Event Reports

60 Jahre deutsches Grundgesetz

Verfassungen in Westeuropa und auf dem Balkan als Grundstein für Demokratie und Rechtsstaat

Anläßlich des 60-jährigen Jubiläums der Bundesrepublik Deutschland und des deutschen Grundgesetzes hat die Konrad-Adenauer-Stiftung in Zusammenarbeit mit der Staatlichen Universität Tetovo als Gastgeber einen Workshop organisiert, an dem 80 Studenten der Politik- und Rechtswissenschaften der staatlichen und privaten Universitäten aus Tetovo und Skopje teilgenommen haben.

Experten aus Deutschland und der Niederlande haben bei den Einführungsvorträgen die Entstehung, die politische Praxis und die europäischen Herausforderungen des Grundgesetzes den Studenten näher gebracht. Eine anregende Disskussion folgte nach den Vorträgen der mazedonischen Professoren über die Verfassungstradition in Mazedonien und die Bedeutung des Ohrid Rahmenabkommens.

Als Fazit der Veranstaltung wurde die essentielle Wichtigkeit einer in der Landesverfassung fest verankerten Rechtsstaatstradition festgehalten: nur wenn die Verfassung und die Rechtssprechung aufeinander und auf internationale Standards abgestimmt sind und die "Hüter der Verfassung", also die Richter und Juristen entsprechend geschult, erfahren und unabhängig sind, kann sich die Demokratie richtig entfalten.

Die Ergebnisse des Workshops haben gezeigt, dass die Studenten durch die Vergleiche der legislativen und exekutiven Macht zwischen der Bundersrepublik Deutschland und der Republik Makedonien fachlich ihre Kenntnisse vertieft haben und die Gelegenheit genützt haben diese vor einem grösseren Auditorium vorzutragen. Der Workshop hat dazu beigetragen, dass die Studenten in den kleinen Gruppen sich besser kennengelernt haben, die Möglichkeit hatten, Vorurteile gegenüber der anderen Volksgruppe abzubauen und gemeinsam die europäische Zukunft ihres Landes zu diskutieren.