Events

There are currently no events planned.

Expert conference

Jordan in a Changing Regional and International Environment

High-ranking Jordanian former politicians and analysts as well as renowned international experts discuss Jordan's role in the region. This event is organised jointly with Al Quds Center for Political Studies.

Expert conference

Women in Security

Panel

The Secretary General of the Jordanian Foreign Ministry discusses with representatives from the UAE and Iran.

Workshop

Young Journalists' Academy: Interviews and Body Language

In this academy, 8 participants were trained by renowned journalist Aroub Soubh in the art of conducting interviews and using and understanding body language.

Workshop

Supporting Aspiring Entrepreneurs: Introduction to Product Marketing

KAS Jordan Office, together with Leaders of Tomorrow and SouqFann, is organising a workshop for aspiring entrepreneurs entitled "Introduction to Product Marketing".

Workshop

Youth Academy: The Media for Political Parties

This event will be organised together with Al Quds Center for Political Studies.

Workshop

Satire Workshop: Stand-up and Sketch Writing

This workshop will be carried out together with Amman Comedy Club.

Discussion

ausgebucht

Changes in US Jordan Relations

KAS Jordan Office is organising a Dinner Reception on the topic "Changes in US-Jordan Relations". The speakers are Dr. Curtis Ryan (Professor at Appalachian State University) and Oraib Rantawi (Director of Al Quds Center for Political Studies).

Workshop

Seminar

Youth Academy: Legal Framework of Party Work

This seminar is organised together with Al Quds Center for Political Studies.

Seminar

Foreign Policy and Conflict Resolution

This seminar, targeting political party youth, is organised together with Al Quds Center for Political Studies.

Flüchtlinge in Deutschland und dem Nahen Osten: Integrations- und Identitätspolitik

Bericht der gleichnamigen Veranstaltung vom 2. Februar 2008 in Amman, Jordanien

Gemeinsame Grundlagen und Universelle Werte in der Euro-Mediterranen Partnerschaft

Herausforderungen und Optionen für den Interkulturellen Dialog

In kaum einer anderen Region sind kulturell-religiöse Gemeinsamkeiten und Unterschiede so greifbar wie im Mittelmeerraum. Das Nebeneinander-, Zusammen- und leider auch zu oft auch Gegeneinander- Leben der christlich-abendländischen, der moslemischen und der jüdischen Kultur bildet eine Gretchenfrage für Erfolg oder Misserfolg der Euro-Mediterranen Partnerschaft. Die wachsenden Migrationsströme verlagern die Frage des interreligiösen und interkulturellen Dialoges einerseits in die einzelnen Nationalstaaten hinein, während ihr die Globalisierung andererseits eine weltweite Dimension gibt.

Hin zu einer Euro-Mittelmeer Region voller Chancen

EuroMed Freihandelszone 2010 und gemeinsame Migrationsstrategie

Die internationale Parlamentarier-Konferenz „Hin zu einer Euro-Mittelmeer Region voller Chancen: EuroMed Freihandelszone 2010 und gemeinsame Migrationsstrategie“, organisiert vom Regionalprogramm Nahost / Mittelmeer der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) und der Fraktion der Europäischen Volkspartei (Christdemokraten) und europäischer Demokraten (EVP-ED) im Europäischen Parlament, fand vom 18. bis 19. März 2007 in Tunis / Tunesien statt. Anbei finden Sie eine Zusammenfassung, eine Pressedokumentation sowie einen Konferenzbericht.

KAS Regionalprogramm Nahost / Mittelmeer legt französische Übersetzung des "Lexikons Soziale Marktwirtschaft" vor

Soziale Marktwirtschaft

Kristina Köhler, Mitglied des deutschen Bundestages, und Hatem Ben Salem, Staatssekretär im Außenministerium Tunesiens, präsentierten die französische Übersetzung des Lexikons "Soziale Marktwirtschaft" im Rahmen der Buchpräsentation: Für eine Wirtschaft der Werte in Tunis, Tunesien am 12. Juli 2007. Ziel dieser Übersetzung ist es, die Prozesse zur Ablösung der informellen Entscheidungs- und Handlungsstrukturen durch strategische Ordnungskonzepte zu unterstützen.

KAS setzt Akzente in Amman

Nachlese der Veranstaltung WOCMES 2

Mehr als 1.300 Teilnehmer kamen auf dem Second World Congress for Middle Eastern Studies (WOCMES 2) vom 11. bis 16. Juni nach Amman, um aus der Vergangenheit zu lernen und die Zukunft dieser strategisch wichtigen Weltregion ins Visier zu nehmen.

Konfliktprävention: Immigration, Integration und das Flüchtlingsproblem in Jordanien und Deutschland

Veranstaltungsbericht zum 2. KAS - Al-Quds Politisches Dialogforum

Immigration und Integration sind nicht nur in Deutschland ein brandaktuelles Thema. Auch in der arabischen Welt stellt sich die Frage der Integration von Flüchtlingen und Migranten in die Gesellschaften. Jordanien beispielsweise ringt seit Jahrzehnten um den richtigen Umgang mit den palästinensischen Flüchtlingen. Aus Deutschland konnte die KAS Amman den Integrationsbeauftragten der nordrhein-westfälischen Landesregierung, Thomas Kufen, als Redner gewinnen.

Nahostgesandter Tony Blair diskutiert mit EVP-ED-Delegation

Intensive Gespräche mit Präsident Abbas und Premierminister Fayyad

Vom 4. bis zum 6. Februar 2008 besuchte eine Delegation der EVP-ED Fraktion im Europäischen Parlament Israel und die Palästinensischen Autonomiegebiete. Die Reise fand im Rahmen des vom KAS Regionalprogramm Nahost/Mittelmeer koordinierten Parlamentarierdialogs statt. Neben dem EVP-ED Fraktions¬vorsitzenden Josef Daul MdEP nahmen Elmar Brok MdEP und fünf weitere Fraktionsmitglieder, darunter EP-Vizepräsidentin Rodi Kratsa MdEP, an der Reise teil.

PD Dr. Martin Beck nahm virtuell an einer vom GIGA in Hamburg organisierten wissenschaftlichen Konferenz teil

PD Dr. Martin Beck nahm am 13./14. Oktober virtuell an einer wissenschaftlichen Konferenz zum Thema "Will a Regional Power Re-Emerge in the Middle East? New Power Constellations after the Arab Revolts" am GIGA in Hamburg teil. Sein einführender Vortrag behandelte das Thema "The Arab Spring as a Catalyst for the Re-Emergence of a Regional Power in the MIddle East?". Der Vortrag ist hier abrufbar:

Reise des Bundestagsabgeordneten Dr. Andreas Schockenhoff nach Jordanien

Am 09. Oktober 2012 besuchte der Bundestagsabgeordnete Dr. Andreas Schockenhoff Jordanien. Grund für die Reise waren die politischen Entwicklungen in der Region und die Bedeutung des Königreichs für Deutschland als auch für die euro-arabischen Beziehungen.

Religion und Rechtsstaat im Nahen Osten

Gemeinsamkeiten hervorheben – Unterschiede respektieren. In diesem Tenor eröffnete SKH Prinz El Hassan bin Talal die internationale Konferenz „Religion und Rechtsstaat im Nahen Osten“ vom 27. bis 28. Februar 2008 in Amman. Zum Auftakt sprachen darüber hinaus Kamal Nasser, Jordaniens Minister für politische Entwicklung, und Frank Spengler, stellv. Hauptabteilungsleiter Internationale Zusammenarbeit der KAS. SKH Prinz Hassan hob in seiner Eröffnungsrede hervor, dass die „Kultur des Hasses“ der Extremisten auf einer Ablehnung jeder etablierten Ordnung beruhe.