Publications

Social Consensus in the Magreb

With the publication of the new book on 3 May 2007 in Tunis about „Social Consensus: Disours and Practice“, the Regional program Near East / Mediterranean and its Tunisian partner AFORGHE intensify the discussion in the Maghreb about the about the ordinal-political bases of the social market economy ordering principles of the social market economy in using the examples of the social consensus and the social partnership. This publication is a further step in order to advertise for the social partnership in the Magreb and to adjust this relationship to the changing framework conditions in economies.

Arab young academics on their way to autonomy in the economy

The Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) and the Ecole Supérieur de Commerce de Sfax (ESC) present the book „Création d’entreprise et emploi des jeunes diplômés » in order to encourage the Arabic youth to dare a leap into an own business. The book is the result of the insights of Arabic governments. Against this background the book tries to strengthen self responsibility and it shows ways and possibilities how to translate academic knowledge into practical economic action.

Vertrauen als neues Element im Nahost-Friedensprozeß

Die Nahost-Reise von Kanzlerin Merkel

Wenn es stimmt, daß Politik zu mehr als 50 Prozent aus Psychologie besteht, dann ist auch die dritte Reise der Bundeskanzlerin Angela Merkel vom 31. März bis 2. April (Jordanien, Israel, Palästinensische Autonomiegebiete, Libanon) in die Region des Nahen Ostens als Erfolg zu bewerten.

There is always a brilliant mind behind

List of publications as of March 2007

The Regional Office Near East / Mediterranean is proud to present their list of publications as of March 2007. On 14 pages you find 29 titles in three languages as well as an order form for your requests.

Dialogue with the Other - as Self-Questioning

The Regional Program Near East / Mediterranean publishs this important work for the intercultural and interreligious dialogue. These conference proceedings concentrate on the fundamental bases for education and progress.

Les mutations du paysage audiovisuel international:

Problématiques actuelles

This book gives deeper insights in the on-going changes of the Media landscape in the Mediterranean area. It is the fruit of the work of the KAS Regional Program Near East / Mediterranean in the region.

Merkels Mission findet Beifall im Nahen und Mittleren Osten

Bestnoten – in Pflicht und Kür. Diese Bewertung kann eindeutig am Ende der Reise in den Nahen und Mittleren Osten von Bundeskanzlerin Angela Merkel vom 3. bis 6. Februar 2007 nach Ägypten und Saudi-Arabien, in die Vereinigten Arabischen Emirate (Abu Dhabi und Dubai) sowie nach Kuwait gemacht werden. Als deutsche Regierungschefin und als derzeitige Ratspräsidentin der EU setzte die Reise einen Meilenstein in den Beziehungen zwischen Deutschland, Europa und der Region, und dies zu einem Zeitpunkt, wo man sich der geschätzten Aufmerksamkeit sicher sein kann. Wer kommunikativ im politischen Nahost-Geflecht nicht nur überleben, sondern - mehr noch – überzeugen und Profil ablegen will, hat abzuwägen, zu welchem Zeitpunkt, an welchem Ort und zu welchem Thema er gehört und rezitiert werden will. Hier ist eine Punktlandung gelungen, für die Politik der Kanzlerin wie auch für die Schicksalsfragen der Region.

Reform in the Arabic World

Chances and Obstacles for an Izdihar-Scenario

Fresh from the printer – the Regional Program Near East / Mediterranean of the KAS and the Al Quds Center for Political Studies – Amman have the honor to present the new book “Reform in the Arabic World – Chances and Obstacles for an Izdihar-Scenario”. This publication in Arabic builds on the insights of the Arab Human Development Report 2004 and develops some ideas on how to make the Izdihar scenario reality.

Eine Schreckensherrschaft auf der Anklagebank

Arabische Stimmen zur Verurteilung von Sadam Hussein

Unter starken Sicherheitsvorkehrungen wurde am Sonntag, den 5. November 2006 der ehemalige irakische Diktator Sadam Hussein von einem irakischen Gericht zum Tode verurteilt. Er wurde schuldig befunden, nach einem Attentat auf ihn für die Tötung von 148 Menschen im Jahr 1982 in der hauptsächlich von Schiiten bewohnten Stadt Dujail die Verantwortung zu tragen. Es ist davon auszugehen, dass Sadams Verteidigung gegen diese gerichtliche Entscheidung Berufung einlegen und die Vollstreckung des Urteils nicht in der 30tägigen Frist erfolgen wird. Die arabischen Stimmen zum Todesurteil lassen sich in drei Lager einteilen: Zunächst existiert eine Minderheit von Betroffenen, die unter Sadams Schreckenherrschaft leiden mussten und die das Todesurteil vorbehaltlos unterstützen. Dieser Gruppe steht eine heterogene Fraktion von staatlichen und nichtstaatlichen Akteuren gegenüber, die aus den unterschiedlichsten Gründen das Urteil, das Zustandekommen der Verurteilung oder die Form der Vollstreckung ablehnen. Schließlich zeichnet sich eine Minderheit um Jordanien ab, die unter dem Verweis der innerirakischen Angelegenheiten eine klare Positionierung ablehnen.

Klarer Sieg mit Schönheitsfehlern –

Jemens Präsident Saleh im Amt bestätigt

Er zählt bereits zu den Urgesteinen der Herrscher der arabischen Welt und hat es noch einmal – wie zu erwarten war – geschafft: Jemens alter und neuer Präsident Ali Abdullah Saleh ging mit offiziellen 77,17 Prozent als eindeutiger Sieger aus den Präsidentschaftswahlen am 20. September 2006 hervor. Rund 9,2 Millionen Wahlberechtigte des 20 Millionen Einwohner zählenden Landes an der südlichen Spitze der Golf-Halbinsel waren aufgerufen, ihren Präsidenten zu wählen. Der bedeutendste Gegenkandidat der Joint Meeting Party (JMP), Faisal Ben Shamlan erreichte mit 21,82 Prozent für den jemenitischen Kontext ein deutliches Votum. Weit abgeschlagen fanden sich unabhängige Kandidaten wie Fathi Al-Azab (0,46 Prozent), Yassin Abduh Saeed ((0,40 Prozent) sowie Ahmed Al-Majeedi (0,15 Prozent) wieder. Nach offiziellen Angaben machten rund 58 Prozent der Wahlberechtigten von ihrem Stimmrecht Gebrauch.