Discussion

Publizistische Grundsätze und Leitfaden zum Journalistenkodex Serbiens

Die beiden relevanten Journalistenverbände Serbiens – UNS (Journalistenverband Serbiens) und NUNS (Unabhängiger Journalistenverband Serbiens) haben trotz eines langjährigen, fehlenden Bewusstseins,

Details

gemeinsam zum Zwecke aller Journalisten in Serbien wirken zu müssen, gezeigt, dass sie in ihrer Zusammenarbeit vorangekommen sind.

Vor allem durch die Unterstützung der Konrad Adenauer Stiftung in Belgrad ist es den beiden Verbänden gelungen, ein neues gemeinsames Projekt aufzubauen: Es wurde die Publikation „Publizistische Grundsätze und Leitfaden zum Journalistenkodex Serbiens“ veröffentlicht und in drei Standorten Serbiens präsentiert.

Es herrscht ein genereller Konsens, dass der so genannte „Demokratische Wechsel“ in Serbien (endgültiger Sturz Milosevics und seines Regimes am 5. Oktober 2000) keine tatsächliche Diskontinuität mit dem damaligen autoritären Regime mit sich brachte. Obwohl direkt am nächsten Tag, dem 6. Oktober 2000, der NUNS – Unabhängiger Journalistenverband Serbiens – alle Journalisten und die neue demokratische Regierung dazu aufgerufen hatte, ein Moratorium auf alle bisherigen medialen Gesetze anzukündigen und dass sich alle Journalisten von nun an zu verpflichten hätten, objektiv und ausgewogen zu berichten und sich in den Dienst der ganzen Gesellschaft zu stellen, ist dieser Demokratisierungsprozess der serbischen Medien auch heute noch – mehr als acht Jahre danach – nicht abgeschlossen. Es hat sich gezeigt, wie kompliziert es ist, pluralistische Medien aufzubauen. Um den Demokratisierungsprozess in den Medien zu unterstützen und ihn zu beschleunigen, hat die Konrad Adenauer Stiftung in Belgrad den Journalistenverbänden UNS und NUNS geholfen, publizistische Grundsätze und einen Leitfaden zum Journalistenkodex Serbiens auszuarbeiten und zu veröffentlichen. Diese sollen dazu dienen, den Journalisten in ihrer täglichen Arbeit auf zahlreiche Dilemmas Antworten bzw. Empfehlungen zu geben.

Desweiteren führte die KAS ihr Fortsetzungsprojekt im Bereich der Etablierung des Selbskontrollsystems der Medien in Serbien weiter fort – im September 2007 veranstaltete die KAS die erste öffentliche Debatte zur Implementierung des Pressekodex und zur Gründung des Presserates in Serbiens; siehe http://www.kas.de/proj/home/events/45/1/year-2007/month-9/veranstaltung_id-28241/index.html).

Die Mitautorin an der Durchführbarkeitsstudie über die Gründung des Presserates in Serbiens, Frau Lidija Kujundzic, Jounalistin und Mitglied des UNS (Journalistenverband Serbiens), wurde auch als Mitautorin des publizistischen Leitfadens eingesetzt. Die weiteren Mitwirkenden an dieser Publikation waren: Frau Tamara Skroza, Journalistin und Ethikexpertin beim NUNS (Unabhängiger Journalistenverband Serbiens), Herr Zvezdan Mancic, stellv. Vorsitzender der Assoziation der Medienfotographen Serbiens (AMFS) und Herr Djordje Vlajic, Journalist und stellv. Vorsitzender des NUNS (Unabhängiger Journalistenverband Serbiens).

Die Promotion der „Publizistischen Grundsätze und Leitfaden zum Journalistenkodex Serbiens“ in Belgrad wurde durch Frau Claudia Crawford, Leiterin der Konrad Adenauer Stiftung Belgrad, eröffnet. Frau Crawford wies darauf hin, dass die KAS in ihrer kontinuierlichen Förderung des Mediensystems in Serbien in zwei Bereichen wirkt: Sie unterstützt einerseits die Entwicklung des gesetzlichen und selbstregelnden Rahmens für eine Professionalisierung der Medien und bietet andererseits Informations- und Bildungsangebote mit und für Journalisten sowie Journalismusstudenten. Demzufolge ist die Veröffentlichung dieses „Publizistischen Leitfaden“ durch die KAS eine logische Fortsetzung ihrer Tätigkeit mit dem Ziel, den Pressekodex unter Journalisten, Redakteuren, Medienbesitzern, aber auch unter den regierenden politischen Kräften zu verbreiten. Denn nur, wenn sich alle – einschließlich der politischen Entscheidungsträger – mit dem Pressekodex auseinandersetzen und seine Vorgaben einhalten, werde sich die Basis für einen unabhängigen und pluralistischen Journalismus schaffen können, so Frau Crawford.

Der stellvertretende Vorsitzende des Unabhängigen Journalistenverbandes Serbiens (NUNS), Herr Djordje Vlajic, sagte, dass schon bei der Verabschiedung des Pressekodex im Dezember 2006 bekannt war, dass der Kodex nachträglich noch einmal zu überarbeiten sei. Die aktuelle überarbeitete Fassung des Journalistenkodex werde bestimmt viele bis jetzt unbeantworteten Fragen beantworten und Probleme erörtern können. Vlajic hob dabei besonders hervor, dass viele publizistische Grundsätze in dieser Publikation sich auf Grundsätze des Pressekodex aus Deutschland und Großbritanien beziehen, Länder, in denen professioneller Journalismus als Maßstab der Demokratie gilt.

Die Buchvorstellungen fanden am 12. Dezember 2008 in Belgrad (für Zentralsserbien), am 17. Dezember 2008 in Nis (für Südserbien) und am 23. Dezember 2008 in Novi Sad (für Nordserbien) statt. Die Autoren, die aus UNS und NUNS kommen, sprachen bei allen Buchvorstellungen aktiv mit ihren Kollegen aus Novi Sad, Belgrad und Nis, sowie mit Vertretern der Regierungsinstitutionen auf lokaler Ebene, Besitzern der Medienhäusern und Vertretern der relevanten medialen Bildungsinstitutionen und Nichtregierungsorganisationen über die Bedeutung dieser Veröffentlichung. Dabei wurden auch die offensichtlichsten Missachtungen des Pressekodex illustriert. Ebenso wurde besonders die Unvermeidlichkeit betont, dass sich Politik sowie PR-Bereich auf die Arbeit der Journalisten einzulassen haben. Außerdem wurde hervorgehoben, dass sie sich mit den Inhalten dieser „Publizistischen Leitfaden und Grundsätze“ bekanntmachen sollten.

Ein nächster Schritt in der Demokratisierung der Medien in Serbien wird die Gründung des Presserates sein. Die Konrad Adenauer Stiftung wird daher ihren eingeschlagenen Kurs in diesem Bereich beibehalten und weiter die Professionalisierung der Journalisten fördern sowie das Bewusstsein über die Notwendigkeit unabhängiger und professioneller Medien bei den Vertretern von Politik und der Öffentlichkeit in Serbien etablieren.

Add to the calendar

Venue

Serbien

Contact

Aleksandra Popović

Aleksandra Popović bild

Project Coordinator

Aleksandra.Popovic@kas.de +381 11 4024-163 +381 11 3285-329