Notas de prensa

"Alle für die Kultur" - Förderkonzepte in Krisenzeiten

Kommunalpolitisches Forum in Dresden

Unter dem Titel „Alle für die Kultur – Förderkonzepte in Krisenzeiten“ veranstaltet die Konrad-Adenauer-Stiftung gemeinsam mit dem Sächsischen Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst und mit der Kulturpolitischen Gesellschaft e.V. am Mittwoch, 1. Oktober 2003, 17.00 bis 20.00 Uhr, im Plenarsaal des Sächsischen Landtages in Dresden ein Kommunalpolitisches Forum.

„Kultur für alle“ – selten hat ein Begriff ein Politikfeld so intensiv geprägt wie die in den prosperierenden siebziger Jahren von Hilmar Hoffmann formulierte „neue Kulturpolitik“ als gesellschafts- und sozialpolitischer Auftrag. „Kultur für jeden und keinen“ monierten Kritiker in den neunziger Jahren. Je prekärer die Haushaltslage der Kommunen, desto härter die Diskussionen über die Ziele und Inhalte öffentlicher Kulturförderung. „Kultur in einer neuen Bürgergesellschaft“ lautet jetzt die Alternative, die den kommunalen Kulturauftrag leiten und legitimieren soll. Neu diskutiert werden die Fragen nach den rechtlichen und konzeptionellen Grundlagen öffentlicher Kultur, nach dem Verständnis kultureller Aufwendungen als „Freiwilligkeitsleistung“, nach der inhaltlichen und organisatorischen Neuorientierung von Kulturinstitutionen und nach privatem und privatwirtschaftlichem Engagement im Kulturbereich.

Oft geht der Blick in die neuen Länder, wo Experimentierwille mit neuen kulturpolitischen Konzepten zu finden ist, z.B. das sächsische Kulturraumgesetz, das umstrittene Weimarer Theaterfinanzierungsmodell oder die Kulturkonzepte des Landes Brandenburg. Auf dem Podium im Plenarsaal des sächsischen Landtags diskutieren u.a.:

  • Dr. Ing. Matthias Rößler, Staatsminister für Wissenschaft und Kunst in Sachsen,
  • Prof. Dr. Johanna Wanka, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur, Brandenburg,
  • Dr. Iris Magdowski, Kulturbürgermeisterin in Stuttgart und Vizepräsidentin der Kulturpolitischen Gesellschaft Bonn,
  • Hans-Heinrich Grosse-Brockhoff, Stadtdirektor und Kulturdezernent, Düsseldorf,
  • Nikolaus Turner, Leiter des Arbeitskreises Bürgerstiftungen im Bundesverband Deutscher Stiftungen, Berlin,
  • Dr. Rainer Stamm, Direktor des Paula Modersohn-Becker Museums, Bremen,
  • Prof. Dr. Udo Zimmermann, Direktor des Zentrums für zeitgenössische Musik, Dresden, und Mitglied des Kuratoriums der Konrad-Adenauer-Stiftung.
Das ausführliche Programm finden Sie im Internet unter:

http://www.politik-fuer-kommunen.de

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an Gabriele Klesz, Tel.: 02236-707-223, Fax: 02236-707-355,

eMail

Compartir

Sobre esta serie

Informieren Sie sich über die aktuellen Pressemeldungen der Konrad-Adenauer-Stiftung.

Obtener información sobre pedidos

erscheinungsort

Berlin Deutschland