Publications

Single title

"Proteste beeinflussen das fragile Gleichgewicht in der Region"

Malte Gaier und Gregor Jaecke über die Demonstrationen im Libanon und im Irak
Seit Anfang Oktober erschüttern Massenproteste der Bevölkerung das politische System im Irak und im Libanon. Nicht nur in den Hauptstädten gehen Millionen von Menschen für bessere Lebensbedingungen und Zukunftsperspektiven auf die Straßen. Beide Länder stellen sich damit in eine Reihe mit zahlreichen Aufständen weltweit. Warum begehrt die Bevölkerung auf und was haben diese Protestbewegungen gemeinsam? Diesen und weiteren Fragen gehen im folgenden Interview unsere Leiter der KAS-Auslandsbüros Libanon und Syrien/Irak, Dr. Malte Gaier und Gregor Jaecke, nach.

Country Reports

Nordsyrien: Folgen der türkischen Offensive

by Vanessa Hungeling, Gregor Jaecke

Gefahr neuer Flüchtlingsströme, Machtvakuum zugunsten des IS
Im Norden Syriens spitzt sich derzeit die Lage mit doppelter Brisanz zu: Im Nordwesten (Region Idlib) drängt das syrische Regime die letzten verbliebenen Rebellen, Zivilisten und Oppositionellen gewaltsam weiter in Richtung türkischer Grenze; im von der kurdischen Minderheit besiedelten Nordosten des Landes haben sich die US-amerikanischen Truppen zurückgezogen und den Weg für eine türkische Offensive freigemacht. Während die humanitäre Katastrophe kein Ende nehmen wird, mit neuen Flüchtlingsströmen in Richtung Europa zu rechnen ist und eine Übertragung des türkisch-kurdischen Konfliktes auf Deutschland ein denkbares Szenario darstellt, entsteht in der Region ein Machtvakuum, das der wiedererstarkende sogenannte Islamische Staat (IS) für sich zu nutzen wissen könnte. Im Folgenden soll auf die gegenwärtige Situation in Nordostsyrien sowie die unmittelbaren Implikationen für Deutschland näher eingegangen werden.

Country Reports

Lagebericht Irak: Proteste der Bevölkerung eskalieren

by Regina Frieser, Gregor Jaecke

Die größten Bürgerproteste seit Amtsantritt des Premierministers bedrohen die Stabilität der Regierung und der Region
Seit Anfang Oktober 2019 kommt es im Irak landesweit zu Ausschreitungen. Auslöser der Proteste sind grassierende Korruption, mangelnde staatliche Dienstleistungen vor allem in der Elektrizitäts- und Wasserversorgung sowie sehr hohe Arbeitslosigkeit. Die Sicherheitskräfte reagieren gewaltsam auf die Proteste, teils mit Tränengas und scharfer Munition.

Single title

Economic Recovery in Syria: Mapping Actors and Assessing Current Policies

KAS and Omran Center for Strategic Studies Publish a Book on Economic Recovery in Syria
After more than eight years of conflict and despite a decrease in violent clashes across the country, the political and military landscape in Syria remains unstable. As the conflict seems to be in a final phase, many challenges begin to take shape. Some of the main concerns are related to early economic recovery, which has already started to take place in several areas of the country. As a result of these developments, local, regional, and international policies towards the country have adapted to this reality. This paper aims to analyze and identify actors’ interests and objective criteria for an effective economic recovery that fosters long-term stability and development. Furthermore, it assesses some of the early economic recovery efforts conducted by various actors in their zone of influence in Syria.

Single title

Basra's Protest Movement and Unemployment: Contesting Party Dominance of the Oil Sector

by Zmkan Ali Saleem, Mac Skelton

KAS and IRIS Publish Paper on the Nexus between the Lack of Employment and the Policies in the Oil Sector of Basra
The city of Basra is largely recognized as the economic capital of Iraq, it represents the country’s main harbor and some of its largest oil fields are located in the province – yet it has been the center of massive protests against unemployment in 2018. The uprisings were fueled by the anger and disappointment many locals felt, being confronted with the lack of job opportunities. These sentiments were mainly channeled towards the government and the international oil companies active in the region. This paper aims to analyze the relationship between oil and unemployment as a crucial factor for both fueling the protests and shaping the government’s response.

Single title

Realität gegen Rhetorik

by Victoria Rietig

Warum mehr Syrer in ihr Heimatland zurückkehren und was das für Deutschland bedeutet – und was nicht. Ein Erfahrungsbericht aus dem Libanon
Migration und Flucht ist eins der drängendsten Probleme der heutigen globalen Politik. Besonders betroffen war dieses Jahrzehnt der Nahe Osten, der als Reaktion auf Krieg, Terror und wirtschaftliche Perspektivlosigkeit – zum Schauplatz einer Migrationsbewegung wurde, die weltweit zu humanitären Notständen führte. Im Fokus stehen hier Syrien und der Irak, deren Bevölkerung entweder innerhalb der Region, aber in großen Teilen auch über Kontinente hinweg, vor dem sogenannten Islamischen Staat und vor Terror der eigenen Regierungen floh.

Single title

Basra's Political Marketplace: Understanding Government Failure after the Protests

by Zmkan Ali Saleem, Mac Skelton

KAS and IRIS Publish Paper on the Situation of Basra in the Context of its Social Protests
As the traditional economic center of Iraq, Basra is of major political interest for the newly elected government in Baghdad. Following the popular protests that started in the summer of 2018 to demand the effective delivery of basic services, special attention should be given to the province and its infrastructure. However, local political dynamics seem to impede effective infrastructural and service provision developments, which are the subjects of anger among a tense population. This paper tackles these issues in light of the water problem in Basra, which was at the heart of the protests' demands due to repeated water poisoning and poor waste water management.
© Public Domain

Country Reports

US-Abzug aus Syrien mischt Karten neu

by Gregor Jaecke, Sebastian Gerlach

Zu den Folgen eines reduzierten Engagements der USA in dem Konfliktland
Am 19. Dezember 2018 verkündete US-Präsident Donald Trump per Twitter überraschend den sofortigen Beginn des Abzugs der etwa 2.000 US-Soldaten aus Nordsyrien. Seit Oktober 2015 befinden sich diese dort offiziell zur Ausbildung und Beratung syrischer Oppositionstruppen mit dem primären Ziel, deren Kampf gegen den Islamischen Staat (IS) zu unterstützen. Trumps Entscheidung löste große Kritik an der Bündnistreue der USA aus und führte unter anderem zum Rücktritt von US-Verteidigungsminister James Mattis. Obwohl die amerikanische Regierung den von Trump ursprünglich auf 30 Tage angesetzten Abzugszeitraum mittlerweile auf mehrere Monate ausgedehnt hat, sind die Folgen eines reduzierten US-Engagements in Syrien bereits jetzt absehbar. Ein Abzug der USA mischt die Karten in dem Konfliktland neu, vor allem zu Gunsten des IS und des Assad-Regimes.

Single title

Tribes and the Rule of the “Islamic State”: The Case of the Syrian City pf Deir Ez-Zor

Tribes are of crucial importance in the societies of the Middle East. They are a socio-political unit that is powerful in exerting control over communities, land and resources. It is for that reason that authorities have, for centuries, been keen on gaining the loyalties of tribes and integrating them into their own power structures. This remains true for states in the Middle East, but also for non-state actors such as jihadist groups. The Konrad-Adenauer-Stiftung in cooperation with the Issam Fares Institute for Public Policy and International Affairs at the American University of Beirut published an in-depth study on the transformation of Sunni tribes in Syria, their relationship to the central authority in Damascus and to the Islamic State. The research puts a particular focus on the geographic distribution, sheikhdom and tribal leadership in the Syrian city of Deir Ez-Zor.
KAS

Country Reports

Politische Weichenstellungen in Bagdad und Wahlen in der Autonomen Region Kurdistan

by Hannes Pichler, Sebastian Gerlach

Mit der Präsidentschaftswahl vom 2. Oktober nimmt der politische Prozess im Irak wieder Fahrt auf
Rund fünf Monate nach den nationalen Parlamentswahlen im Irak ist mit der Wahl Barham Salihs zum Präsidenten wieder Bewegung in die irakische Politik gekommen. Der Kurde gilt als moderater Staatsmann, der zwischen den pro-amerikanischen und pro-iranischen Kräften im Land vermitteln dürfte. Mit der unmittelbaren Nominierung Adil Abdul-Mahdis zum Ministerpräsidenten leitete Salih zudem den Regierungsbildungsprozess im Irak offiziell ein.
— 10 Items per Page
Showing 1 - 10 of 49 results.