Reportajes internacionales

Breves informes políticos de las oficinas internacionales de la KAS

19. Newsletter aus Madrid

Inhalt der Ausgabe 19: 1. Zapatero und Rajoy vereint gegen die ETA?; 2. Zwist und Streit zum 30. Jahrestag der Demokratie;3. PP will Fünf-Prozent-Hürde bei Regional- und Kommunalwahlen; 4. Kein Schulabschluss ohne staatlichen Werteunterricht?; 5. Zuwanderung Hauptgrund für Bevölkerungsanstieg; 6. Spanien richtet neue zentrale DNA-Datei ein; 7. Biokraftstoffe werden ab 2008 in Spanien beigemischt.

2. Newsletter 2006 aus Madrid

Portugal vor den Präsidentschaftswahlen; US-Veto gegen Rüstungsverkäufe Spaniens an Venezuela; Zapatero stimmt der Bezeichnung „Nation“ für Katalonien zu; Galiciens Volkspartei wählt Manuel Fragas Nachfolger; Kongress der illegalen ETA-Partei Batasuna;

2. Newsletter aus Madrid

Themen der Ausgabe 2/2008 des "Newsletter aus Madrid":1. Sozialisten verschärfen ihre Angriffe auf Katholische Kirche;2. PP will Familienministerium schaffen;3. Spaniens Abtreibungskliniken streiken; 4. ETA-Bombenleger des Anschlags auf Madrider Flughafen gefasst;5.König Juan Carlos I. feiert 70. Geburtstag;6. Marokko entsendet wieder Botschafter nach Spanien;7. Spanien und Frankreich wollen illegale Immigration gemeinsam bekämpfen;8. Proteste gegen Textvorschlag für spanische Nationalhymne;9. Immer mehr Spanier lernen Portugiesisch;10. Portugal lässt Vertrag von Lissabon durch Parlament ratifizieren.

2. Newsletter aus Madrid

20. Newsletter aus Madrid

20. Newsletter aus Madrid

Die aktuelle Ausgabe des Newsletters aus Madrid enthält folgende Themen:1. Verhärtete Fronten zwischen PP und PSOE im ETA-Friedensprozess;2. Polizei löst Batasuna-Pressekonferenz auf;3. GRAPO-Bandenchef festgenommen;4. Vor dem Referendum in Katalonien am 18. Juni 2006;5. Afrika-Initiative für die EU-Ratstagung Mitte Juni;6. Wassernotstand in Spanien;7. Proteste gegen Reformpläne der Regierung in Portugal.

2005: ein strategisches Datum für den südamerikanischen Kontinent

Die Initiativen zur Integration Amerikas, Lateinamerikas und Südamerikas zeigen die Bemühungen, der Region im Zeichen der Globalisierung eine neue Identität zu geben. Die Hauptakteure in diesem ,Spiel' sind der US-Präsidentschaftskandidat George Bush, der neu gewählte mexikanische Präsident Vicente Fox und der brasilianische Präsident Fernando Henrique Cardoso. Bush erklärte kürzlich bei einem Treffen mit Fox in Texas, er wolle Lateinamerika in seiner Außen- und Außenhandelspolitik mehr Gewicht geben, wobei Mexiko zwar eine herausragende Rolle im Rahmen der Nordamerikanischen Freihandelszone NAFTA zukomme, er aber zudem besondere Beziehungen zu Argentinien, Brasilien und Chile anstrebe.

21. Newsletter aus Madrid

1. IWF-Chef Rodrigo Rato tritt zurück: Rückkehr in die spanische Politik?;2. Portugal übernimmt EU-Ratspräsidentschaft;3. Regierung und Opposition streiten über Ergebnis des EU-Gipfels;4. Tod von sechs Soldaten im Libanon wird zum Politikum;5. Francesc Antich neuer Regionalpräsident der Balearen;6. Spanien reklamiert im Meer gefundenen Goldschatz für sich.TOP der Woche im Parlament: Die Debatte zur "Lage der Nation".

21. Newsletter aus Madrid

Die aktuelle Ausgabe des Newsletters aus Madrid enthält folgende Themen:1. Ana de Palacio - Vizepräsidentin der Weltbank;2. Klares "Si" der Katalanen beim Referendum;3. Übergriffe auf PP bei der Kampagne in Katalonien;4. ETA und Batasuna stellen Forderungen;5. Weiter keine EU-Sanktionen gegen Kuba;6. Brüssel kürzt 50 Prozent der EU-Finanzhilfen für Spanien;7. Spaniens Abschiebepraxis in der Kritik

22. Newsletter aus Madrid

Sobre esta serie

La Fundación Konrad Adenauer está representada con oficina propia en unos 70 países en cinco continentes . Los empleados del extranjero pueden informar in situ de primera mano sobre acontecimientos actuales y desarrollos a largo plazo en su país de emplazamiento. En los "informes de países", ellos ofrecen de forma exclusiva a los usuarios de la página web de la fundación Konrad Adenauer análisis, informaciones de trasfondo y evaluaciones.

Obtener información sobre pedidos

Editor

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.