Seminario
storniert

Rumänien und Siebenbürgen / Transsilvanien - Politik, Geschichte und Kultur

Studienseminar mit Exkursion nach Berlin vom 23. – 26. April 2020

Aktueller Hinweis

Sämtliche öffentlichen Präsenzveranstaltungen finden aufgrund der aktuellen Situation bis Ende Mai nicht statt oder werden wenn möglich in digitalen Formaten umgesetzt.
Mostrar detalles

Detalles


„Wer zählt die Völker, nennt die Namen, die gastlich hier zusammenkamen …“ (Schiller)

Transsilvanien (dt. Siebenbürgen)  ist eng mit den Siebenbürger Sachsen verbunden. Ihre Gemeinschaft entstand, nachdem im 12. Jh. vom ungarischen König Geisa II. unter dem Grundsatz "unus sit populus - jeder sei gleich" viele Auswanderungswillige insb. aus dem Mittelrhein- / Moselgebiet nach Siebenbürgen kamen. Geisa‘s politische Maxime war zugleich die Geburtsstunde des verfassungsrechtlichen Begriffes von Freiheit und Gleichheit. Siebenbürgen gilt heute als Herzstück Rumäniens, das sich seit 1989 politisch den westeuropäischen Staaten angenähert hat und 2004 Mitglied der NATO sowie 2007 der Europäischen Union wurde.

In unserem Studienseminar ‚Rumänien – Siebenbürgen / Transsilvanien‘ richten wir unseren Blick auf Geschichte und Gegenwart des heutigen Rumäniens und fokussieren dabei insb. auf Siebenbürgen. Wir fragen nach geschichtlichen Entwicklungen, interessieren uns für aktuelle politische Strömungen, befassen uns außerdem mit Darstellungen  in der Kunst; von Interesse sind hier Adolf Menchendörfer, Hans Bergel, Eginald Schlattner, Hertha Müller, Claudiu Florian. Vorgesehen ist zudem eine Exkursion nach Berlin u.a. mit einem Besuch der Rumänischen Botschaft.

 

Programa

Donnerstag,  23. April 2020

15.00 Uhr (Kaffee/Tee/ Kuchen)

Begrüßung

Ivo Sieder
Politikwissenschaftler, Greifswald

‚Siebenbürgen, Land des Segens…    
… mögst du bis zu fernen Tagen als ein Hort der Freiheit ragen…‘
Siebenbürgenlied

Einführung in das Thema

Pia Gursch
Literaturwissenschaftlerin, Berlin

Abendessen

 

19.00  Uhr
Siebenbürgisch-sächsische / rumänische Schriftsteller stellen sich vor
Blicke aus fernen Spiegeln:
‚Das Schönste im Leben ist die Erinnerung‘ -  Adolf Meschendörfer (1877-1963)
‚Entkommen aus der Hölle Rumänien‘ -  
Elisabeth Demur (geb. 1935), Claudiu Florian (geb. 1969)

Pia Gursch
Literaturwissenschaftlerin, Berlin

 

Freitag, 24. April 2020

Frühstück

Abfahrt mit dem Bus zur Botschaft Rumiens

Rumänische Vertretung in Deutschland –
Vortrag, Gespräch, Führung durch das Botschaftsgebäude

Botschafter der Botschaft Rumäniens / angefragt

anschließend Mittagessen

Weiterfahrt zum Rumänischen Kulturzentraum

Rumänische Projekte in Deutschland -
Das rumänische Kulturinstitut "Titu Maiorescu" Berlin

Vortrag und Gespräch

Claudiu Florian
Leiter des rumänischen Kulturinstituts

Weiterfahrt zur Rumänisch-Orthodoxen Kirchengemeinde ‚Heiliger Erzengel Mihail und Gavril‘ Berlin 

16.00 Uhr
Die Rumänisch-Orthodoxe Kirche - Historie der  rumänisch-orthodoxen  Kirche in Berlin
Gemeindeleben in Deutschland

Gespräch

Pastor Clement Lodroman sowie Gemeindeglieder

Rückfahrt nach Waren
Abendessen

 

Samstag, 25. April 2020

Frühstück

9.00  Uhr
Die Wertegemeinschaft der Siebenbürger Sachsen:
‚Frag nicht , wo in der weiten Welt es besser für dich wäre.
Da, wo dein Gott dich hingestellt, da blüh zu seiner Ehre.‘
Bäuerin Sara Dootz und Hans Bergel (geb. 1925)

Pia Gursch
Literaturwissenschaftlerin, Berlin

Kaffeepause

11.00 Uhr
Rumänien in EU und NATO:
Innenpolitische Voraussetzungen, europapolitische Schwerpunkte, sicherheitspolitische Herausforderungen

Vortrag und Gespräch

Dr. Kai-Olaf Lang
Stiftung Wissenschaft und Politik SWP, Forschungsgruppe EU/ Europa, Senior Fellow

Mittagessen

15.00 Uhr
‚Aber was man nicht sagen kann, kann man schreiben.
Weil das Schreiben ein stummes Tun ist, eine Arbeit vom Kopf in die Hand.‘  
Leben und Werk der Literaturnobelpreisträgerin Hertha Müller

Pia Gursch
Literaturwissenschaftlerin, Berlin

Kaffee mit Kuchen

17.00 Uhr
"Aus der Geschichte lässt sich nichts tilgen, kein einziger Aspekt und kein einziges Gefühl, sie lassen sich nur in Hegels Sinn aufheben. Es war nie gewesen und auch nicht ein ‚Als ob es nie gewesen wäre‘;
sondern: ‚Es war so und ist vorbei‘ ist der sichere Grund, ein neues zu bauen." 
Zitat von Franz Fühmann über das vergleichbare Lebensschicksal von Hertha Müller und Georg Arthur Goldschmidt

Lesung

Abendessen

 

Sonntag, 26. April 2020

Frühstück

9.00  Uhr
Ein Besuch bei dem deutsch-rumänischen Pfarrer und Schriftsteller
Eginald Schlattner (geb. 1933) in Rosia / Rothberg in Siebenbürgen -
Leben und Werk

Pia Gursch
Literaturwissenschaftlerin, Berlin

Kaffeepause

11.00 Uhr
Abschlussforum:
2009 – Nobelpreisrede von Hertha Müller in Stockholm
„Kann es sein, dass die Frage nach dem Taschentuch seit jeher gar nicht das Taschentuch meint, sondern die akute Einsamkeit des Menschen?“

12.30 Uhr Mittagessen, anschließend Abreise

-------------

Organisation, Konzeption |Tagungsleitung:
Pia Gursch, Literaturwissenschaftlerin
Dr. Silke Bremer, Konrad-Adenauer-Stiftung M-V
Ivo Sieder, Greifswald

Veranstaltungsort / Unterbringung:
Hotel Am Tiefwarensee
Richard-Wossidlo-Straße 7
17192 Waren (Müritz)
T. +49 3991 747510 0    F. +49 3991 7475103
info@hotel-am-tiefwarensee.de
www-hotel-am-tiefwarensee.de

Anmeldung:
Bitte melden Sie sich schriftlich (formlos) per email (kas-mv@kas.de) oder per Post / FAX bei der Konrad-Adenauer-Stiftung Mecklenburg-Vorpommern unter Angabe Ihres Namens, Anschrift, email-Adresse, Tel.-Nr. sowie Ihres Belegungswunsches (Einzelzimmer, Doppelzimmer) an.

Kosten:
Der Tagungsbeitrag beträgt 250,00 € (pro Person / Unterbringung im Doppelzimmer (DZ)).
Bei einem Einzelzimmer wird einmalig ein Zuschlag von 70,00 € erhoben.
Der Tagungsbeitrag beinhaltet das Veranstaltungsprogramm, Unterbringung sowie die im Programm angegebenen Mahlzeiten.
Zusätzliche Getränke (z. B. bei den Mahlzeiten) und Telefonkosten erfolgen auf eigene Rechnung.
Der Tagungsbeitrag für Tagesgäste (Teilnahme ohne Übernachtung) beträgt 100 €.

Nach Erhalt Ihrer Anmeldung versenden wir (i.d.R. per email / bei freien Plätzen) eine Teilnahmebestätigung mit den Rechnungsdaten. Einzelne Leistungen, die nicht in Anspruch genommen werden, können nicht erstattet werden.

Für eine Verlängerungsnacht auf eigene Kosten wenden Sie sich bitte direkt an das Tagungshaus.

Rücktritt:
Absagen bis 4 Wochen vor Veranstaltungsbeginn sind kostenfrei. Danach bis 2 Wochen vor Veranstaltungsbeginn ist eine Ausfallgebühr in Höhe von 50% des Tagungsbeitrages zu entrichten.  Bei Absagen ab dem 13. Kalendertag vor Veranstaltungsbeginn wird der volle Tagungsbeitrag in Rechnung gestellt.

Abmeldungen sind in jedem Fall schriftlich (per email / kas-mv@kas.de) einzureichen.

Veranstalter:
Konrad-Adenauer-Stiftung | Politisches Bildungsforum Mecklenburg-Vorpommern
Arsenalstr. 10,  19053 Schwerin,
T. +49 385 555 7050,  F. +49 385 555 7059
kas-mv@kas.de                
www.kas.de/mv
www.facebook.com/konradadenauerstiftungmv  

aquí encontrarás el programa para descargar: Aktuelle Informationen

Compartir

añadir al calendario

Lugar

Waren / Müritz und Berlin

Contacto

Dr. Silke Bremer

Dr

Landesbeauftragte für Mecklenburg-Vorpommern und Leiterin des Politischen Bildungsforums Mecklenburg-Vorpommern

Silke.Bremer@kas.de +49 385 555705-0 +49 385 555705-9