Events

There are currently no events planned.

Online-Seminar

Der Multilateralismus unter dem Einfluss der Corona-Pandemie

Stresstest für internationale Organisationen

Der Multilaterale Dialog der Konrad-Adenauer-Stiftung in Wien und das e-House of Switzerland in Multilateral Vienna laden herzlich zu einer Diskussion über die Reaktionsfähigkeit internationaler Organisationen unter dem Einfluss der Corona-Pandemie ein. Die Pandemie trifft fast alle Länder der Welt. Vor diesem Hintergrund ist es naheliegend zu erwarten, dass sich die Weltgemeinschaft gemeinsam dem Kampf gegen den Virus und den Folgen der Epidemie stellt. Tatsächlich erfuhren einige Organisationen erhöhte Aufmerksamkeit, meistens wurde aber kritisch berichtet. In diesem Webinar wollen wir der Frage nachgehen, wie gut die verschiedenen internationalen Organisationen auf die Pandemie reagiert haben. Inwieweit waren sie arbeitsfähig? Welche gemeinsamen Aktionen und Programme wurden beschlossen? Wie beeinflussen bestehende Konflikte innerhalb der Organisation das Reaktionsvermögen der internationalen Gemeinschaft?

Conversation

75 Jahre UN - Globale Gesundheit unter Druck

Die Weltgesundheitsorganisation ist während der Corona-Pandemie verstärkt in Kritik geraten. Ist diese berechtigt? Darüber diskutieren wir im Rahmen unserer #totalglobal-Facebook-Live-Reihe mit Dr. Olaf Wientzek, Leiter des Büros Multilateraler Dialog Genf und Martina Kaiser, Referentin Globale Gesundheit.

Expert talk

Die Zukunft der Streitschlichtung in der WTO

KAS-BDI Trade Lunch

Teilnahme nur auf Einladung.

Study and Information Program

Die Rolle des Europäischen Parlaments in der globalen Handelsordnung

Dialogprogramm mit Abgeordneten des Europäischen Parlaments sowie weiteren Vertretern aus Berlin und Brüssel zu aktuellen Herausforderungen der Welthandelsordnung.

— 10 Items per Page
Showing 11 - 14 of 14 results.

Multilaterale Zusammenarbeit unter dem Eindruck des russischen Angriffskriegs auf die Ukraine

Genfreise von Prof. Dr. Norbert Lammert und Botschafter Dr. Christoph Heusgen

Der Vorsitzende der Konrad-Adenauer-Stiftung, Prof. Dr. Norbert Lammert, traf sich gemeinsam mit Botschafter Dr. Christoph Heusgen, KAS Fellow 2022 und Vorsitzender der Münchener Sicherheitskonferenz, vom 5.-6. September in Genf mit Vertretern verschiedener internationaler Organisationen und Nichtregierungsorganisationen sowie Repräsentantinnen und Repräsentanten zahlreicher Staaten, um sich über die Konsequenzen des russischen Angriffskrieges in der Ukraine auf den Multilateralismus und die internationale Ordnung auszutauschen.

Dialogprogramm des Arbeitskreises Globale Gesundheit der Konrad-Adenauer-Stiftung in Genf

Aktuelle Herausforderungen im Bereich Globale Gesundheit

Eine Delegation des Arbeitskreises Globale Gesundheit der Konrad-Adenauer-Stiftung reiste unter der Leitung des stellvertretenden Vorsitzenden der CDU/CSU Bundesfraktion und Gesundheitsminister a.D., Hermann Gröhe, MdB (auch stellvertretender Vorsitzender der Konrad-Adenauer-Stiftung) vom 6.-9. Juni nach Genf, um im Rahmen eines Dialogprogramms Gespräche mit Entscheidungstragenden verschiedener internationaler Organisationen im Bereich der globalen Gesundheit zuführen. Die Reise bot die Gelegenheit mehr über aktuelle Herausforderungen in der Arbeit dieser Organisationen zu erfahren und gleichzeitig deren Erwartungen an Deutschland in Anbetracht der derzeitigen gesundheitlichen Herausforderungen und geopolitischen Spannungen zu erfassen.

Lessons on Global Health Cooperation from Covid-19: Germany’s Perspective

A discussion with Jens Spahn, the German Federal Minister of Health, on Germany’s vision for the future of global health cooperation in light of the Covid-19 pandemic.

The event provided a deeper look into Germany’s vision for the future of global health cooperation in light of the Covid-19 pandemic and focused on its positioning to four key debates ranging from tackling the on-going crisis to preventing future pandemics.

Shutterstock / Starshaker

COVID-19: Eine Bewährungsprobe für Demokratien und ihre Pandemiefestigkeit

Veranstaltungsbericht

Bei einem virtuellen Austausch am 10. März wurden die aus der Pandemie zu ziehenden Lehren für Demokratien und ihre Pandemiefestigkeit erörtert. Eine Diskussionsgrundlage waren Ergebnisse eines gemeinsamen Forschungsprojekts der KAS Genf, des Global Health Centre in Genf und des Council on Foreign Relations in Washington (CFR).

KAS

Multilateralismus stärken – Herausforderungen und Strategien

Eröffnung Auslandsbüro „Multilateraler Dialog“ in Genf

Internationale Institutionen, die Stützpfeiler einer werte- und regelbasierten Weltordnung, stehen unter schwerem Beschuss: Blockadepolitik, Regelbeugung und Reformverweigerung durch einige ihrer Mitglieder behindern ihre Arbeit. Welche Perspektiven gibt es für Reformen? Wie können Kenntnis und Akzeptanz internationaler Institutionen verbessert werden? Diese Fragen standen im Zentrum der Diskussionsveranstaltung „Multilateralismus stärken – Herausforderungen und Strategien“ mit dem stellvertretenden Vorsitzenden der Konrad-Adenauer-Stiftung, Hermann Gröhe MdB (stellv. Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion) und dem stellvertretenden Generaldirektor der WTO, Dr. Karl Brauner, im Rahmen der Eröffnung des neuen Auslandsbüros „Multilateraler Dialog“ der Konrad-Adenauer-Stiftung am 27. März in Genf.