Discusión

G8 oder G9 - was ist besser für die Schüler?

Reihe Gespräche an der Nordbahn

Detalles

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Freunde der Konrad-Adenauer-Stiftung,

vor einigen Jahren wurde die Verkürzung der Schulzeit bis zum Abitur von dreizehn auf zwölf Jahre in fast allen Bundesländern eingeführt. Mittlerweile sind einige wieder zum dreizehnjährigen Modell zurückgekehrt oder bieten beide Varianten an.

Die Ansichten von Lehrern, Schülern und in Behörden gehen auseinander, was besser, was effektiver ist: G8 – das achtjähriger Gymnasium oder G9 – das neunjährige. Dabei wird etwa kritisch eingebracht, daß Schüler im G8-Modell zu wenig Zeit haben, ihren Interessen nachzugehen, Hobbys oder auch ehrenamtlichem Engagement. Andere Stimmen betonen, daß bestimmte Unterrichtsinhalte durch die Verkürzung der Schul- und Lernzeit auf der Strecke bleiben. Allerdings gibt es auch unter den G8-Schülern keine höheren Abbrecherzahlen. Andererseits wird nicht selten die mangelnde Studierfähigkeit seitens der Universitäten kritisiert.

Wie also steht es aktuell um die G8/G9-Debatte? Was ist besser für die Schüler?

Darüber wollen wir mit Ihnen diskutieren.

Herzliche Einladung!

Stephan Raabe

Landesbeauftragter für Brandenburg der Konrad-Adenauer Stiftung

Compartir

añadir al calendario

Lugar

Neues Gymnasium Glienicke
Schönfließer Str. 16-24,
16548 Glienicke / Nordbahn
Deutschland

Ubicación

Altavoces

  • Prof. Dr. Jan Marcus
    • DIW Berlin
  • Wolfgang Seelbach
    • Landeselternrat
  • Kathrin Wiencek
    • Erste Vorsitzende des brandenburgischen Philologenverbands