Publications

Gewalttätige Streiks und Repressionen

Südafrikas Demokratie wird auf die Probe gestellt

Am 16. August wurden in der Nähe von Johannesburg 34 streikende Minenarbeiter von der Polizei erschossen. Die Klärung von Verantwortung und Hintergründen der Ereignisse erlauben einen alarmierenden Einblick in den Zustand der südafrikanischen Demokratie.

Good Public Leadership

Die Rolle der südafrikanischen Universitäten in der Herausbildung von Führungskräften

Am 19. Juni 2014 veranstaltete die Konrad-Adenauer-Stiftung gemeinsam mit der School of Public Leadership (SPL) der Universität Stellenbosch, dem Centre for Constitutional Rights (CFCR) und dem Frederik Van Zyl Slabbert Institute (FVZS) eine weitere Veranstaltung der Reihe “The Constitution and Good Public Leadership”. Das Arbeitsfrühstück fand in den Räumlichkeiten der SPL auf dem Universitätscampus Bellville in Kapstadt statt und beschäftigte sich mit der Rolle der südafrikanischen Universitäten in der Herausbildung gesellschaftlicher Führungskräfte.

Green Goal Programm in Doha ausgezeichnet

Internationale Anerkennung für KAS-Umweltprojekt

Das Green Goal Programm der WM-Stadt Kapstadt wurde mit dem renommierten „Sport & Environment Award“ ausgezeichnet. Dies geschah anlässlich der 9. IOC Weltkonferenz zum Thema Sport und Umwelt, die unter dem Titel „Playing for a Greener Future“ vom 30. April bis 1. Mai in Doha, Katar, stattfand.

Günter Nooke in Südafrika

Günter Nooke, der G8-Afrika-Beauftragte der Bundeskanzlerin, war anlässlich der Konferenz „Strengthening the UNSC: Tapping into the German and South African Experience“ Ende Mai in Südafrika. Die gemeinsam von der Konrad-Adenauer-Stiftung und der Hanns-Seidel-Stiftung sowie deren Partnern South African Institute of International Affairs und dem Institute for Secutiry Studies organisierte Tagung beschäftigte sich vor allem mit der Frage, welchen Beitrag Südafrika und Deutschland als nicht-ständige Mitglieder zur Konsensbildung im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen leisten können.

Hintergründe zur ersten Fußball-WM in Afrika

Am 29. März 2010 fand in der Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung in Berlin ein Medienseminar zum Thema: "Südafrika 2010-Hintergründe zur ersten Fußball-WM in Afrika" statt. Julia Weber, ehemalige Trainee der KAS in Südafrika und seit März in der KAS Zentrale, Berlin als Koordinatorin Medien in der Abteilung Grundsatzfragen tätig, nahm an der Veranstaltung mit folgendem Beitrag teil.

History didn’t end in Africa

Fachkonferenz in der Villa La Collina in Cadenabbia

Die Entwicklung des afrikanischen Kontinents seit dem Fall der Berliner Mauer war das Thema einer Fachkonferenz vom 20.-23.7.2014 in der Villa La Collina in Cadenabbia, zu der die Konrad-Adenauer-Stiftung und die südafrikanische Brenthurst Foundation eingeladen hatten. Vertreter von Regierungen, der EU, Think Tanks, Universitäten, Unternehmen, Banken und Diplomaten aus acht afrikanischen Staaten sowie aus China, Costa Rica, Großbritannien, Indien und der USA verfolgten insbesondere die Frage, welche Auswirkungen das Ende des Kalten Krieges auf die Ideologiediskussion in Afrika hatte.

International Conference on The “Protect, Respect and Remedy” Framework

Charting a Future or Taking the Wrong Turn for Business and Human Rights?

Auf Initiative der KAS Südafrika, des SAIFAC sowie der Universität Hong Kong kamen am 23. und 24. Januar 2012 rund 100 internationale Akademiker, Praktiker und Studenten der Rechtswissenschaften im Auditorium des Constitutional Courts Johannesburg zusammen und gingen in Präsentationen, Vorträgen und Diskussionen der Frage nach, welche Rolle die vom UN-Sonderbeauftragten für Menschenrechte John Ruggie verfassten Berichte zum besseren Menschenrechtsschutz in der Zukunft des internationalen Rechts spielen können und sollten.

Internationale Rechtskonferenz an der Universität Pretoria

"STRENGHTENING THE RULE OF LAW BY FOLLOWING THE GERMAN MODEL?"

Vom 16. bis zum 17. Mai 2014 veranstaltete die Konrad-Adenauer-Stiftung gemeinsam mit der rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Pretoria (UP) eine juristische Fachkonferenz mit dem Titel „The Implementation of International Law in South Africa – Strengthening the Rule of Law by Following the German model?“. Auf dem Campus der UP diskutierten 62 Teilnehmer vergleichend das Vorgehen Deutschlands und Südafrikas zur Implementierung internationaler Verträge.

Islam in Südafrika

Wie verbreitet ist der Islam in Südafrika? Welche verschiedenen Strömungen gibt es und welch politisches Konfliktpotenzial geht möglicherweise von ihm aus? Diesen und anderen Fragen geht die hier vorliegende Forschungsarbeit nach, die Kerstin von Bremen im Rahmen eines Praktikums im KAS-Büro, Johannesburg durchführte.

Jacob Zuma bleibt ein freier Mann

Alle Anklagen gegen den ANC-Präsidenten wegen „Politischer Einflussnahme" fallengelassen

Zum Staatspräsidenten der Republik Südafrika wird er aller Voraussicht nach in zwei Wochen gewählt – seinen weitaus härteren Kampf hat Jacob Zuma schon heute gewonnen: Den Kampf gegen die Korruptions-, Bestechungs-, Betrugs- und Geldwäschevorwürfe, die seit Jahren ge-gen ihn im Raum standen. Die National Prosecuting Authority (NPA), Südafrikas oberste Anklagebehörde, hat am heutigen Montag, den 6. April 2009, bekanntgegeben, dass alle Anklagen gegen den Präsidenten des African National Congress (ANC) fallen gelassen werden.