Hysteresis-Theorie

Auch Hysterese: Sie umschreibt ein Systemverhalten, bei dem das Ergebnis nicht ausschließlich

von der Eingangsgröße, dem auslösenden Effekt, abhängt. Mit dem Wegfall der ursprünglichen

Anregung/Ursache endet nicht der erreichte Zustand/die erreichte Wirkung.

Ein Beispiel: Der Euro-Dollar-Markt ist das Ergebnis der Regulation Q in den USA, der

Nicht-Verzinsung von Sichtguthaben. Diese Mittel wurden zinsbringend auf einen neuen Markt

außerhalb aller nationalen Finanzmärkte geleitet (off-shore), den Euro-Dollar-Markt. Mit der

Aufhebung der Regulation Q verschwand der Euro-Dollar-Markt nicht. Er nahm eine Funktion

für die internationalen Finanztransaktionen ein, die auch durch die Verzinsung der Sichtguthaben

in den USA nicht mehr beeinflussbar gewesen ist.