Publications

Single title

The Politics of Party Coalitions in Africa

Event Reports

The Politics of Poverty and Inequality

Roundtable Series: Number 4
Am 16. November 2017 fand bereits zum vierten Mal in diesem Jahr eine Diskussionsrunde statt, die vom Centre for Unity in Diversity (CUD) mit Unterstützung der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) organisiert wurde. Unter dem Titel „The Politics of Poverty and Inequality“ wurde in der gut besuchten Abendveranstaltung in Kapstadt, rege über die Problematik der Armut und Ungleichheit in Südafrika und mögliche politische Lösungsansätze diskutiert.

Event Reports

The Social and Solidarity Economy - A pathway to Socially Sustainable Development

Bericht zum Kolloquium
Am 3. und 4. September 2014 trafen sich auf Einladung der KAS bereits zum zweiten Mal Vertreter von Regierung, Wirtschaft und Wissenschaft, um sich über die Rolle der Sozialwirtschaft für nachhaltige Entwicklung in Südafrika auszutauschen und zu diskutieren. In Vorträgen und Podiumsdiskussionen fand eine rege Auseinandersetzung mit Fragen zur Förderung, Finanzierung und dem rechtlichen Rahmen für sozial verantwortungsvolle Unternehmen statt.

Event Reports

The state of the Social Economy of South Africa

by Marius Glitz

KAS-KOLLOQUIUM ZUM STAND DES SOZIALEN UNTERNEHMERTUMS
Am 4. und 5. September 2013 lud die Konrad-Adenauer-Stiftung gemeinsam mit dem Centre for Social Entrepreneurship and Social Economy (CSESE) der Universität von Johannesburg zu einem Kolloquium über den Stand der Social Economy in Südafrika ein. Rund 220 Gäste aus Unternehmerschaft, Universitäten und Regierung diskutierten in mehreren Workshops Lösungsstrategien für Südafrikas sozialwirtschaftliche Herausforderungen.

Single title

Tilmann Feltes im Interview mit Deutsche Welle und HR-Info

by Tilmann Feltes

Südafrika vor Veränderungen im dominanten Parteiensystem
Tilmann Feltes nimmt im Fernsehinterview mit der Deutschen Welle sowie im Radiointerview mit HR-Info Stellung zur Bedeutung der anstehenden Kommunalwahlen in Südafrika und dessen Auswirkungen auf das politische System Südafrikas.

Event Reports

Tswalu Dialog

by Werner Böhler

Towards Conflict Resolution-Best Practice
Vom 8. -11- Mai 2008 fand der siebte Tswalu Dialog in Tswalu/Kalahari, Südafrika, statt. Eingeladen hatten zehn international agierende Think Tanks unter Federführung der Brenthurst Foundation. Die Konrad-Adenauer-Stiftung ist seit dessen Beginn im Jahr 2002 an diesem hochrangig besetzten Tswalu Dialog beteiligt, zu dem internationale Experten aus allen Weltregionen eingeladen werden.

Event Reports

Twittern und Web-TV: digitale Wahlhelfer in der Republik Südafrika

by Markus Brauckmann

Workshop in Durban mit dem "Multi Party"-Ansatz
Ob Onlinewerbung auf Facebook, die Verteilung des Parteiprogramms auf Memory-Sticks oder interaktive Kommunikation via Twitter: Quer durch Südafrikas Parteienlandschaft experimentieren die Wahlkampfstrategen derzeit mit den neuen digitalen Instrumenten der Politischen Kommunikation.

Event Reports

Umfragetrends: Aussöhnung und soziale Kohäsion in Südafrika

2017 South African reconciliation Barometer (SARB) Report
Seit mehr als einer Dekade misst das South African Reconciliation Barometer (SARB), das auf einer repräsentativen Meinungsumfrage basiert, den Prozess der Aussöhnung unter Südafrikanern. Der aktuelle 2017 SARB-Report liegt jetzt vor.

Event Reports

Umwelt und Sport

PLAY HANDBALL SUPERCUP 2017 IN KAPSTADT
In der zweitägigen Veranstaltung PLAY HANDBALL SUPERCUP am 27. und 28. Oktober 2017 an der Deutschen Internationalen Schule in Kapstadt (DSK) hatten es sich die Veranstalter, die NRO Play Handball ZA und die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) zur Aufgabe gemacht, Sport und Umwelterziehung zu kombinieren.

Event Reports

Unterschiedliche Haushaltskontrolle in Deutschland und Südafrika

by Werner Böhler

Peter Weiss, MdB zu Gast bei der KAS Südafrika
Peter Weiss, Mitglied des Planungsausschusses der Konrad-Adenauer-Stiftung, war Gastredner bei einem Roundtable Gespräch zum Thema Democratic Budget Policy, das im Parlament in Kapstadt stattfand. An dem von der Konrad-Adenauer-Stiftung organisierten Briefing nahmen Vertreter des African National Congress (ANC), der Democratic Alliance (DA), der Inkatha Freedom Party (IFP), des United Democratic Movement (UDM) sowie der African Christian Democratic Party (ACDP) teil. Damit waren die relevanten Parteien der National Assembly anwesend.