Event Reports

Strategien zur Lösung des israelisch-palästinensischen Konfliktes

Der Think-Tank Aix Group traf sich in Berlin, um über mögliche Strategien zur Lösung des israelisch-palästinensischen Konfliktes im Sinne eines Zweistaatenmodels zu diskutieren.

Die 2002 ins Leben gerufene Aix-Group ist ein Netzwerk von Experten sowie Führungspersönlichkeiten aus der Privatwirtschaft und der Politik, das aktiv eine Lösung des israelisch-palästinensischen Konflikts im Sinne der Zweistaatenlösung anstrebt. Seine Mitglieder rekrutieren sich aus Israel, den Palästinensischen Gebieten und dem internationalen Umfeld. Leitende Vertreter dieser Gruppe, aus Israel, Palästina und Frankreich befinden sich vom 29.11. bis 02.12.2016 zu Gesprächen in Berlin. Dort möchten sie ihre bisherige Arbeit bekannter machen und das Ergebnis ihrer Forschungen vorstellen.

Der Think-Thank beschäftigt sich mit den wirtschaftlichen Fragen des Konflikts. Die Mitglieder teilen die Überzeugung, dass eine solide wirtschaftliche Strategie ein wesentlicher Bestandteil für nachhaltigen Frieden ist. Im Jahr 2004 veröffentlichte die Aix-Group mit “The Economic Roadmap” den ersten gemeinsamen Bericht, der sich als Leitfaden für die Bewältigung wirtschaftlicher Herausforderungen in Israel und den Palästinensischen Gebieten versteht. Die Konfliktthemen (wie bspw. die Zukunft Jerusalems, die Flüchtlingsfrage, Ressourcenverteilung und Siedlungen) werden mittels volkswirtschaftlicher Methoden analysiert, um innovative und zugleich praxisnahe Lösungsszenarien zu entwickeln.

Der Aufenthalt der Delegation in Paris und Berlin dient dem Ziel, die bisherige Arbeit der Aix-Group einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen und neuere Forschungen vorzustellen. Dabei geht es auch um die jüngste Friedensinitiative der französischen Regierung und das Verhältnis zwischen dem israelisch-palästinensischen Konflikt und den aktuellen Krisenherden im Nahen und Mittleren Osten.

Verantwortlich für die Durchführung von Seiten des Teams Inlandsprogramme: Christina Baade; Begleitung: Marc Frings (Leiter des Auslandsbüros Palästinensische Gebiete) und Fee Brinkmann (Programm-Managerin im Auslandsbüro Palästinensische Gebiete)

Contact Person

Marc Frings