Notas de acontecimientos

KAS mit „Cátedra de la Democracia“ ausgezeichnet

Arbeit zur Demokratieförderung gewürdigt

In der Woche vom 07. bis 11. November 2016 wird in Costa Rica mit einer Reihe von Aktivitäten die Demokratie gefeiert. In diesem Rahmen lud der Oberste Wahlgerichtshof (TSE) am 08. November zu einer öffentlichen Veranstaltung ein, um dem „Tag der Demokratie“ zu gedenken und der Konrad-Adenauer-Stiftung den Preis der „Cátedra de la Democracia“ zu überreichen, was so viel wie das „Gremium der Demokratie“ bedeutet.

Der Preis wird seit drei Jahren von dem TSE an aussgewählte Akteure verliehen, welche maßgeblich zur Demokratieförderung in Costa Rica beitragen. Mit dem Erhalt des Preises reiht sich die KAS als dritter Preisträger in die Reihe renommierter Organisationen ein. Zuvor wurde die Cátedra dem interamerikanischen Institut für Menschenrechte und dem Programm „Estado de la Nación“ vergeben.

Die Feierlichkeiten bestanden aus einer Rede zum Thema „Demokratie aus Sicht der internationalen Justiz der Menschenrechte“, gehalten von Elizabeth Odio, Richterin des interamerikanischen Gerichtshofes für Menschenrechte, und anschließend der Preisverleihung an den Repräsentant und Leiter des KAS-Büros in Costa Rica, Werner Böhler.

Zu Beginn richteten Hugo Picado, Leiter des Instituts für demokratische Bildung und Studien IFED sowie Eugenia Zamora, stellvertretende Richterin des TSE, einleitende Worte an die Teilnehmer der Veranstaltung. Unter anderem befanden sich der deutsche Botschafter Costa Ricas, Dr. Ingo Winkelmann, sowie die Bildungsministerin, Sonia Marta Mora, unter den Anwesenden. Im Folgenden hob Frau Elizabeth Odio in ihrer Rede die Wichtigkeit der politischen Partizipation der Frauen als Menschenrecht hervor und beschrieb den historischen Kampf für Frauenrechte sowie anstehende Aufgaben in diesem Themenbereich.

Frau Eugenia Zamora überreichte anschließend die „Cátedra de la Democracia“ und betonte dabei die Signifikanz und den Einfluss der KAS in der Demokratieförderung des Landes. Seit der Gründung des Auslandsbüros der KAS in Costa Rica vor 31 Jahren ist die Stiftung landesweit für ihr Engagement in den fünf Schwerpunktbereichen bekannt: Die Stärkung öffentlicher Strukturen und Demokratieförderung, die Kooperation mit politischen Parteien zur Kapazitätsförderung und politische Bildung, die Förderung von Führungskräften von Minderheiten, die Soziale Marktwirtschaft und die Integration Zentralamerikas. Dabei arbeitet die KAS mit verschiedenen politischen und sozialen Akteuren sowie Entscheidungsträgern Costa Ricas zusammen, wie Ministerien, Tribunale und Gerichtshofe, Think-Tanks und Organisationen der Zivilgesellschaft. Der Einfluss der Stiftung kann insbesondere in der Weiterbildung politischer Parteien und Veröffentlichung relevanter Publikationen gesehen werden. Für den TSE war die Zusammenarbeit mit der KAS in Kollaboration mit IFED von besonderem Wert während der Reform des Wahlrechts 2009, das wichtige Themen der Gleichheit in der Repräsentation beinhaltet sowie für das Projekt „Informierte Wähler“, was das Ziel verfolgt, die Bürger aktiv und informiert zu halten hinsichtlich der verschiedenen Wahlkommissionen.

Werner Böhler nahm den Preis mit Stolz und Dankbarkeit entgegen und unterstrich abermals die Arbeit der Konrad-Adenauer-Stiftung bezüglich der Förderung des repräsentativen und demokratischen politischen Systems Costa Ricas, basierend auf den Grundwerten der Stiftung der Freiheit, Gerechtigkeit und Solidarität.

Compartir