Reportajes internacionales

Breves informes políticos de las oficinas internacionales de la KAS

36. Newsletter aus Madrid

1. Eklat zwischen König Juan Carlos und Hugo Chávez erhitzt die Gemüter in Spanien;2. Ruiz-Gallardón will den „11-M“ hinter sich lassen;3. PSOE setzt bei Wahlprogramm auf internationale Nobelpreisträger;4. Urkullu einziger Kandidat für PNV-Vorsitz;5. Josep Piqué wird neuer Chef der Fluglinie Vueling;6. Auf zwei Hochzeiten kommen in Spanien 1,4 Scheidungen;7. Katholischer Weltjugendtag 2010 soll in Madrid stattfinden;8. Umfrage: Portugiesischer Oppositionsführer Menezes holt gegenüber Sócrates auf;9. Portugiesische Ärztekammer will Verhaltenskodex zur Abtreibung nicht ändern.

37. Newsletter aus Madrid

Themen der Ausgabe 37/2007 des "Newsletter aus Madrid": Gewalt zu Francos Todestag; Kirche räumt Fehler im spanischen Bürgerkrieg ein; Mas lässt Tür für katalanische Unabhängigkeit offen; Leitantrag zur Steuerreform auf dem PP-Sonderparteitag beschlossen; Zapatero bürgerte deutlich mehr Immigranten ein als Vorgängerregierung; Umfrage sagt Kopf-an-Kopf-Rennen von PSOE und PP voraus; Spanien beim Kinderschutz unter EU-Durchschnitt; Spanien beim Drogenkonsum an der EU-Spitze; Spanien und Portugal weit von den Vorgaben des Kyoto-Protokolls entfernt; Barroso: „Aznar hat mich zum Irak-Krieg gedrängt“.

37. Newsletter aus Madrid

Inhalt:1. José Montilla zum neuen Regionalpräsidenten in Katalonien gewählt;2. Baskische Parteien räumen Rückschritte im "Friedensprozess" ein;3. Sonntagsfrage: Vorsprung der PSOE nach 1,4 Prozent vor der PP;4. Spanien reformiert Jugendstrafrecht;5. PSD diskutiert neues Parteiprogramm.

37. Newsletter aus Madrid

Der 37. Newsletter behandelt folgende Themen:1. Föderalismusdebatte im Senat,2. Gipfeltreffen in Paris über Zuwanderung,3. Massendemonstration gegen Bildungsgesetz,4. Dürftige Bilanz nach dem Regierungswechsel in Galizien,5. Oberster Gerichtshof verurteilt Batasuna-Chef wegen Majestätsbeleidigung,6. Frankreich liefert prominentes Mitglied der ETA an Spanien aus.

38. Newsletter aus Madrid

Die aktuelle Ausgabe des Newsletters beinhaltet folgende Themen: Regierungschef Zapatero im Umfragetief; Volkspartei bietet Regierung Pakt über Bildungspolitik an; Industrieminister José Montilla unter Korruptionsverdacht; Geheime CIA-Flüge sorgen auch in Spanien für Aufsehen; Chinesischer Präsident Hu Jintao zu Besuch in Spanien; Spanien und Marokko vereinbaren Hilfsprogramm für Flüchtlinge; Iberischer Gipfel in Évora; Manuel Fraga will Senator werden; Spaniens Wirtschaft wächst um 3,5 Prozent.

38. Newsletter aus Madrid

1. Bis zu einer halben Million Menschen demonstrieren gegen ETA und Zapatero;2. Erkaufte sich die PSOE das „Nein“ zum Misstrauensvotum gegen Bauministerin Alvarez?;3. PP stellt Kurzfassung ihres Wahlprogramms vor;4. PSOE will mit Pedro Solbes in die politische Mitte;5. PSOE plant keine weiteren Gesetze zu Abtreibung und aktiver Sterbehilfe;6. Zapatero wirbt im EP um Verständnis für seine Einwanderungspolitik;7. Inflation in Spanien auf Rekordniveau; 8. Hugo Chávez „friert“ Beziehungen zu Spanien ein.

38. Newsletter aus Madrid

Inhalt:1.) NATO-Gipfel: Alonso erläutert Spaniens Positionen auf KAS-Tagung; 2.) Spaniens Bischofskonferenz attackiert Zapateros Politik; 3.) Zapatero beharrt auf seine Friedenpolitik im Baskenland; 4.) Wahlen 2007: Umfrage prognostiziert Kontinuität in den Regionen; 5.) PP-Fraktionssprecher Zaplana lehnt Kurswechsel der PP ab; 6.) Portugal unterstützt Zapateros Friedensinitiative für den Nahen Osten; 7.) Umfrage: Mehrheit für Abtreibung in Portugal.

39. Newsletter aus Madrid

Die Ausgabe 39 des Newsletters aus Madrid behandelt folgende Themen: Reaktionen aus Spanien auf die neue deutsche Regierung; Spanien feiert 30 Jahre parlamentarische Monarchie; Caixa-Affäre: Montilla weiter unter Druck; EU-Finanzplan: Geheimdeal zwischen Zapatero und Barroso?; PSOE in der Bredouille: Reaktionen auf sinkende Umfragewerte; Prozess gegen ETA-Organisationen; Verhandlungen um Autonomiestatut verlaufen schleppend; PP-Jugend eröffnet Kampagne für die Einheit Spaniens; Geheime Gefangenentransporte der CIA auch über Portugal?

39. Newsletter aus Madrid

Themen der Ausgabe 39/ 2007 des "Newsletter aus Madrid": Der CDU-Parteitag in der spanischen Presse; Parlamentspräsident Marín zieht kritische Bilanz der Legislaturperiode; Festnahmen nach tödlichem ETA-Anschlag; Zapatero will Vermögenssteuer abschaffen; Nationalisten fordern mehr Selbstbestimmung für Katalonien; Skandal um illegale Abtreibungspraxis in Barcelona; Rodrigo Rato geht in die Privatwirtschaft; Iberia bleibt mehrheitlich in spanischer Hand; OECD: Portugal einziges Land mit beschleunigtem Wirtschaftswachstum.

39. Newsletter aus Madrid

Inhalt:1. Spanien begeht Verfassungstag im Zeichen der Reformen;2. Baskische Parteien setzen Gespräche mit Batasuna aus; 3. Parlament setzt Debatte über "Historische Erinnerung" fort;4. Rajoy: Massenlegalisierung von Illegalen gesetzlich untersagen;5. Kein Durchbruch mit Senegal über Rückführungsabkommen;6. Arbeitslosigkeit steigt im November um 1,5 Prozent;7. Politiker und Unternehmen gelten in Spanien als korrupt.

Sobre esta serie

La Fundación Konrad Adenauer está representada con oficina propia en unos 70 países en cinco continentes . Los empleados del extranjero pueden informar in situ de primera mano sobre acontecimientos actuales y desarrollos a largo plazo en su país de emplazamiento. En los "informes de países", ellos ofrecen de forma exclusiva a los usuarios de la página web de la fundación Konrad Adenauer análisis, informaciones de trasfondo y evaluaciones.

Obtener información sobre pedidos

Editor

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.