Publications

Flucht und Migration

Weltweite Reaktionen

Die Themen Flucht und Migration stehen bereits seit längerem im Mittelpunkt der öffentlichen Wahrnehmung Deutschlands und Europas und haben mit der jüngsten Zuspitzung der Flüchtlingsproblematik eine rasante Dynamik entwickelt. Die Konrad-Adenauer-Stiftung hat zusammengetragen, wie das Thema in anderen Regionen der Welt wahrgenommen wird und welche eigenen Erfahrungen es dort gibt. Darüber hinaus haben unsere Auslandsmitarbeiter und -mitarbeiterinnen die aktuelle Stimmung und den Tenor politischer Diskussionen in den Mitgliedsstaaten der EU und ihren Anrainer-Staaten eingefangen.

Forschungspartnerschaften stärken – für Innovation und nachhaltige Entwicklung

Deutsch-Südafrikanisches Jahr der Wissenschaft 2012/2013

„Unser Ziel ist es, globale Verantwortung zu tragen und nachhaltigen Innovationen den Weg zu bereiten“ – Prof. Dr. Annette Schavan, aus ihrer Eröffnungsrede zum Deutsch-Südafrikanischen Wissenschaftsjahr am 16.04.2012 in Kapstadt. Ein Bericht von Jonathan von Gutzeit, Intern im KAS-Büro Kapstadt

GovernmentZA / flickr (CC BY-ND 2.0)

Freundschaft mit Nachholbedarf

Aktuelles zum Besuch von Bundeskanzlerin Merkel in Südafrika

Bundeskanzlerin Merkel besucht Südafrika zum dritten Mal in ihrer Amtszeit. In keinem Land in Subsahara-Afrika war sie häufiger zu Gast. Deutschland und Südafrika unterhalten gute, partnerschaftliche Beziehungen, die seit längerem an Dynamik verloren haben. Seit 2018 besteht mit Präsident Ramaphosa das Potenzial zur Wiederbelebung der bilateralen Kontakte. Dies ist wünschenswert, denn trotz des außenpolitischen Bedeutungsverlusts bleibt Südafrika unerlässlicher Faktor für Stabilität und Prosperität in Afrika.

KAS

Fäuste, Frust und Fremdenhass in Südafrikas Wahlkampf

Mit dem herannahenden Wahltermin am 8. Mai nehmen Nervosität und Spannung in Südafrikas Wahlkampf zu. Ausschreitungen gegen Ausländer stellen die Strategien der Parteien in Frage, die nahezu allesamt mit einem einwanderungskritischen Diskurs auf Wählerfang sind. Gleichzeitig offenbaren Aufrufe zu Verbrennungen von Büchern des Journalisten Pieter-Louis Myburgh die Dünnhäutigkeit in Teilen der Regierungspartei African National Congress (ANC), da die Enthüllungen Myburghs die systematische Korruption im ANC anprangern. Zwar deuten Umfragen darauf hin, dass ANC-Präsident Ramaphosa weiterhin regieren wird, doch die allgemeine Unzufriedenheit mit der Regierung und der Frust in breiten Teilen der Wählerschichten sind allgegenwärtig.

Gewalttätige Streiks und Repressionen

Südafrikas Demokratie wird auf die Probe gestellt

Am 16. August wurden in der Nähe von Johannesburg 34 streikende Minenarbeiter von der Polizei erschossen. Die Klärung von Verantwortung und Hintergründen der Ereignisse erlauben einen alarmierenden Einblick in den Zustand der südafrikanischen Demokratie.

Good Public Leadership

Die Rolle der südafrikanischen Universitäten in der Herausbildung von Führungskräften

Am 19. Juni 2014 veranstaltete die Konrad-Adenauer-Stiftung gemeinsam mit der School of Public Leadership (SPL) der Universität Stellenbosch, dem Centre for Constitutional Rights (CFCR) und dem Frederik Van Zyl Slabbert Institute (FVZS) eine weitere Veranstaltung der Reihe “The Constitution and Good Public Leadership”. Das Arbeitsfrühstück fand in den Räumlichkeiten der SPL auf dem Universitätscampus Bellville in Kapstadt statt und beschäftigte sich mit der Rolle der südafrikanischen Universitäten in der Herausbildung gesellschaftlicher Führungskräfte.

Green Goal Programm in Doha ausgezeichnet

Internationale Anerkennung für KAS-Umweltprojekt

Das Green Goal Programm der WM-Stadt Kapstadt wurde mit dem renommierten „Sport & Environment Award“ ausgezeichnet. Dies geschah anlässlich der 9. IOC Weltkonferenz zum Thema Sport und Umwelt, die unter dem Titel „Playing for a Greener Future“ vom 30. April bis 1. Mai in Doha, Katar, stattfand.

Günter Nooke in Südafrika

Günter Nooke, der G8-Afrika-Beauftragte der Bundeskanzlerin, war anlässlich der Konferenz „Strengthening the UNSC: Tapping into the German and South African Experience“ Ende Mai in Südafrika. Die gemeinsam von der Konrad-Adenauer-Stiftung und der Hanns-Seidel-Stiftung sowie deren Partnern South African Institute of International Affairs und dem Institute for Secutiry Studies organisierte Tagung beschäftigte sich vor allem mit der Frage, welchen Beitrag Südafrika und Deutschland als nicht-ständige Mitglieder zur Konsensbildung im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen leisten können.

Hintergründe zur ersten Fußball-WM in Afrika

Am 29. März 2010 fand in der Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung in Berlin ein Medienseminar zum Thema: "Südafrika 2010-Hintergründe zur ersten Fußball-WM in Afrika" statt. Julia Weber, ehemalige Trainee der KAS in Südafrika und seit März in der KAS Zentrale, Berlin als Koordinatorin Medien in der Abteilung Grundsatzfragen tätig, nahm an der Veranstaltung mit folgendem Beitrag teil.

History didn’t end in Africa

Fachkonferenz in der Villa La Collina in Cadenabbia

Die Entwicklung des afrikanischen Kontinents seit dem Fall der Berliner Mauer war das Thema einer Fachkonferenz vom 20.-23.7.2014 in der Villa La Collina in Cadenabbia, zu der die Konrad-Adenauer-Stiftung und die südafrikanische Brenthurst Foundation eingeladen hatten. Vertreter von Regierungen, der EU, Think Tanks, Universitäten, Unternehmen, Banken und Diplomaten aus acht afrikanischen Staaten sowie aus China, Costa Rica, Großbritannien, Indien und der USA verfolgten insbesondere die Frage, welche Auswirkungen das Ende des Kalten Krieges auf die Ideologiediskussion in Afrika hatte.