Publications

Mandela-Berichterstattung

Südafrikanische Pressemeldungen vom 9. bis 26. Juni 2013

Nelson Mandela musste am 8. Juni aufgrund einer erneuten Lungeninfektion ins Mediclinic Heart Hospital (Pretoria) eingeliefert werden. Die vorliegende Auswertung der anschließenden Berichterstattung südafrikanischer Zeitungen zeichnet den Verlauf der aktuellen Diskussionen nach und schätzt Auswirkungen auf den African National Congress (ANC) sowie Südafrika ein.

Budget Briefing

Forum report

On the morning of 23rd April 2013, Diakonia Council of Churches and the Democracy Development Programme, with the support of the Konrad Adeauer Stiftung, hosted a briefing aimed at informing citizens and particularly civil society organisations about the 2013/2014 eThekwini municipality budget. The budget was presented by Krish Kumar, the Deputy City Manager: Treasury and Finance for the City of Durban, and the respondent for the day was Roy Chetty, a civil society activist.

Second Annual Frederik van Zyl Slabbert Honorary Lecture

Aufruf zur Förderung einer aktiven Bürgergesellschaft in Südafrika

Am 26. April 2013 veranstaltete die Konrad-Adenauer-Stiftung gemeinsam mit dem Frederik van Zyl Slabbert (FVZS) Institute for Political Leadership an der Universität Stellenbosch die jährliche Frederik van Zyl Slabbert Honorary Lecture, einen Festvortrag zum Gedenken an den gleichnamigen im Jahr 2000 verstorbenen, südafrikanischen Politiker, Sozialwissenschaftler und Verfechter demokratischer Werte.

Die BRICS in Afrika

Neue Partnerschaften für Entwicklung?

Vom 26. bis zum 27. März 2013 präsentierte sich Südafrika als Gastgeber des Gipfeltreffens der BRICS-Staaten, Brasilien, Russland, Indien, China und Südafrika. Im Fokus des Ereignisses in der Hafenstadt Durban standen die Beziehungen der fünf Schwellenländer zu den afrikanischen Staaten. Die Staatengruppe hielt ihr fünftes Gipfeltreffen unter dem Motto „BRICS and Africa – Partnership for Development, Integration and Industrialisation“.

Der Natives Land Act von 1913

Und die Landreform in Südafrika heute

Mit dem 1913 verabschiedeten Natives Land Act (Act No. 27/1913), der die Aufteilung des verfügbaren Landes der weißen Minderheit Südafrikas neuregelte, wur¬de vor hundert Jahren der Grundstein für die systematische Entrechtung und wirtschaftliche Entmündigung der schwarzen Bevölkerung gelegt. Die tiefgreifenden Folgen dieser Gesetzgebung sind auch heute noch – hundert Jahre danach – zu spüren und stellen das moderne Südafrika vor eine der größten Herausforderungen, die es zu bewältigen gilt.

Südafrikanischer Finanzminister stellt den Haushalt für 2013 vor

Am 27. Februar 2013, also fast zwei Wochen nach Jacob Zumas Rede zur Lage der Nation, stellte sein Finanzminister Pravin Gordhan in seiner Budget Speech den Haushalt Südafrikas für das kommende Jahr vor. Nachdem der Präsident auf die aktuellen und gravierenden Herausforderungen des Landes, wie beispielsweise hohe Kriminalität, große Armut und soziale Ungleichheit sowie auf Schwächen des Bildungssystems eingegangen war und Maßnahmen zur Verbesserung angekündigt hatte, lag es nun an seinem Finanzminister, den finanziellen Rahmen dieser Reformen zu erläutern.

Aufgewachsen in einem “Apartheid-Museum”

Jugend und Versöhnung in Südafrika

Das KAS-Länderprojekt Südafrika nimmt das stiftungsübergreifende Jahresmotiv 2013 „Perspektiven der Jugend“ zum Anlass, eine Reihe von Informationsseminaren zum aktuellen South African Reconciliation Barometer (SARB) zu veranstalten.

The state of political violence in KwaZulu-Natal

The Democracy Development Programme (DDP), a long term partner of Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS), wrapped up its 2012 political forums by partnering with local radio station Gagasi FM to host a public panel discussion on the recent spate of political killings and violence in KwaZulu-Natal on the 19th November, 2012 at the Elangeni Hotel in Durban.

50 Years Democracy and Freedom Worldwide

European and International Cooperation of KAS

This year Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) celebrates its 50th anniversary. This publication reflects on KAS activities worldwide and thus provides a unique insight into the most important international political developments over the last half-century.

The Responsibility to Protect: From Evasive to Reluctant Action?

The Role of Global Middle Powers

In this publication, researchers from leading think-tanks in the four GIBSA countries present a variety of viewpoints on Right to Protect "R2P". While the GIBSA countries demonstrate widespread support for R2P, there is no single overriding position. Many of their official standings mirror the arguments on R2P in the global discourse. The publication aims to stimulate new thinking and to nurture a common understanding of the use and limitations of R2P. This discussion is urgently needed given that many internal conflicts are still being waged that put civilian populations at risk.