Analysen und Argumente

Ausgewählte Beiträge zur Serie mit internationalem Bezug

Die Finanzmarktkrise in der Kontroverse

Die Ursachenanalysen und Schlussfolgerungen aus der Finanzmarktkrise gehen weit auseinander. Während die einen den „frei waltenden Kräften des Marktes” die Schuld geben und in einem stärkeren Staat die Lösung sehen, betrachten die anderen staatliches Versagen mit ursächlich und warnen vor einer drohenden Regulierungswut. Die vorliegende Publikation, bestehend aus zwei Einzelbeiträgen, möchte die Diskussion anregen.

Die geopolitische Rolle Deutschlands in Zeiten globaler Großmachtrivalitäten, Teil 1

Teil 1: Strategische Außenpolitik

Deutschland und die EU finden sich in einer Welt der globalen Großmachtrivalitäten und Systemkonkurrenz wieder. Diese wirken sich auf fast alle Bereiche der internationalen Beziehungen aus, wie multilaterale Zusammenarbeit, Welthandel, Technologiepolitik und sicherheitspolitische Konfliktlagen. Wie sollte sich Deutschland positionieren? Der Arbeitskreis Junge Außenpolitiker gibt in diesem Analysen & Argumente Handlungsempfehlungen für die strategische Ausrichtung der deutschen Außenpolitik.

kas

Die geopolitische Rolle Deutschlands in Zeiten globaler Großmachtrivalitäten, Teil 2

Teil 2: Wirtschafts- und Technologiepolitik

Die deutsche Wirtschaftspolitik steht vielen Herausforderungen gegenüber - mit der Covid-19-Pandemie kommt nun eine hinzu. Als Beispiel lassen sich u.a. die wirtschaftliche Stagnation in Teilen der EU, der Handelskonflikt zwischen den USA und China oder die Digitalisierung nennen. Deutschland und die EU sind gefordert, kreative Antworten zu finden. Der Arbeitskreis Junge Außenpolitiker gibt in diesem Analysen & Argumente Handlungsempfehlungen für die deutsche Wirtschafts- und Technologiepolitik.

kas

Die geopolitische Rolle Deutschlands in Zeiten globaler Großmachtrivalitäten, Teil 3

Teil 3: Sicherheits- und Verteidigungspolitik

Deutschland und die EU finden sich in einer Welt der globalen Großmachtrivalitäten und Systemkonkurrenz wieder. Diese wirken sich auf fast alle Bereiche der internationalen Beziehungen aus, wie multilaterale Zusammenarbeit, Welthandel, Technologiepolitik und sicherheitspolitische Konfliktlagen. Wie sollte sich Deutschland positionieren? Der Arbeitskreis Junge Außenpolitiker gibt in diesem Analysen & Argumente Handlungsempfehlungen für die Sicherheits- und Verteidigungspolitik.

Die Interventionsbrigade der Vereinten Nationen in der Demokratischen Republik Kongo

Ein neues Paradigma für Friedensmissionen?

In der Demokratischen Republik Kongo unterhalten die Vereinten Nationen ihre gegenwärtig größte Friedensmission. Doch trotz ihres jahrelangen Einsatzes blieb die Lage im Osten des Landes instabil. Mit der Verlegung einer Force Intervention Brigade haben die Vereinten Nationen vor einem Jahr darauf reagiert: Offensive Operationen und neue Einsatzmittel, allen voran Drohnen, haben zu einer deutlichen Verbesserung der Sicherheitslage geführt. Schaffen die Vereinten Nationen damit ein neues Paradigma, das auch für andere Friedensmissionen genutzt werden kann?

Die Klimaperformance der G7-Staaten und die Corona-Krise

Wie lassen sich Klimaschutz und Wirtschaft in Einklang bringen?

Die Corona-Krise hat die G7-Staaten in eine Rezession geführt. Klar ist, dass eine wirtschaftliche Wiederbelebung anhand nachhaltiger Kriterien erfolgen muss. Dabei geht es vor allem um die Frage, wie wirtschaftliches Wachstum und Klimaschutz am besten vereinbar sind. Unser Analysen & Argumente regt deshalb an, die Klima-Performance der G7-Staaten verstärkt auf Basis der CO2-Produktivität zu bewerten und dabei Industrieproduktion und Stromerzeugung als zentrale Einflussgrößen zu berücksichtigen.

Die Kosten des Terrors - Wirtschaftliche Auswirkungen des internationalen Terrorismus

Terrorismus stellt ohne Zweifel eine ernste Bedrohung für die Sicherheit offener Gesellschaften dar. Vielfach werden die signifikanten wirtschaftlichen Auswirkungen des 11. September als Beleg für unsere ökonomische Verwundbarkeit herangezogen. Was waren die tatsächlichen wirtschaftlichen Konsequenzen des 11. Septembers und welche künftigen Risiken entstehen durch Terroranschläge für westliche Wirtschaftssysteme?

Die Krise der GUS: Demokratisierung versus russische Dominanz?

Seit April des Jahres 2005 überschlagen sich die Ereignisse im postsowjetischen Raum wie selten zuvor in den vergangenen zehn Jahren. Die Angst oder Hoffnung vor "farbigen Revolutionen" beherrscht die politischen Kreise in den Nachfolgestaaten der Sowjetunion. Eine Spaltung im postsowjetischen Raum zeichnet sich ab, die weitreichende Konsequenzen für die Beziehungen Russlands zu (West-)Europa und zu den USA hat.

Reuters

Die Linke - (k)eine normale Partei

Zu den extremistischen und populistisch-antiliberalen Zügen der Linkspartei

Die CDU lehnt eine Koalition mit DIE LINKE ab. Zu unrecht? Kritiker der sogenannten Hufeisentheorie fordern, dass die CDU ihr Verhältnis zur Linkspartei neu definieren und sie nicht länger abgrenzen solle. Unser Analysen & Argumente zeigt auf, warum es nach wie vor schwerwiegende Argumente gegen eine Kooperation gibt.

komargallery, iStock by Getty Images

Die Muslimbruderschaft im Westen

Überlegungen zu Begrifflichkeit und Analyse

Gefahr für die Demokratie oder harmlose Glaubensbewegung? Um die Muslimbruderschaft im Westen ranken sich Vermutungen, Verharmlosungen und Verdächtigungen. Fest steht, dass die Bewegung längst in den meisten westlichen Ländern etabliert ist. Zur sachgerechten Einschätzung und Analyse ihrer Aktivitäten und Vernetzungen sind vor allem klare Kriterien und terminologische Sorgfalt notwendig.

Sobre esta serie

Die Reihe informiert in konzentrierter Form über wichtige Positionen der Konrad-Adenauer-Stiftung zu aktuellen Themen. Die einzelnen Ausgaben stellen zentrale Ergebnisse und Empfehlungen vor, bieten Kurzanalysen, erläutern die weiteren Pläne der Stiftung und nennen KAS-Ansprechpartner.

Obtener información sobre pedidos

Editor

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.