Notas de acontecimientos

Die Bundeswehr vor neuen Herausforderungen – Einblicke in den militärischen Alltag

Kompaktseminar vom 6. bis 10. November 2017 im Zentrum Innere Führung der Bundeswehr in Koblenz

Seit der Aussetzung der Wehrpflicht 2011 hat die Bundeswehr einen schweren Stand in der Gesellschaft: Als Berufsarmee ist sie dort längst nicht mehr so stark verankert wie früher. Deshalb fehlt es ihr an Zustimmung bei Teilen der Bevölkerung, vor allem bei der Frage von Auslandseinsätzen, und somit auch an Nachwuchs. In den vergangenen Monaten und Jahren machten außerdem mangelhafte Ausstattung, einzelne rechtsextremistische Vorfälle und ein zweifelhaftes Traditionsverständnis von Soldaten an Standorten der Bundeswehr Schlagzeilen.

FoME 2017: Podcast

Symposium Power Shifts – Media Freedom and the Internet

An dieser Stelle bieten wir die einzelnen Sessions der zweitägigen Konferenz als Podcast an. Die Konferenzsprache war Englisch. Viel Spaß beim Nachhören!

Wer im Zweifel lieber löscht, löscht die Meinungsfreiheit

Zum Auftakt des FoME-Symposiums kritisiert Thomas Jarzombek das NetzDG

Thomas Jarzombek, Sprecher der CDU/CSU Bundestagsfraktion für Digitale Agenda, hat das Gesetz zur Verbesserung der Rechtsdurchsetzung in sozialen Netzwerken – kurz NetzDG – erneut kritisiert.

Gender Reloaded

12. EHF-Werkstatt in Cadenabbia

13 ehemalige und aktuelle Stipendiaten der Bildenden Kunst, Komposition und Literatur trafen sich vom 30. August bis 2. September 2017 zum Werkstattgespräch in der Villa La Collina. Gemeinsam wurde über das Rollenbild der Frau in der Kunstgeschichte, über Labels wie „weibliche Kunst“ und „feministische Kunst“ sowie über Erhebungen zur Präsenz von Frauen im Kunstbetrieb diskutiert.

Auslandskonferenz in Belgrad: Schlüsselstaat des Balkans?

Arbeitskreis Junge Außenpolitiker

Im Oktober 2017 tagte der Arbeitskreis Junge Außenpolitiker der Konrad-Adenauer-Stiftung (AK) auf Einladung des Auslandsbüros Serbien-Montenegro in Belgrad, um sich über die aktuellen außen- und sicherheitspolitischen Herausforderungen auf dem Westbalkan auszutauschen.

Verbindung von kommunistischer Ideologie und Gewalt-Praxis

Bericht vom 10. Hohenschönhausen-Forum

Namhafte Wissenschaftler diskutierten beim 10. Hohenschönhausen-Forum über den Zusammenhang von Kommunismus und Gewalt. Legte die Ideologie die Grundlage für die Gewaltexzesse beispielsweise in der Sowjetunion oder in Maos China? Oder handelte es sich dabei nur um einen „Teil eines Jahrhunderts von Gewalt“?

„Wir müssen unsere Identität wiederentdecken“

Antonio Tajani, Präsident des Europäischen Parlaments, hielt die achte Europa-Rede der Konrad-Adenauer-Stiftung

Mit einem leidenschaftlichen Appell hat der Präsident des Europäischen Parlaments, Antonio Tajani, davor gewarnt, die Definition des europäischen Identifikationsbegriffs den Rechtsaußen zu überlassen.

"Eine unverbesserliche Optimistin"

Benita Ferrero-Waldner stellt ihr Buch „Wo ein Wille, da ein Weg“ vor

Sie hat eine Vorliebe für Türkis und wollte eigentlich Ärztin werden. Dr. Benita Ferrero-Waldner schlug aber einen anderen Weg ein, einen diplomatischen, der bisweilen auch gefährlich war. In der Konrad-Adenauer-Stiftung stellte die Grand Dame des europäischen Parketts ihr neues Buch „Benita. Wo ein Wille, da ein Weg“ vor, in dem sie ihr facettenreiches Leben bilanziert.

Bernhard Vogel – Brückenbauer zwischen Ost und West

Gespräch zum Buch „Klares Ziel und langer Atem“ über den Mann, der immer an die Wiedervereinigung glaubte

Bernhard Vogel ist „kategorial eine absolute Ausnahmeerscheinung“, sagt Manuel Herder, denn Vogel war als Einziger Ministerpräsident in zwei Bundesländern: 1976 bis 1988 in Rheinland-Pfalz und 1992 bis 2003 in Thüringen. Der Herder-Verlag hat jetzt ein Buch über das politische Wirken Vogels herausgegeben, verfasst von Zeithistoriker Christopher Beckmann. Das Vorwort beschreibt Vogel als den Brückenbauer zwischen Ost und West, denn der vertrat stets die Meinung: „Die Spaltung Deutschlands ist unnatürlich.“ Und so gestaltete er auch seine Politik.

Eliten, Engagement, Europa, Entgrenzung und Entschleunigung

Wolfgang Schäuble und Herfried Münkler über die Herausforderungen für die Demokratie - und mögliche Lösungen

Wer sind eigentlich die „neuen“ Feinde der Demokratie? Nichtwähler, Steuerhinterzieher, Islamisten, Rechtspopulisten, Nationalisten? Im Zwiegespräch diskutierten Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble und der „erste Staatsphilosoph im Lande“, Professor Herfried Münkler, in der Berliner Akademie der Konrad-Adenauer-Stiftung über die Paradise Papers, die laufenden Koalitionsverhandlungen, die AfD im Bundestag, demokratisches Engagement und osteuropäische Solidarität in der Flüchtlingsverteilung.

Sobre esta serie

La Fundación Konrad Adenauer, sus talleres de formación, centros de formación y oficinas en el extranjero ofrecen anualmente miles de eventos sobre temas cambiantes. Le informamos en www.kas.de acerca de una selección de conferencias, eventos, simposios etc. , de forma actual y exclusiva. Aquí, usted encuentra, además de un resumen en cuanto al contenido, materiales adicionales como imágenes, manuscritos de diálogos, vídeos o grabaciones de audio.

Obtener información sobre pedidos

Editor

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.