Publications

Marco Fuchs, KAS-Stipendiat aus Deutschland besucht KAS-Büro in Kapstadt

Am Mittwoch, den 25.Oktober besuchte KAS-Stipendiat Marco Fuchs, der in Würzburg Wirtschaftswissenschaft studiert und derzeit ein Auslandssemester an der University of Cape Town (UCT) absolviert, das Büro der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) in Kapstadt. Ein Bericht von Forschungsassistentin Ruth Hejtmanek.

Marikana – ein Jahr danach

Ursachen, Hintergründe und Aufarbeitung des Massakers

Am 16. August 2013 jährte sich zum ersten Mal das „Massaker von Marikana“, bei dem ein Jahr zuvor 34 Minenarbeiter in einem wilden Streik der gleichnamigen südafrikanischen Platinmine im Platingürtel der Nordwest-Provinz bei einem blutigen Polizeieinsatz getötet, 78 Kumpel zum Teil schwer verwundet und weitere 270 vorläufig inhaftiert wurden. Staatspräsident Jacob Zuma bezeichnete die Vorkommnisse in einem offiziellen Statement als „a tragic and sad loss of life“ und sprach von „unsäglichen Schmerzen“, die das ganze Land in tiefe Trauer und Schockstarre versetzt hätten.

Migration in und aus Afrika: Konflikte als Fluchtursache eindämmen

Der folgende Beitrag bietet einen Einblick in die afrikanische Wahrnehmung der Flüchtlingsthematik und in die politischen Agenden der am meisten von der Flüchtlingsthematik betroffenen Staaten in Afrika. Vor dem Hintergrund der aktuellen Entwicklungen im Bereich Migration organisierte das Büro des UN-Sonderberichterstatters für Afrika (OSAA) ein zweitägiges hochrangiges Expertengespräch in Durban, Südafrika. Dieses bot eine Plattform für eine afrikanische Debatte über aktuelle konfliktbedingte Fluchtursachen, Trends und Herausforderungen.

Mit der Fußball-WM wächst am Kap die Hoffnung

Nur noch sechs Monate sind es bis zur Fußball-Weltmeisterschaft in Südafrika. Je näher das Mega-Sportereignis rückt, desto größer wird die Vorfreude, aber auch die mit der Meisterschaft verbundenen Erwartungen bei den Südafrikanern. In zwei Artikeln, die am 21. Januar 2010 in der Rhein-Zeitung Koblenz erschienen sind, beschreibt KAS-Mitarbeiterin Julia Weber, wie die Stimmung im Land ist und welche Herausforderungen es noch bis zum Anpfiff der WM im Juni zu bewältigen gibt.

Mitgliederversammlung wählt Norbert Lammert zum Vorsitzenden der Konrad-Adenauer-Stiftung

Hermann Gröhe wird neuer stellvertretender Vorsitzender

Prof. Dr. Norbert Lammert, Präsident des Deutschen Bundestages a.D., ist in der heutigen Mitgliederversammlung einstimmig zum Vorsitzenden der Konrad-Adenauer-Stiftung gewählt worden. Lammert, der seit 2001 stellvertretender Vorsitzender der Stiftung ist, wird sein neues Amt zum 1. Januar 2018 antreten. Er folgt auf Dr. Hans-Gert Pöttering, der dieses Ehrenamt seit dem 1. Januar 2010 ausübte und Norbert Lammert als seinen Nachfolger vorgeschlagen hat.

Mosambiks III. Parlaments- und Präsidentschaftswahlen am 1. und 2. Dezember 2004

Am 1. und 2. Dezember 2004 fanden zum dritten Mal in Mosambik Parlaments- und Präsidentschaftswahlen im Rahmen eines Mehrparteiensystems statt. Charakteristisch für diese Wahlen sollte eine überraschend niedrige Wählerbeteiligung werden.

Nachhaltige Entwicklung und Klimaschutz

Südafrikanische Experten informieren sich über Zukunftskonzepte in Deutschland

Zwei Monate stand Südafrika im Mittelpunkt des Weltinteresses. Die erste Fußballweltmeisterschaft in Afrika rückte die gesamte Region in den Fokus der Medien. Als Gastgeber konnte Südafrika eindrucksvoll beweisen, dass diese aufstrebende Region den Anschluss an die weltweiten Entwicklungen sucht. Das gilt auch für Vorhaben der nachhaltigen Entwicklung und des Klimaschutzes. Von den negativen Auswirkungen einer weiteren Erwärmung der Erde wären die afrikanischen Küstenregionen mit am Meisten betroffen. Wasserknappheit hingegen wäre das Überlebensproblem der kontinentalen Staaten.

NCOP Guide

The goal of the guide is to deepen the understanding of the role of members' legislative proposals in South Africa's representative democracy and to empower members in their role as public representatives.

Newsletter KAS-Länderprojekt Südafrika

Ausgabe 1 - September 2013

Im September 2013 veröffentlicht das KAS-Länderprojekt Südafrika die erste Ausgabe seines neuen Newsletters. Der Newsletter wird zunächst halbjährlich über Veranstaltungen und Neuigkeiten aus den KAS-Büros Johannesburg und Kapstadt berichten.

flickr/Paul Kagamy/CC BY-NC-ND 2.0

Nobelpreisträger im Krisenmodus

Die Demokratisierung Äthiopiens auf einem schmalen Grat zwischen Erfolg und Scheitern

Eigentlich sollten im August 2020 Parlamentswahlen in Äthiopien abgehalten werden. Doch in Anbetracht der Corona-Pandemie wurden diese auf unbestimmte Zeit verschoben. Damit steht die Frage der demokratischen Legitimation für die ambitionierte Reformpolitik des Premierministers Abiy Ahmed Ali weiterhin aus. Zwar scheinen die begonnenen Reformen das Land in vielerlei Hinsicht auf einen guten Weg gebracht zu haben - und sie erfahren international viel Zuspruch und Unterstützung. Doch so vielversprechend die Vorhaben auch sein mögen: Das Land steht weiterhin vor großen Herausforderungen. Neben dem Friedenschluss mit Eritrea, der Fortsetzung der Demokratisierung und der Bekämpfung der hohen Armut betrifft dies vor allem die weiterhin bestehenden starken ethnischen Spannungen. Zuletzt eskalierten diese erneut, als es in Folge der Ermordung eines populären Sängers der Oromo-Volksgruppe zu gewaltsamen Auseinandersetzungen kam, bei denen über 200 Menschen zu Tode kamen. Äthiopien steht am Scheideweg: Gelingt es Abiy, das Land nicht nur zu öffnen, sondern auch zu einen? Oder droht mit seinem Scheitern auch das Auseinanderfallen der Nation?