Working Paper

Broschürenreihe mit Darstellungen und Positionen, die kurzfristig auf aktuelle politische Fragen reagieren

Europäische Verfassung: Neue EU-Kompetenzen für den Deutschen Bundestag

Befugnisse und Handlungsoptionen

Die in der EU-Verfassung verankerten Rechte für die nationalen Parlamente eröffnen dem Bundestag die Möglichkeit, sich unabhängig von der Bundesregierung am EU-Gesetzgebungsprozess zu beteiligen. Durch die neuen Kompetenzen der EU-Verfassung werden die nationalen Parlamente zukünftig einen erheblich größeren Beitrag zur Reduzierung des Demokratiedefizits der Europäischen Union leisten können als bisher.

Familienpolitik in Frankreich

Das vorliegende Papier fasst die aktuelle französische Familienpolitik zusammen. Dabei zeigt sich, dass die französische Regierung unter Premierminister Raffarinneue Anreize schafft, den bereits bestehenden Trend zu mehr Geburten sowohl durch finanzielle Anreize als auch durch einen weiteren Ausbau der Betreuungsplätze zu verstärken.

Familienreport 2005

Teil 1: Situation von Familien in DeutschlandTeil 2: Familienpolitische Best-Practice-Modelle im Vergleich ausgewählter Bundesländer. Der Familienreport 2005 stützt sich auf die statistische Erhebungen des Mikrozensus 2004, des Datenreports 2004 sowie andere aktuelle Erhebungen und Statistiken.

Frieden um jeden Preis?

Scheinargumente in der aktuellen Irak-Debatte

Anfang Februar 2003 erschienen ganzseitige Anzeigen in großen deutschen Tageszeitungen, in denen zu Demonstrationen gegen einen drohenden Irak-Krieg aufgerufen wird. Unterzeichnet wurde dieser in Form eines offenen Briefes gehaltene Aufruf von einem ebenso illustren wie heterogenen Kreis. Kulturschaffende, Psychoanalytiker oder Juristen gehörten ebenso wie altgediente Veteranen der Friedensbewegung mit zu den Unterzeichnern - nur wenige von ihnen waren bisher als Sicherheitsexperten oder außenpolitische Fachleute in Erscheinung getreten

Globalisierung und die Zukunft der transatlantischen Beziehungen

"Sieben Jahre lang stellte die US-Wirtschaft die Konkurrenten Japan und Europa mit einem atemberaubenden Investitionsboom, verstärkt durch die Euphorie um die new economy, in den Schatten und präsentierte sich so als der klare Sieger der Globalisierung."

Globalisierung: Handlungsempfehlungen für den entwicklungsländerbezogenen Politikdialog der Konrad-Adenauer-Stiftung

Tagungsdokumente zum Workshop Lateinamerika

Rio de Janeiro/Brasilien, 4.-6. Dezember 2000.

Globalisierungsdebatte III: ATTAC - Die neue außerparlamentarische Opposition?

2. ergänzte Auflage

Globalization and the Future of Transatlantic Relations

The world has previously experienced successive waves of what we today call globalization, all of which share certaincharacteristics with this latest development: the expansion of trade, the diffusion of technology, extensive migration, and the „cross-fertilization of diverse cultures“. Morerecently, however, globalization has been reinvigorated by at least three factors.

Grundzüge der Finanzordnung der Bundesrepublik Deutschland

Projekt Föderalismusreform

"Die Politikverflechtung hat das ... immanente Spannungsfeld zwischen Autonomie und Solidarität der Länder zunhemend in Richtung auf Stärkung der Solidarität verlagert."

Gründe für eine unveränderte Beibehaltung des EU-Stabilitätspaktes

Ziel der Bundesregierung ist es, das vom EU-Stabilitätspakt vorgesehene Defizitverfahren so zu reformieren, daß zukünftig in der Regel keine Sanktionen zu erwarten sind, wenn die Nettoneuverschuldung 3% des BIP überschreitet. Die Grundzüge einer Reform des EU-Stabilitätspaktes wollen die Finanzminister am 20. März, der Europäische Rat am 22./23. März 2005 verabschieden.

About this series

Elisabeth Enders