Die Mitglieder des Arbeitskreises Junge Außenpolitiker

http://downloads.kas.de/bilder/2018/11/Daniela-Braun.jpg

Daniela Braun

Jahrgang 1987, Berlin

Referentin Außen- und Sicherheitspolitik im Team Außen-, Sicherheits- und Europapolitik, Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.

  • zuvor: Fox Fellow 2016/17, Yale University
  • Programmmitarbeiterin, 'Berliner Forum Zukunft', Deutsche Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP)
  • Masterstudium in Politikwissenschaft, Otto-Suhr-Institut, Freie Universität Berlin
  • B.A., Politik und Gesellschaft, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn
  • Akademische Auslandsaufenthalte in Warschau und Washington D.C.
  • Praktika u.a. als Research Assistant am St. Anne’s College der Universität Oxford, im U.S. Congress, House of Representatives bei Congressman Steny Hoyer (D-MD), im Forschungszentrum für Umweltpolitik an der Freien Universität Berlin und beim German Marshall Fund of the United States, Berlin
  • Studentische Mitarbeiterin in der Planungsgruppe der CDU Fraktion im Deutschen Bundestag
  • Mitgliedschaften: Berliner Arbeitsgruppe für Sicherheitspolitik, Junge Transatlantiker und Women in International Security
  • Stipendien: Deutsche Studentenförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung, NRW-Stipendium für besondere Leistungen im Fach Politik- und Gesellschaftswissenschaften, Promos-Stipendium (Forschungsaufenthalt)
  • Arbeitsschwerpunkte: Gesundheitssicherheit, Infektionskrankheiten als Bedrohung der nationalen Sicherheit, Sicherheits- und Verteidigungspolitik (Deutschland und USA), transatlantische Beziehungen

 

 

http://www.kas.de/upload/dokumente/aussenpolitiker/bilder/SophieEisentraut.jpg

 

Sophie Eisentraut

Jahrgang 1986, Berlin

Policy Advisor bei der Münchner Sicherheitskonferenz

  • Zuvor: Transatlantic Post-Doc Fellow an der Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP), dem German Marshall Fund of the United States (GMF) und dem Finnish Institute of International Affairs (FIIA)
  • wissenschaftliche Mitarbeiterin der Abteilung ‘Global Governance’ am Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB)
  • PhD: Talking global democracy. The democratic narrative in the reform debates of international organizations (Berlin Graduate School for Transnational Studies; Forschungsaufenthalt an der Cornell University)
  • M.A. Internationale Beziehungen an der Freien Universität Berlin, Humboldt-Universität zu Berlin, Universität Potsdam; Auslandssemester in Madrid
  • B.A. Politikwissenschaft und Soziologie an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • Studentische Mitarbeit und Praktika: Deutscher Bundestag, Deutsche Botschaft in Canberra, Team Asien und Pazifik der Konrad-Adenauer-Stiftung, Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung (WZB), Freie Universität Berlin
  • Arbeitsschwerpunkte: Legitimitätskrisen und Reform internationaler Organisationen, aufsteigende nicht-westliche Mächte, Demokratie jenseits des Staates

 

http://www.kas.de/upload/dokumente/aussenpolitiker/bilder/franke_ulrike.jpg

Dr. Ulrike Esther Franke

Jahrgang 1987, London

Policy Fellow am European Council on Foreign Relations (ECFR)

  • Zuvor: Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Direktors des ECFR

     

  • Promotion zum Thema militärische Nutzung von Unmanned Aerial Vehicles (UAVs/ "Drohnen") am Department of Politics and International Relations Oxford seit Oktober 2012
  • Wissenschaftliche Mitarbeiterin des Direktors des European Council on Foreign Relations (ECFR), Arbeit zum britischen Referendum, europäischer Außenpolitik, Geoeconomics
  • Bachelorstudium der Politik-, Rechts- und Wirtschaftswissenschaften an Sciences Po Paris und der University of St. Andrews, Masterstudium in International Security an Sciences Po Paris und der Universität St. Gallen
  • Altstipendiatin der Stiftung der Deutschen Wirtschaft und Konrad-Adenauer-Stiftung
  • Publikationen u.a in US Army War College Quarterly, Comparative Strategy, Zeitschrift für Aussen- und Sicherheitspolitik, Internationale Politik, APuZ etc.
  • 2013/2014 Chefredakteurin von STAIR, Oxford's peer-reviewed academic journal of global affairs
  • Mitglied des Forscherteams von Ben Emmerson, UN Special Rapporteur on Counter Terrorism and Human Rights, Report zum Thema Legalität von Tötungen durch von UAVs entsandten Raketen
  • Praktika und Nebentätigkeiten u.a bei IISS London, Deutsche Botschaft Washington, CSTPV St. Andrews; Wissenschaftliche Mitarbeit an den Universitäten Oxford und St. Gallen
  • Forschungsschwerpunkte: UAVs/Drohnen, Revolutionen in militärischen Angelegenheiten, Deutsche Sicherheitspolitik, Britisches EU-Referendum, Geoeconomics.

 

http://www.kas.de/upload/dokumente/aussenpolitiker/bilder/jung_ludwig.jpg

Ludwig Jung

Jahrgang 1988, Berlin/Bamako

Referent, Auswärtiges Amt

Derzeit: Politik- und Wirtschaftsreferent Deutsche Botschaft Bamako, Mali.

Zuvor: Presse-, Kultur- und Politikreferent Deutsche Botschaft Abuja, Nigeria

  • Teilnahme am Mercator-Kolleg für Internationale Aufgaben als Berater in der Forschungsabteilung der Weltbank in Washington DC. Fellow im „U.S.-German Next Generation Project“ des Atlantic Council;
  • M.Sc. Internationale Beziehungen, Georgetown University School of Foreign Service, Washington DC; M.A. Philosophie, Fernuniversität Hagen;
  • B.A. in Volkswirtschaftslehre und Philosophie, Universität Bayreuth. Auslandsaufenthalte in Seoul und Istanbul. B.A. Politikwissenschaft, Fernuniversität Hagen;
  • Studentische Mitarbeit und Praktika u.a. im Planungsstab des AA, an der deutschen Botschaft in Dhaka, im Südost-Asien Referat des BMZ, beim Council on Foreign Relations, bei der Brookings Institution und im Korea-Büro der Hanns-Seidel-Stiftung;
  • Alumnus des Fulbright-Programms, des DAAD USA-Programms, der Stiftung Mercator und der Studienstiftung des dt. Volkes;
  • Interessensschwerpunkte: Internationale Drogenpolitik, Transatlantische Sicherheitsbeziehungen, Internationale Politische Ökonomie, Sicherheit in der Sahelzone, West- und Zentralafrika

 

http://www.kas.de/upload/dokumente/aussenpolitiker/bilder/Kirch.jpg

Anna-Lena Kirch

Jahrgang 1986, Berlin

Research Associate, Centre for International Security Policy, Hertie School of Governance

  • zuvor: Research Fellow, DGAP
  • Research Assistant, Europe Program, German Marshall Fund of the United States (GMF)
  • Promotion zum Thema ‚Subregionale Kooperation in der EU am Beispiel der Visegrád-Gruppe und der Nordischen Räte’ (Arbeitstitel)
  • Forschungsassistentin in der Forschungsgruppe EU-Integration, Deutsches Institut für Internationale Politik und Sicherheit (Stiftung Wissenschaft und Politik)
  • Magisterstudium der Politikwissenschaft und Publizistik, Johannes Gutenberg-Universität Mainz
  • Wissenschaftliche Hilfskraft am Lehrstuhl ‘Wirtschaft und Gesellschaft’, Institut für Politikwissenschaft, Johannes Gutenberg-Universität Mainz
  • Dozentin am Institut für Politikwissenschaft der Johannes Gutenberg-Universität Mainz (Einführung in das Wissenschaftliche Arbeiten)
  • Praktika u. a. bei der französischen Europaabgeordneten Sylvie Goulard in Brüssel (ALDE Fraktion, ECON Ausschuss), in der Kulturprogramm-Abteilung des Goethe Instituts in Glasgow, journalistische Praktika
  • Arbeitsschwerpunkte: Europäische Integration, EU Institutionen, EU Governance, Östliche Partnerschaft, Südeuropa, Visegrád-Gruppe

 

http://www.kas.de/upload/dokumente/aussenpolitiker/bilder/koenig_hanns.jpg

Hanns Koenig

Jahrgang 1989, Oxford/Berlin

Associate, Commissioned Projects bei Aurora Energy Research

  • Zuvor: Persönlicher Assistent von Prof. Dr. h.c. Roland Berger, Gründer und Honorary Chairman von Roland Berger Strategy Consultants
  • Praktika und Nebentätigkeiten u.a. beim International Energy Forum, der Boston Consulting Group, Oxford Analytica und dem Auswärtigen Amt
  • Studium der Internationalen Beziehungen und VWL an der Johns Hopkins School of Advanced International Studies (SAIS) in Bologna und Washington, DC, und der Philosophie, Politikwissenschaften und VWL an der Universität Oxford
  • Altstipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes und der Haniel-Stiftung, „Junior Ambassador“ bei der Münchner Sicherheitskonferenz 2013, Mitglied des Beirats von SAIS Europe in Bologna von 2013-2016
  • Mitgliedschaften u.a. bei United Europe und der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik (DGAP)
  • Arbeitsschwerpunkte: Energiewirtschaft, Energieversorgungssicherheit, deutsche und europäische Energiepolitik, Industriepolitik

 

 

http://www.kas.de/upload/dokumente/aussenpolitiker/bilder/Kullik.jpg

Jakob Kullik

Jahrgang 1988, Chemnitz

Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Professur Internationale Politik, Technische Universität Chemnitz

  • Promotionsstudent an der Technischen Universität Chemnitz, Thema: „Rohstoffpolitik und Versorgungssicherheit Deutschlands und der Europäischen Union mit kritischen metallischen Rohstoffen“
  • Gastwissenschaftler am Helmholtz-Institut Freiberg für Ressourcentechnologie
  • Stipendiat der Promotionsförderung der Stiftung der Deutschen Wirtschaft (sdw)
  • Altstipendiat der Studienförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung (KAS)
  • Mitgliedschaften u.a. „dialog e.V. – Vereinigung deutscher und russischer Ökonomen“
  • B.A. Europastudien (Chemnitz), M.A. Politikwissenschaft (Chemnitz, Tomsk/Russland)
  • Publikationen: Buch: „Vernetzte (Un-)Sicherheit? Eine politisch-rechtliche Analyse der deutschen Cybersicherheitspolitik“, Verlag Dr. Kovač, (2014), Artikel: „Konflikt oder Kooperation? Die Arktis als potenzielle Ressourcen-Region“ (2012), if - Zeitschrift für Innere Führung der Bundeswehr
  • Arbeitsschwerpunkte: Außen- und Sicherheitspolitik Deutschlands und Russlands, Geopolitik, deutsche und europäische Rohstoffpolitik (metallische Rohstoffe), IT- und Cybersicherheitspolitik

 

http://downloads.kas.de/dokumente/aussenpolitiker/bilder/Paruvana-Fiona-Ludszuweit.jpg

Paruvana Fiona Ludszuweit

Jahrgang 1986, Berlin

Fachgebietsleiterin Europäische Angelegenheiten / Sicherheits- und Verteidigungspolitik, Wirtschaftsrat der CDU e.V.

  • zuvor: Program Manager, Atlantik-Brücke e.V.
  • Masterstudium Politikwissenschaft an der Georg-August-Universität Göttingen
  • Bachelorstudium Nordamerikastudien am John-F.-Kennedy-Institut der Freien Universität Berlin
  • Auslandsstudium an der School of Government and Public Policy der University of Arizona und der Aarhus Universität Dänemark
  • Wissenschaftliche Tätigkeiten u.a. am Göttinger Institut für Demokratieforschung, Stiftung Wissenschaft und Politik (SWP), German Marshall Fund of the United States (GMF)
  • 2011/2012: Mitglied des Editorial Board des Göttingen Journal of International Law (GoJIL)
  • Arbeitsschwerpunkte: Europäische Sicherheits- und Verteidigungspolitik, Europäische Wirtschafts- und Industriepolitik, Deutsch-Französische Wirtschaftsbeziehungen, Austritt des Vereinigten Königreichs aus der Europäischen Union

 

http://downloads.kas.de/dokumente/aussenpolitiker/bilder/Aylin-Matle.jpg

Aylin Matlé

Jahrgang 1989, Berlin

Doktorandin und Lehrbeauftragte am Lehrstuhl für Internationale Beziehungen und europäische Politik, Martin-Luther-Universität, Halle-Wittenberg

  • Zuvor: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für internationale Beziehungen und europäische Politik, Martin-Luther-Universität, Halle-Wittenberg
  • Masterstudium in War Studies am King’s College London
  • Bachelorstudium in Public Mangement and Governance an der Zeppelin Universität Friedrichshafen
  • Studentische Hilfskraft in der Hauptabteilung Europäische und Internationale Zusammenarbeit, Abteilung Politikdialog & Analyse, Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.
  • Praktikum in der Hauptabteilung Europäische und Internationale Zusammenarbeit, Abteilung Politikdialog & Analyse, Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.
  • Praktikum im Auslandsbüro Großbritannien der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. in London
  • Arbeitsschwerpunkte: NATO, Transatlantische Beziehungen, Sicherheits- und Verteidigungspolitik (insbesondere Deutschland USA), Naher- und Mittlerer Osten
  • Mitgliedschaften: Women in International Security, Youth Atlantic Treaty Association
  • Stipendium: Manfred-Wörner-Stipendium für sicherheitspolitische Studien der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V

 

http://www.kas.de/upload/dokumente/aussenpolitiker/bilder/niebuhr_dorothee.jpg

Dr. Dorothee Niebuhr

Jahrgang 1988, Großraum München

Digitalisierungsstrategie, Technische Entwicklung, Audi

  • 2016-2018 Online Travel Industry: Customer Intelligence (global) und Sales Strategy & Steering im B2B (Region West- & Nordeuropa), HRS
  • 2013-2015 Promotion in Wirtschaftsgeographie, Goethe-Universität Frankfurt und Mitglied im Promotionskolleg „Soziale Marktwirtschaft“
  • Praktika bei McKinsey & Company, Köln; Hessische Landesvertretung, Referat für Auswärtige Angelegenheiten, Berlin; UNESCO und Deutsche Botschaft, Paris; GIZ, Ghana und Peru
  • 2007-2012 Trinationales Studium in Geographie, Französisch und Politik in Mainz, Dijon (Frankreich), Lennoxville (Bishop’s University, Kanada) mit den Abschlüssen Magister, Staatsexamen, französische Maîtrise und Licence
  • 2008-2011 Zusatzstudium „Europäische Migration“, Gutenberg-Universität Mainz
  • Stipendien und Auszeichnungen: Studien- und Promotionsförderung der KAS, Deutsch-Französische Hochschule, Conseil de Bourgogne, DAAD, Mentoring- und Karriereprogramm von Cusanuswerk & Studienstiftung, SciMento
  • Mitglied im Stipendiatenbeirat der KAS (2012-2014) und Absolventin des Berufs-Kollegs für Internationale Politik und Wirtschaft der KAS
  • Arbeitsschwerpunkte: internationale Wirtschaftspolitik, Entwicklungspolitik, Europäische Nachbarschaftspolitik (Frankreich), Lateinamerika (Andenländer), Westafrika

 

 

 

https://www.kas.de/documents/252038/253258/Alexandra+Paulus.jpg/9e0e4007-16ef-17fe-7392-d70bcef1b81d?t=1556869815919

Alexandra Paulus

1990 geboren, wohnhaft in Ankara

Doktorandin Internationale Politik, Technische Universität Chemnitz

  • Zuvor: Trainee, Auslandsbüro Brasilien der Konrad-Adenauer-Stiftung, Rio de Janeiro
  • Promotion zum Verhältnis zwischen Cybersicherheits-Normen und Regionalmacht-Status, Professur für Internationale Politik, Technische Universität Chemnitz
  • MA Governance & Public Policy, Universität Passau
  • BSc Betriebswirtschaftslehre, FH Nordakademie (dual)
  • Studienaufenthalt an der Universidad de Guadalajara, Mexiko
  • Studienaufenthalt an der Universidad de Almería, Spanien
  • Stipendien: erhielt leistungsbezogene Stipendien während Master- und Promotionsstudium der Konrad-Adenauer-Stiftung, Promos Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdiensts (Forschungsaufenthalt im Ausland), Gleichstellungsfonds der TU Chemnitz (Konferenzteilnahme im Ausland), Nordmetall-Studienpreis für Jahrgangsbeste
  • Management Trainee im Rahmen des dualen Studiums bei Olympus Europa
  • Ausgewählte Praktika: Deutscher Bundestag, Auslandsbüro Chile der Konrad-Adenauer-Stiftung, verschiedene Lateinamerikanische NGOs
  • Expertise: Cybersicherheitspolitik und -normen, Regionalmächte, internationale Entwicklungszusammenarbeit, Lateinamerika (besonders Brasilien), Türkei

 

 

 

http://www.kas.de/upload/dokumente/aussenpolitiker/bilder/Petri-Franziska.jpg

Franziska Petri

Jahrgang 1993, Brüssel

Trainee bei Europäischer Kommission, Research Associate am Leuven Centre for Global Governance Studies (KU Leuven)

  • Bachelor- und Masterstudium der Politischen Wissenschaft, Psychologie und Soziologie an der Universität Heidelberg, Studienaufenthalte an der Sciences Po Paris und der Katholieke Universiteit Leuven
  • Wissenschaftliche Hilfskraft und Tutorin am Lehrstuhl für Internationale Beziehungen und Außenpolitik am Institut für Politische Wissenschaft der Universität Heidelberg, sowie am Leuven International and European Studies (LINES) Institut der KU Leuven
  • Praktika u.a. bei Heidelberg Alumni France (Paris), Sekretariat des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestages, Alfred von Oppenheim-Zentrum für Europäische Zukunftsfragen der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik e.V.
  • Publikationen (u.a.): Schünemann/Petri „Euroskeptiker in der Referendumsoffensive. Das Brexit-Referendum und die neue Bedeutung offensiver Misstrauensreferenden für den Europäischen Integrationsprozess“ (Integration 2/2017)
  • Mitgliedschaften: Arbeitskreis Europäische Integration e.V., „Alternative Europa!“/Junges Europawissenschaftliches Netzwerk, Forum für Internationale Sicherheit Heidelberg e.V.
  • Arbeitsschwerpunkte: Europäische Integration, EU-Außenpolitik, EU-Klimadiplomatie, EU-Erweiterung (Türkei/Westbalkan), EU-Russland-Beziehungen

 

http://www.kas.de/upload/dokumente/aussenpolitiker/bilder/rieck.jpg

Christian E. Rieck

Jahrgang 1978, Berlin

Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Potsdam und Senior Analyst für Regionalmächte und Regionalintegration am Global Governance Institute (GGI) in Brüssel. Dozent in der Außenpolitik und Zeitgeschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin.

  • Senior Analyst für Regionalmächte und Regionalintegration am Global Governance Institute (GGI) in Brüssel und Dozent in der Außenpolitik und Zeitgeschichte an der Humboldt-Universität zu Berlin
  • Lehrbeauftragter in der Zeitgeschichte und den Internationalen Beziehungen an der Vrije Universiteit Brüssel und der Humboldt-Universität zu Berlin
  • Tätigkeiten als Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Global Governance Institute (GGI) in Brüssel und am Leibniz-Institut für Globale und Regionale Studien (GIGA) in Hamburg, Projektassistent der Konrad-Adenauer-Stiftung und Mitherausgeber des "Demokratiereport", bei den Vereinten Nationen in Mexiko-Stadt als Carlo-Schmid-Fellow von DAAD und Studienstiftung
  • Beratungstätigkeiten u.a. für das Auswärtige Amt, das BMZ, KfW DEG und Weltbank.
  • Praktika im Europaparlament Brüssel, in der Deutschen Botschaft Prag, der Außenhandelskammer in Montevideo und den KAS-Büros in Hanoi und Manila
  • Altstipendiat der Konrad-Adenauer-Stiftung
  • Forschungsschwerpunkte: Regionale Führungsmächte und Herausforderer, Außenpolitikstrategien von Schwellenländern, Supranationaler Föderalismus, Vergleichende Integrationsforschung, Demokratievarianten – überwiegend mit Lateinamerikabezug: Brasilien, Argentinien, Venezuela, Mercosur, UNASUR, Neue Linke und Bolivarismus

 

http://www.kas.de/upload/dokumente/aussenpolitiker/bilder/CPSassenrath.jpg

Carl-Philipp Sassenrath

Jahrgang 1990, Berlin

Rechtsreferendar, Kammergericht

  • Promotionsstudent am Institut für Völkerrecht der Universität Bonn zur deutschen Völkerrechtspraxis der Gewaltanwendung seit 1990; Promotionsstipendiat der KAS
  • zuvor: Wissenschaftlicher Mitarbeiter, Arbeitsbereich Staats- und Verwaltungsrecht mit internationalen Bezügen, Freie Universität Berlin
  • Jurastudium an den Universitäten Heidelberg und Münster, Erstes Staatsexamen 2014 am OLG Hamm; Osteuropastudien an der Freien Universität Berlin; Zusatzausbildung Journalismus und Recht (Münster); International Baccalaureate in England
  • Praktika im Deutschen Bundestag und in internationalen Anwaltssozietäten; Konferenzteilnahmen u.a. in Italien, Polen, Russland, Türkei, UK
  • Mehrere Publikationen, u.a. Studie für das Europäische Parlament: „The Investment Chapters of the EU’s International Trade and Investment Agreements in a Comparative Perspective“
  • Stv. Vorsitzender der Jungen DGAP in der Deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik und Redakteur bei CIVIS mit Sonde
  • Arbeitsschwerpunkte: Friedenssicherungsrecht, Europarecht, Wirtschaftsvölkerrecht, deutsche Außen- und Sicherheitspolitik, deutsches Verfassungsrecht

 

http://downloads.kas.de/bilder/2018/12/Alexander-Schaefer.jpg

Alexander Schäfer

Jahrgang 1991, Heidelberg

Examenskandidat Rechtswissenschaft

  • Studium der Rechtswissenschaft mit dem Schwerpunkt Völkerrecht an den Universitäten Heidelberg und Cambridge (St. Catharine’s College) (UK); vorher: Philosophy, Politics and Economics (PPE) an der University of Warwick (UK)
  • Mitarbeiter (v.a. Redenschreiber) im Bundestagsbüro der Bundesministerin der Verteidigung Dr. Ursula von der Leyen, MdB
  • Persönlicher Assistent („Cambridge-Assistent“) des Cambridge-Beauftragten der Universität Heidelberg, Prof. Dr. habil. Dr. h.c. mult. Peter-Christian Müller-Graff, Ph.D.h.c., MAE
  • Wissenschaftliche Hilfstätigkeiten: Institut für Staatsrecht, Verfassungslehre und Rechtsphilosophie, Juristische Fakultät der Universität Heidelberg (Prof. Dr. Martin Borowski); Max-Planck-Institut für ausländisches öffentliches Recht und Völkerrecht Heidelberg (Prof. Dr. Dr. h.c. Armin von Bogdandy)
  • Praktika u.a.: Bundesverband deutscher Banken (Stab der Hauptgeschäftsführung, Unternehmensfinanzierung, Kommunikation); Bundesministerium für Arbeit und Soziales (Pressereferat, Ministerbüro); Europäischer Gerichtshof (Kabinett der Generalanwältin Prof. Dr. Juliane Kokott, LL.M., S.J.D. (Harvard)); Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (Referat für völkerrechtliche Verträge)
  • Stipendium der Studienstiftung des deutschen Volkes; Linklaters LLP Studienstipendium; Vollstipendium zum Studium an der University of Cambridge (St. Catharine’s College) (UK)
  • Interessensschwerpunkte: Völkerrecht, Menschenrechte, Europarecht, Grundlagen des Rechts (v.a. Rechtsphilosophie, Verfassungstheorie), politische Philosophie, Ethik, britisches Verfassungsrecht, internationale Cybersicherheitspolitik

 

 

http://www.kas.de/upload/dokumente/aussenpolitiker/bilder/scheffler.jpg

Alessandro Scheffler Corvaja

Jahrgang 1985, München und Garmisch-Patenkirchen

Academic Coordinator und Tutor, M.A. International Security Studies – Programm, George C. Marshall European Center for Security Studies & Universität der Bundeswehr München.

  • Zuvor: Course Assistant des “Generals, Flag Officers and Ambassadors Course”, NATO Defense College in Rom, sowie Praktika am Henry A. Kissinger Chair, Center for Strategic and International Studies (CSIS, Washington D.C.), Centre for the Study of Terrorism and Political Violence (CSTPV, St Andrews) und George C. Marshall European Center for Security Studies (Garmisch-P.).
  • Seit 2011 Doktorand am Lehrstuhl für International Politik, Universität der Bundeswehr München (Thema: The influence of institutionalization on the conduct of modern-day coalition operations)
  • Master of Letters (MLitt) in International Security Studies, University of St Andrews (Grossbritannien), zuvor Bachelor-Studium Philosophy , Politics and Economics an der Freien Universitaet Bozen.
  • Vorträge u.a. an der NATO School (Oberammergau) und am George C. Marshall European Center for Security Studies. Publikationen u.a. fuer das NATO Defense College, den National Intelligence Council (NIC) und Fachzeitschriften.
  • Manfred-Wörner-Fellow (German Marshall Fund of the United States/Streitkräfteamt), Bestpreis des Zentrums für Transformation der Bundeswehr sowie Study Prize, Kuweit International Petroleum.
  • Forschungsschwerpunkte: Transatlantische Beziehungen, Amerikanische und deutsche Sicherheits- und Verteidigungspolitik, Sicherheitskooperation, Rüstungspolitik/Rüstungskooperation, Piraterie, NATO.

 

http://downloads.kas.de/bilder/2018/12/Stefan-Scheller.jpg

Stefan Scheller

Jahrgang 1991, Berlin

Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Roderich Kiesewetter, MdB

  • Reserveoffizier, Beorderung in einer höheren Kommandobehörde, Lehrgänge und Wehrübungen an verschiedenen Ausbildungsstätten der Bundeswehr
  • Studium (M.A. und B.A.) der Fächer Internationale Beziehungen, Politikwissenschaft und Philosophie an der Humboldt-Universität zu Berlin, der Freien Universität Berlin, der Columbia University in New York, der Universität Regensburg und der Universidad de los Andes in Venezuela
  • Praktika in der Stabsabteilung External Affairs der Daimler AG, in der Deutschen Botschaft in Buenos Aires und an der Führungsakademie der Bundeswehr
  • Publikationen und Peer-Reviews in Fachzeitschriften schwerpunkthaft zu außen- und sicherheitspolitischen Themen NMOs, GASP/GSVP und transatlantischen Beziehungen
  • Mitgliedschaften: Club der Altstipendiaten der Hanns-Seidel-Stiftung, Außen- und Sicherheitspolitische Vereinigung der Parlamentsmitarbeiter
  • Arbeitsschwerpunkte: Deutsche und europäische Außen- und Sicherheitspolitik, Naher und Mittlerer Osten, transatlantische Beziehungen, Zivile Krisenprävention, Sicherheitssektorreformen

 

http://www.kas.de/upload/dokumente/aussenpolitiker/bilder/JacobSchrot.jpg

Jacob Schrot

Jahrgang 1990, Berlin

Leiter der Büros von Dr. Stephan Harbarth MdB, stellv. Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, und Dr. Dietlind Tiemann MdB

  • M.A. TransAtlantic Masters Program der University of North Carolina at Chapel Hill, Humboldt-Universität zu Berlin und Freien Universität Berlin
  • B.A. Politikwissenschaft an der Technischen Universität Dresden und der American University in Washington DC
  • Seit Oktober 2017: Leiter der Büros von Dr. Stephan Harbarth MdB, stellv. Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, und Dr. Dietlind Tiemann MdB
  • Seit Dezember 2016: Vorsitzender der Außen- und Sicherheitspolitischen Vereinigung der Parlamentsmitarbeiter
  • 2015-2017: Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Prof. Dr. Patrick Sensburg MdB, Vorsitzender des Geheimdienstuntersuchungsausschusses, Deutscher Bundestag
  • 2013-2015: Präsident des Verbandes der Deutsch-Amerikanischen Clubs
  • Seit 2011: Gründer, seit 2015 Ehrenvorsitzender der Initiative junger Transatlantiker
  • 2010-2012: Mitarbeiter des Sächsischen Landtags
  • 2009: Unterricht an der Mengo Senior School in Kampala und dem Flüchtlingslager Gulu
  • 2009: Gewinner der ZDF-Politiktalentsendung “Ich kann Kanzler”
  • 2008: Gewinner des deutsch-polnischen Essaywettbewerbes “Your Vision for Europe” der Freya-von-Moltke Stiftung
  • Mitglied im Körber-Netzwerk Außenpolitik
  • Altstipendiat der Begabtenförderung der Konrad-Adenauer-Stiftung
  • Altstipendiat des Aspen Security Forum
  • Alumnus des International Visitor Leadership Program des U.S. Department of State
  • Alumnus des Manfred-Wörner-Seminars des Bundesministeriums für Verteidigung (35. Jahrgang)
  • Alumnus der German-French Young Leaders Conference (2. Jahrgang)
  • Alumnus des Aspen Institute Mitarbeiteraustauschs zwischen dem U.S. Kongress und dem Deutschen Bundestag (4. Jahrgang)
  • Gelistet in “Diesen 100 Deutschen gehört die Zukunft” (BILD) und “Von diesen Studenten werden wir noch hören” (DIE ZEIT)
  • Zahlreiche Publikationen zu internationaler Handelspolitik, Sicherheitspolitik und den transatlantischen Beziehungen
  • Arbeitsschwerpunkte: Transatlantische Beziehungen, deutsche und US-amerikanische Außen- und Sicherheitspolitik, nachrichtendienstliche Kooperation, Handelspolitik

 

http://www.kas.de/upload/dokumente/aussenpolitiker/bilder/schuenemann_patrick.jpg

Patrick Schünemann

Jahrgang 1987, Berlin

Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Gunther Krichbaum MdB, Vorsitzender des Ausschusses für die Angelegenheiten der Europäischen Union

  • MA in Sicherheits- und Konfliktstudien, University of Sussex
  • BA in Politik- und Verwaltungswissenschaften, Universität Potsdam/ Université Montpellier 1
  • Nach dem Studium Arbeit als Trainee in der Generaldirektion Erweiterung der Europäischen Kommission in Brüssel und als Praktikant im Büro der politischen Beraterin bei der NATO in Norfolk, Virginia, USA.
  • Während des Studiums Praktika in diversen Think Tanks in Berlin und Brüssel sowie an der deutschen Botschaft in Skopje, Mazedonien.
  • Nach dem Abitur Zivildienst in einer Einrichtung für Menschen mit Behinderung in Jerusalem, Israel
  • Altstipendiat des DAAD
  • Alumnus des "Bundestag and U.S. Congress Staffers Exchange Program" des Aspen Institutes
  • Gastdozent für EU-Seminare an der Bundesakademie für öffentliche Verwaltung
  • Arbeitsschwerpunkte: Westbalkan, EU-Erweiterung, Östliche Partnerschaft, EU-Institutionen, NATO, Russland
http://www.kas.de/upload/dokumente/aussenpolitiker/bilder/stahl.jpg

Franziska Stahl

Jahrgang 1986, Bamako

Referatsleiterin, EU Mission EUCAP Sahel Mali in Bamako

  • Vorher: Public Governance Specialist bei Basel Institute of Governance
  • Programmkoordinatorin beim Institut für Auslandsbeziehungen e.V.
  • Referentin beim Europarat in Straßburg
  • Wiss. Mitarbeiterin beim Centre on Conflict, Development and Peacebuilding in Genf
  • MA in International Affairs: Schwerpunkt Sicherheits- und Konfliktmanagement (Graduate Institute Genf, IHEID)
  • BA in Politikwissenschaft, Interkulturellen Studien und Spanisch (Universität Regensburg und Universidad Pablo de Olavide Sevilla)
  • Studien-, Arbeits- und Forschungsaufenthalte u.a. in Argentinien, Djibouti, Frankreich, Kenia, Schweiz, Spanien, Senegal, Somaliland)
  • Praktika u.a. beim UN Menschenrechtskommissariat in Genf, OSZE in Wien, Rechtsstaatsprogramm der KAS für Sub-Sahara Afrika, Deutsche Botschaft Nairobi, Deutscher Bundestag, BMW Stiftung Herbert Quandt
  • Altstipendiatin der Konrad-Adenauer-Stiftung, Absolventin des Carlo-Schmid-Programms des DAAD, Absolventin des Berufs-Kollegs für Internationale Politik und Wirtschaft (2009-2010) der KAS, Vorsitzende des Alumni-Vereins des Berufs-Kollegs „KollinA“
  • Arbeitsschwerpunkte: Demokratieförderung, Entwicklungspolitik, Governance, Human Security, Korruption, Menschenrechte, Rechtsstaatlichkeit, Terrorismus, Sub-Sahara Afrika, MENA

 

http://www.kas.de/upload/dokumente/aussenpolitiker/bilder/Ullrich-Lisa-Marie.jpg

Lisa Marie Ullrich

Jahrgang 1990, Berlin

Leiterin des Büros des Vorsitzenden, Münchner Sicherheitskonferenz

  • Master of Public Policy an der Hertie School of Governance in Berlin und der Georgetown University in Washington DC
  • B.A. Internationale Beziehungen an der Technischen Universität Dresden und der Université de Nice Sophia-Antipolis
  • Seit Mai 2017: Persönliche Referentin des Vorsitzenden der Münchner Sicherheitskonferenz, Botschafter Wolfgang Ischinger
  • zuvor: Policy Advisor und Communications Manager bei der Stiftung Münchner Sicherheitskonferenz
  • Mitglied u.a. im Körber-Netzwerk Außenpolitik und bei Women in International Security e.V. (WIIS)
  • Altstipendiatin der Studienstiftung des Deutschen Volkes, Absolventin des Carlo-Schmid-Programms von DAAD und Studienstiftung des Deutschen Volkes und des ASA-Programms von Engagement Global (im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung)
  • Praktika u.a. am UNICEF Hauptsitz in New York, im UNICEF Regionalbüro für die MENA-Region in Amman, im Länderreferat Mittlerer Osten (Iran, Irak, Golfstaaten) in der Zentrale des Auswärtigen Amts, im Regionalprogramm Golf-Staaten der Konrad-Adenauer-Stiftung in Abu Dhabi und bei Save the Children in Ramallah
  • Arbeitsschwerpunkte: Deutsche und europäische Außenpolitik, Transatlantische Beziehungen, Sicherheitspolitik im Nahen und Mittleren Osten, islamistischer Terrorismus

 

http://www.kas.de/upload/dokumente/aussenpolitiker/bilder/voje.jpg

Dr. Julian Voje

Jahrgang 1981, Berlin

Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Dr. Andreas Nick MdB, Schwerpunkt Auswärtiger Ausschuss, Ausschuss Digitale Agenda

  • Zuvor: Promotion an der Universität Bonn (Thema: "Die geostrategische Bedeutung Afghanistans aus Sicht der USA. Kontinuität und Wandel von 1979 - 2008")
  • Forschungsaufenthalt an der University of Texas, in Austin, TX, USA
  • Magister Artium (M.A.) nach Studium der Politischen Wissenschaft, Volkswirtschaftslehre und Neueren Geschichte an der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn und der Universidad Léon, Spanien
  • Selbstständigkeit seit 2007: Mitbegründer und Mitglied der Chefredaktion der sicherheitspolitischen Fachpublikation "Internationales Magazin für Sicherheit", Bonn
  • Darin diverse Veröffentlichungen zu Themen der internationalen Politik, Interviews und Hintergrundgespräche
  • Arbeitsschwerpunkte: Sicherheitspolitik, Geopolitik, Afghanistan, US-amerikanische Außenpolitik, Transatlantische Beziehungen

 

http://downloads.kas.de/bilder/2018/12/Verena-Zell.jpg

Dr. Verena Zell

Jahrgang 1984, Berlin

Wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Dr. Norbert Röttgen MdB – Vorsitzender des Auswärtigen Ausschusses des Deutschen Bundestages

  • Zuvor: Referentin im Auswärtigen Amt mit Zuständigkeit für die Kultur- und Bildungsbeziehungen zum Nahen und Mittleren Osten und Maghreb
  • Praktika und Nebentätigkeiten u.a. beim Deutschen Generalkonsulat Nowosibirsk, Goethe-Institut Straßburg, Unternehmensberatung Kienbaum, Historisches Institut der Universität Köln
  • Promotion im Fach Geschichte an der Universität Köln
  • Studium der Fächer Geschichte, Spanisch und Russisch an der Universität Köln, der Universidad de Zaragoza und der Staatlichen Universität St. Petersburg
  • Altstipendiatin der Studien- und Promotionsförderung des Cusanuswerks
  • Arbeitsschwerpunkte: Naher und Mittlerer Osten, Russland, Ukraine, Gemeinsame Sicherheits- und Verteidigungspolitik der EU, Auswärtige Kultur- und Bildungspolitik, Europa-Politik

 

 

http://www.kas.de/upload/dokumente/aussenpolitiker/bilder/Zielke_Ingmar_100.jpg

Dr. Ingmar Zielke

Jahrgang 1985, Berlin

Head of EU and NATO Affairs, MBDA Deutschland GmbH

  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei Roderich Kiesewetter (Referent für den Auswärtigen Ausschuss; Schwerpunkte: NATO, GASP/GSVP, Maghreb, Migration, Cyber-Sicherheit)
  • Promotion am War Studies Department des King’s College London (Die Rolle der Raketenabwehr in amerikanisch-russischen Beziehungen nach dem Ende des Kalten Krieges)
  • Stipendiat der Graduiertenförderung der KAS
  • MSc in European and International Politics, University of Edinburgh & MA in Politik und deutscher Nachkriegsgeschichte, Freie Universität Berlin
  • Arbeitsschwerpunkte: Nukleare Sicherheit, NATO und Russland, Verteidigungs- und Rüstungspolitik/Bundeswehr
Contacto

Benjamin Fricke

Benjamin Fricke bild

Referent für Sicherheitspolitik

benjamin.fricke@kas.de +49 30 26996-3795