegen. Die nachstehenden Artikel sollen einen Überblick über den aktuellen Zustand der südafrikanischen Demokratie geben, ohne den Blick in die Vergangenheit zu vernachlässigen. Seit den frühen 1980’er Jahren ist die Konrad-Adenauer-Stiftung in Südafrika aktiv. Zusammen mit verschiedenen Partnern aus Politik, Wissenschaft und Gesellschaft arbeitet sie für ein geeintes Südafrika für alle. Das weitere Schicksal Südafrikas hat aufgrund der wirtschaftlichen und politischen Bedeutung des Landes eine Signalwirkung für den gesamten afrikanischen Kontinent und verdient daher besondere Aufmerksamkeit.

Imagen de Michal Jarmoluk en Pixabay

¿Cómo innova Costa Rica? Balance sobre el estado de innovación

Tercera edición de #PolítiKASenLínea

Entrevista con el Dr. Ricardo Monge González, Director Ejecutivo de la Comisión Asesora en Alta Tecnología (CAATEC).

Entrevista a Hans Blomeier en TV alemana sobre COVID-19 en México

Director de la KAS México explica la situación relacionada a la emergencia sanitario en Salve TV, televisión alemana

La emisora Salve TV presenta al público alemán un panorama de la situación y las acciones que los gobiernos alrededor del mundo han tomado para enfrentar la actual emergencia sanitaria. En su último programa invitaron a los directores de la KAS en México y en Brasil.

Going Hungry: The Empty Plates and Pockets of Lebanon

The Fight to Prevent Hunger amidst Pandemic and Recession

The deadly, mysterious COVID-19 pandemic has joined forces with the worst economic recession in decades to send food prices skyrocketing and household incomes nosediving. The result: almost half of the population struggles to put the most basic foods on their tables. In collaboration with the Konrad Adenauer Foundation, Triangle is publishing the first policy paper in a series "Pandemic Papers" following the COVID-19 pandemic. The paper critiques Lebanon’s complacent attitude to food security and proposes ways to uphold the old Lebanese adage that “nobody ever dies from hunger.”

Pixabay

Cómo mantener a la OTAN a la altura de su propósito en los próximos años

Annegret Kramp-Karrenbauer. La autora es ministra de defensa de Alemania y Presidenta de la Unión Demócrata Cristiana

El secreto de la longevidad de la OTAN es su adaptabilidad. Efectivamente, la alianza transatlántica evitó que el comunismo soviético invadiera Europa, es capaz de gestionar con solvencia crisis en todo el mundo y genera estabilidad a través de una red de alianzas. Además, en este momento, está facilitando la cooperación internacional en la lucha contra la pandemia del coronavirus.

Bence Bauer

Online-Stipendiatentreffen

Stiftung in stetem Kontakt zu Stipendiaten und Altstipendiaten

Am 13. Mai 2020 fand das erste Online-Stipendiaten- und Altstipendiatentreffen des Auslandsbüros Ungarn der Konrad-Adenauer-Stiftung statt. Mit dabei waren 25 Altstipendiaten und Stipendiaten des Sur-Place-Stipendienprogramms an der Andrássy Universität Budapest (AUB) sowie fünf weitere neu aufgenommene Stipendiaten, die ab dem Wintersemester in Deutschland studieren werden.

pixabay

An Italian Perspective

Social Innovation - Digital Transformation: smart working also works for lawyers

The emergency arising from the Coronavirus has allowed Italy to discover the potentially positive side of a practice that is still viewed with 'suspicion': that of remote works, says Giovanni Luchetti. He has been working since 2017 as Strategic Communication Manager at Forbes Italia, in Milan and he is an Expert of our Network in Italy.

PIXABAY

An Italian Perspective

Die Auswirkungen der Corona-Krise auf den Bildungssektor

Alle Lehrer in Italien müssen in der Corona-Krise Fernunterricht anbieten, um das in der Verfassung garantierte Recht auf Bildung zu gewährleisten. Auf diese gigantische digitale Beschleunigung waren weder die Lehrer noch die Schüler vorbereitet, sagt Flavia Nardelli, Mitglied der italienischen Abgeordnetenkammer (PD). Sie erläutert in unserer Reihe "An Italian Perspective" die Auswirkungen der Corona-Krise auf den Bildungssektor in Italien. Flavia Nardelli gehört seit vielen Jahren zu den engsten Vertrauten im Experten-Netzwerk der Konrad-Adenauer-Stidtung in Italien. Vor ihrer politischen Karriere leitete sie über 20 Jahre das Kulturinstitut "Istituto Luigi Sturzo" in Rom.

Cómo mantener a la OTAN a la altura de su propósito en los próximos años

Compromisos sólidos van más allá de objetivos porcentuales abstractos, que dependen de las fluctuaciones económicas.

Asset Publisher

Facts and Findings

Selected contributions to the series with international relevance

The series informs in a concentrated form about important positions of the Konrad-Adenauer-Stiftung on current topics. The individual issues present key findings and recommendations, offer brief analyses, explain the Foundation's further plans and name KAS contact persons.

 

International Reports

Journal for international issues, foreign policy and development cooperation

International Reports (IR) is the Konrad-Adenauer-Stiftung's periodical on international politics. It offers political analyses by our experts in Berlin and from more than 100 offices across all regions of the world. Contributions by named authors do not necessarily reflect the opinions of the editorial team.

EPP Party Barometer

The Situation of the European People's Party in the EU

The EPP Party Barometer illustrates the current situation of the EPP party family in the EU. On a non-regular basis, it provides a concise overview of current election results, polls from the member states and the composition of the party family.

Interviews

In our series "Interviews", talks and discussions are held with experts from the Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. on various topics.

kurzum

Concise, reduced to the essentials, but always highly topical. In our series "kurzum", our experts summarise an issue or problem on a maximum of two pages.

Country Reports

Short political reports of the KAS offices abroad

The Konrad-Adenauer-Stiftung is a political foundation. Our offices abroad are in charge of over 200 projects in more than 120 countries. The country reports offer current analyses, exclusive evaluations, background information and forecasts - provided by our international staff.

Event Reports

The Konrad-Adenauer-Stiftung, its educational institutions, centres and foreign offices, offer several thousand events on various subjects each year. We provide up to date and exclusive reports on selected conferences, events and symposia at www.kas.de. In addition to a summary of the contents, you can also find additional material such as pictures, speeches, videos or audio clips.