Event Reports

"Kultur ist das Einzige was uns davon abhält, uns gegenseitig zu töten!"

Im Südsudan wird die kulturelle Vielfalt oft als eines der Hauptprobleme im andauernden Bürgerkrieg identifiziert. Kultur ist jedoch auch eines der am meisten unterschätzten sozialen Werkzeuge zur Konfliktlösung. Aus diesem Grund kamen Mitglieder verschiedener südsudanesischer Gruppen in Kampala zusammen, um über die positive Rolle der kulturellen Vielfalt im Südsudan zu sprechen.

"Zugang zu Elektrizität sollte ein Menschenrecht sein!"

"Obwohl Ugandas BIP wächst, kam es bislang noch nicht zu einem Strukturwandel in der Gesellschaft. Die meisten ugandischen Bürger sind immer noch in der Landwirtschaft beschäftigt", erklärte Max Walter, Geschäftsführer des Center for Development Alternatives (CDA) bei einer Pressekonferenz über die wirtschaftliche Transformation Ugandas am 10. Oktober in Kampala.

64. Thema des Arise Magazine „Die Flüchtlingskrise- eine Frauen- Ausgabe“ wurde offiziell veröffentlich

Am 31. August hat die KAS zusammen mit dem Mitherausgeber Action vor Development (ACFODE), während eines gemeinsamen Networking-Empfangs, in das neue Thema ihres Arise Magazins eingeführt. Zu Ehren des Themas "Die Flüchtlingskrise- eine Frauen Ausgabe" waren Vertreter des Amtes des Premierministers, sowie des ACFODE und verschiedener Frauenrechts- und Flüchtlingsrechtsorganisationen eingeladen, um an einer Podiumsdiskussion teilzunehmen.

Das südsudanesische Friedensabkommen: Einmalige Chance oder tickende Zeitbombe?

Der 7. August 2018 markiert eine historische Wende in der Geschichte des Südsudans. Dutzende Parteien, darunter Kriegsparteien aus Regierung und Opposition, unterzeichneten in der Freundschaftshalle in Khartum ein Friedensabkommen. Der ugandische Präsident Museveni und Omar Al Bashir, Präsident vom Sudan, unterschrieben das Abkommen als Friedensgaranten.

Demokratie und Pluralismus an der Graswurzel: Uganda auf dem Prüfstand

Innovatives Assessment in sieben ugandischen Distrikten

Gefördert mit Mitteln der Europäischen Union führte die KAS Uganda erstmals ein umfangreiches Assessment zum Zustand von Demokratie und politischem Pluralismus auf lokaler Ebene durch. Dabei wurde ein innovativer Ansatz gewählt, der vor allem die aktive Teilhabe lokaler Akteure am Assessment-Prozess gewährleisten sollte.

Geld ist keine absolute Ressource für die politische Mobilisierung

Am vergangenen Wochenende brachte die vierte Ausgabe unserer “Political Leadershio Advanvement Project“ (PoLA-LAB) 27 junge Führungspersonen zusammen. PoLA-LAB ist ein Trainingsprogramm für junge politische oder kommunale Führungspersonen. Das Programm bezieht sich überwiegend auf Lobbyarbeit, politische und ökonomische Analysen und soziale Mobilisierung.

Gute Regierungsführung als entscheidendes Kriterium für effiziente Ressourcen-Nutzung und Entwicklung

John A. Kufuor in Uganda

Auf Einladung der Konrad-Adenauer-Stiftung und der Makerere Universität kam der ehemalige Ghanaische Präsident S.E. John Agyekum Kufuor nach Kampala, um auf die Bedeutung von Guter Regierungsführung für nachhaltiges Wachstum und Entwicklung aufmerksam zu machen.

Hochrangige Vertreter von Oppositionsparteien aus Uganda in Deutschland

Studien- und Dialogprogramm vom 10. - 16.09.2017

Auf Einladung der Konrad-Adenauer-Stiftung sind in dieser Woche hochrangige Vertreter von Oppositionsparteien aus Uganda zu Gast in Berlin und Dresden. Das Programm soll die internationale Vernetzung fördern und interessierte deutsche Vertreter aus Politik und Zivilgesellschaft für die Lage in Uganda sensibilisieren.

Interessenvertreter diskutieren die Auswirkungen der Digitalisierung für den öffentlichen Verkehr in Kampala.

Der Transportsektor ist einer der wichtigsten ökonomischen Faktoren in der Wirtschaft Ugandas. Abgesehen davon, dass der Sektor tausenden Ugandern als Arbeitgeber dient, sind viele andere ökonomische Sektoren ebenfalls abhängig von einem funktionierenden Transportsystem. Mit dem jüngsten technischen Fortschritt, können wir wesentliche Durchbrüche bezeugen. Aus diesem Grund hat die Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS) zusammen mit dem African Center for Trade and Development (ACTADE) eine Diskussionsrunde mit wichtigen Interessenvertretern organisiert.

Jugendgruppen dienen Politprofis als Vorbild

Wie können Spannungen zwischen Jugendlichen ohne Gewalt ausgetragen werden? Das alljährliche IYOP-Fußballturnier zeigt, wie es geht. Jugendliche aus acht verschiedenen Parteien trafen auf dem Fußballfeld zusammen und lösten ihre Konflikte durch Sportgeist. In einem spannenden Spiel gegen DP holte UPC den Pokal nach Hause!

About this series

The Konrad-Adenauer-Stiftung, its educational institutions, centres and foreign offices, offer several thousand events on various subjects each year. We provide up to date and exclusive reports on selected conferences, events and symposia at www.kas.de. In addition to a summary of the contents, you can also find additional material such as pictures, speeches, videos or audio clips.

Ordering Information

Editor

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.