Events

Online-Seminar

ONLINE SEMINAR: BLACK LIVES MATTER AND POLICE BRUTALITY:WHERE TO FROM HERE?

SAIFAC AND Konrad-Adenauer-Stiftung South Africa

Systemic racism and police brutality have been ongoing problems in the United States that have remained largely unaddressed despite greater attention to the issue in recent years. Since the emergence of the Black Lives Matter movement in 2013, demonstrations have highlighted the murder by police of black men across America, including Trayvon Martin, Eric Garner and Michael Brown. Police brutality connected to discriminatory attitudes are also problems outside of the United States. In South Africa, there is a long history of brutality by security forces. This has been heightened during the coronavirus lockdown with severe harassment experienced by non-South African residents (linked to high-levels of xenophobia) and incidents such as the murder of Collins Khoza.

Online-Seminar

The Inside Track: A Critical Conversation with Advocate Shamila Batohi

The Daily Maverick and Konrad-Adenauer-Stiftung,SA

The conversation will address the war on women, gender based violence and the NDPP's experience as a woman leader within the National Prosecuting Authority.

Online-Seminar

COVID-19 and Gender-Based Violence-What are the Obligations for Businesses and Universities?

SAIFAC (a Centre of the University of Johannesburg) and Konrad-Adenauer-Stiftung,SA

The COVID-19 pandemic has brought both a major health and economic crisis. In an attempt to curb the spread of the disease, many states implemented strict lockdown conditions, resulting in extreme social isolation for residents. Almost everyone across the country was forced to spend more time at home. In situations were there were difficult familial dynamics, conflict was exacerbated. The anxiety and stress of the lockdown also had an extremely negative impact on the mental health of individuals. All these factors worsened the risk of violence.

Online-Seminar

The Lessons from Malawi's Election for Southern Africa's Oppositions

Konrad-Adenauer-Stiftung,SA and The Brenthurst Foundation hosts the third GAP online seminar

Malawi has just held a successful presidential election and power has been peacefully transferred to the new president, Lazarus Chakwera. But it took a courageous court ruling and civic action by Malawians to throw out the results of last year's 'Tippex' election. What are the lessons for the opposition in other Southern African countries?

Online-Seminar

Knives Out: The restaurant industry fights back

Join Daily Maverick and Konrad-Adenauer-Stifung,SA.

Tony Jackman and the celebrity chefs will discuss how the restaurant and tourism industry can survive the current Covid-19 restrictions. Use the link to register for free! https://event.webinarjam.com/register/146/zynn8bw7

Online-Seminar

Daily Maverick and Konrad-Adenauer-Stiftung,SA

A Critical Update with Gauteng Health MEC, Dr Bandile Masuku

The discussion will focus on -the response to the surge of Covid-19, - the readiness of the Gauteng Health system - and the challenges we will face in the coming weeks and months. Registration-https://event.webinarjam.com/register/145/5v449u23

Online-Seminar

Lockdown Outlook with Stephen McGown

Daily Maverick and KAS South Africa

Stephen McGown survived just under six years as a prisoner of al-Qaeda in the Sahara Desert in Mali.

Online-Seminar

WEBINAR:"The Power of Human Rights and Power Politics in the UN Security Council"

WITS University,International Relations Dept and KAS South Africa

The Foreign Policy Forum: Regional Powers in Global Politics accompanies South Africa's membership in the UN Security Council during 2019-2020. It consists of a series of six roundtables each dedicated to a particular theme. The overarching topic is the role of regional powers in global affairs which is characterized by a return of great power politics and erosion of multilateralism. Each roundtable consists of a select group of local and international experts.

Online-Seminar

The Malawi Presidential Election Decisions-a Turning Point for African Democracy?

SAIFAC and KAS South Africa

In many sub-saharan African countries, there have been increasing and sophisticated attempts by ruling elites to manipulate elections. That has severely impaired the legitimacy of resulting governments, encouraged a loss of faith in democracy and triggered political instability.

Online-Seminar

WEBINAR INVITATION:"Risks and Rotisserie Chicken:How safe is our food during the Covid-19 pandemic?

The Daily Maverick and Konrad-Adenauer-Stiftung South Africa

The speakers will help us better understand what we know and what we still don't know about our food safety in these uncertain times.

267 Tage vor dem Anpfiff

2010 FIFA World Cup Green Goal Progress Report Host City Cape Town

„Es genügt nicht, die Infrastruktur sowie die technischen und personellen Voraussetzungen zu schaffen, und bei der Planung eines Weltsportereignisses – wie der Fußball-WM 2010 – die Umweltziele zu berücksichtigen. Vielmehr ist es wichtig, dass daraus ein Bewusstsein bei den Menschen entsteht und alle Bürger der Stadt, der Provinz, des Landes sowie die internationalen Gäste bei der Verwirklichung dieser Ziele engagiert mitmachen!“

Alte Muster aufbrechen - Transformationsbewegungen an südafrikanischen Hochschulen

Das Thema "Transforming South Africa's Tertiary Institutions" stand im Mittelpunkt eines Films mit anschließender Diskussion, zu der die Konrad Adenauer Stiftung gemeinsam mit ihrem Partner Youth Lab eingeladen hatte.

Apartheid und Mauerfall-Versoehnung und Wiedervereinigung

Bericht von KAS-Stipendiaten Stephanie Adam und Andreas Krasemann

Im Rahmen der Deutschen Kulturwochen organisierte das Deutsche Generalkonsulat in Kapstadt vom 7.-8. Dezember 2010 ein Youth Symposium mit ca. 20 Teilnehmern aus Deutschland und Suedafrika. Waehrend sich der erste Tag mit der Frage beschaeftigte, wie junge Deutsche und Suedafrikaner mit ihrer juengsten Geschichte umgehen, stand am zweiten Tag des Symposiums das Thema' Klimawandel' im Fokus. KAS-Stipendiaten Stephanie Adam und Andreas Krasemann nahmen an der Veranstaltung teil und schildern im nachfolgenden Bericht ihre Eindruecke.

Aufgewachsen in einem “Apartheid-Museum”

Jugend und Versöhnung in Südafrika

Das KAS-Länderprojekt Südafrika nimmt das stiftungsübergreifende Jahresmotiv 2013 „Perspektiven der Jugend“ zum Anlass, eine Reihe von Informationsseminaren zum aktuellen South African Reconciliation Barometer (SARB) zu veranstalten.

Auftakt der Serie: "A long walk to Democracy-Celebrating milestones of freedom and unity

60 Jahre Bundesrepublik, 20 Jahre Mauerfall, 15 Jahre Demokratisches Südafrika: Für die Adenaur-Stiftung in Südafrika gibt es im Jahr 2009 gleich drei Jubiläen zu feiern. Gemeinsam mit dem Goethe-Institut Johannesburg und fünf weiteren Partnern hat die KAS Südafrika die Serie “A long walk to Democracy – Celebrating milestones of freedom and unity“ ins Leben gerufen. Sieben Veranstaltungen in Johannesburg, Kapstadt und Durban stehen im Laufe des Jahres auf dem Programm – darunter sowohl politische Diskussionen als auch kulturelle Feierlichkeiten.

Austausch von Erfahrungen südafrikanischer und deutscher Think Tanks im Bereich der UN-Sicherheitspolitik

Wie können Think Tanks mit ihrer Expertise die Regierung im Entscheidungsfindungsprozess unterstützen? Inwieweit werden Think Tanks von politischen Entscheidungsträgern konsultiert? Wie ist das Verhältnis zwischen Regierung und Think Tanks? Zusammen mit SAIIA, ISS, der Hanns-Seidel-Stiftung und mit Unterstuetzung der Deutschen Botschaft, organisierte die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) am 25. August 2011 ein Expertengespräch zwischen Vertretern von südafrikanischen und deutschen Think Tanks, Journalisten und Regierungsvertretern. Der Veranstaltungsbericht ist jetzt online abrufbar.

Besuch bei der Okumhlope High School in KwaZulu Natal

Ein Bericht von Sina Hener

Am 9. Dezember 2011 war es endlich soweit: Ich habe zum ersten Mal die Okumhlope High School (OHS) in KwaZulu Natal, Südafrika besuchen dürfen. Nachdem das Projekt „EinStein für Afrika“ nun fast zwei Jahre existiert und schon zum zweiten Mal ein beachtlicher Betrag von 3600 Euro vom Albert-Einstein-Gymnasium in Ravensburg für die OHS gesammelt wurde, konnte ich dieses Jahr das Geld persönlich übergeben. Meine Anwesenheit bei der Geldübergabe war deshalb möglich, weil ich im Esimphiwe Baby Home in Richmond in der Provinz KwaZulu Natal ein freiwilliges Soziales Jahr ableiste.

Besuch beim KAS-Büro Johannesburg

Am 31. Januar 2008 fand auf Wunsch des Alt-Stipendiaten Dr. Clemens Breitenbach (Regionalgruppe Karlsruhe) ein Gespräch mit Dr. Werner Böhler, dem KAS-Landesbeauftragten für Südafrika, statt.

Besuch beim südafrikanischen Verfassungsgericht

Auf Einladung von Deputy Chief Justice Dikgang Moseneke besuchten der Bundesverfassungsrichter Prof. Herbert Landau, der Leiter des regionalen Rechtsstaatsprogramms Subsahara-Afrika der KAS, Prof. Dr. Christian Roschmann und der KAS-Landesbeauftragte für Südafrika, Dr. Werner Böhler, das südafrikanische Verfassungsgericht. Dem Besuch schloss sich eine KAS-Veranstaltung zum Thema "Constitutional Court between Law and Politics' an, die sich mit dem Spannungsverhältnis zwischen Politik und Verfassungsgericht unter Einbeziehung von Erfahrungen aus Deutschland und Suedafrika auseinandersetzte.

Bundestagspräsident Prof. Dr. Lammert zu Besuch in Südafrika

Präsentation des KAS Projekts "Greening 2010"

Die IPU ist ein internationales Parlament, in dem Abgeordnete aus 194 Ländern organisiert sind. Es tagte vom 14. bis 18. April in Südafrika. Bundestagspräsident Prof. Dr. Lammert reiste zu diesem Anlaß mit einer Delegation nach Südafrika.Die Vertreter befassten sich in den drei ständigen Ausschüssen mit Berichten und Resolutionen zu den Themen: „Die Rolle der Parlamente im Spannungsfeld zwischen Respekt und friedlicher Koexistenz zwischen nationaler Sicherheit, individueller Sicherheit und individuellen Freiheitsrechten und Abwehr von Gefahren für die Demokratie“ „Parlamentarische Kontrolle der staatlichen Politik der Entwicklungshilfe“ sowie „Wanderarbeitnehmer, Menschenhandel, Fremdenfeindlichkeit und Menschenrechte“.