Reportajes internacionales

Politische Kurzberichte der KAS-Auslandsbüros

2015

NEWSLETTER N°2

Boletín informativo con las actividades del segundo semestre del año.

2014

América Latina y la COP20

de Karina Marzano Franco

Con una población de aproximadamente 615 millones de personas, muy focalizada en zonas urbanas, la región de América Latina y el Caribe ha buscado la integración gradual de los problemas ambientales mundiales, en particular en relación con los desafíos del cambio climático. Se presenta una oportunidad única en el año 2014 para poner de relieve la región en la agenda internacional ambiental, ya que Perú será sede, en diciembre, de la XX Convención sobre el Cambio Climático de la ONU. El informe en pdf, disponible para descarga a continuación, ofrece un panorama del tema en América Latina.

2014

Integrated Regional Energy Systems

de Karina Marzano Franco

Mercosur and its partners
In 2005, a Framework Agreement on Regional Energy Cooperation between Mercosur Member States and Associated States was signed. Almost 10 years later, it is debatable as whether this agreement has fulfilled its goal of advancing regional energy integration. To access the complete version of this work, download the pdf file.

2013

Pueblos indígenas y naturaleza en riesgo

de Winfried Weck, Carla Bonilla

El fin de la iniciativa Yasuní-ITT genera tensiones entre el Ecuador y Alemania
El 15 de agosto, el presidente ecuatoriano Rafael Correa anunció, a través de cadena nacional, el fin de la iniciativa Yasuní-ITT, lo cual abre el camino para la explotación petrolera en el Parque Nacional Yasuní, lo que le significaría al país USD 18.000 millones según las cifras del propio gobierno.

2015

Der Klimagenerationenvertrag

de Christian Hübner

Ergebnisse der COP21 und Lateinamerika
Nach dem Gipfel von Rio de Janeiro 1992 hat es bis heute 23 Jahre gedauert, einen Vertrag zum Schutz des Klimas und damit der Sicherung der Lebensgrundlagen zukünftiger Generationen zu entwickeln, dem alle Vertragsstaaten der Klimarahmenkonvention zustimmten.

2016

Der Letzte macht das Licht aus

Dramatische Wasser- und Stromkrise in Venezuela
„In den ersten Wochen oder Mitte April könnte es einen Strom-Kollaps geben.“ Es sind harte Worte, die Luis Motta Domínguez, Venezuelas Energieminister, Mitte Februar vor dutzenden Bürgermeistern von sich gibt. Energie- und Wasserexperten warnen bereits seit Monaten vor dem nationalen Stromausfall.
Anouchka Unel / Wikimedia Commons

2019

Deutsch-bolivianische Rohstoffpartnerschaft am Ende?

de Nicole Stopfer, Georg Dufner

Am vergangenen Sonntag entzog die bolivianische Regierung überraschend dem Ende 2018 begründeten deutsch-bolivianischen Joint-Venture die Grundlage
Am 3. November hat Boliviens Präsident Evo Morales Mittels Präsidialdekret das Dekret 3738 aufgehoben, welches für die Dauer von 70 Jahren die Schaffung einer gemischten Gesellschaft zwischen dem bolivianischen Staat und der deutschen ACI Systems GmbH vorsah. Ziel des Joint-Venture ist die Industrialisierung von Lithium u.a. zum Bau von Batteriezellen. Hinter ACI stehen große deutsche Industrieunternehmen, darunter Volkswagen und Varta. Das BMWi erklärte am 6.11.2019, man nehme die Annullierung „mit Überraschung und Bedauern zur Kenntnis“. Nachvollziehbare Gründe für diese Entscheidung seien „der Bundesregierung bisher nicht bekannt“.
© ProtoplasmaKid / Wikimedia / CC BY-SA 4.0

2018

Energie- und Klimapolitik in Lateinamerika nach 2018

de Christian Hübner

Das Wahljahr 2018 in Lateinamerika könnte vor allem mit Blick auf die kommenden Regierungen in Mexiko und Brasilien den Klimamultilateralismus schwächen.

2015

Lateinamerika und die COP21

de Christian Hübner

Lateinamerika ist zu einem traurigen „Hotspot“ der unterschiedlichsten Auswirkungen des Klimawandels geworden. Innerhalb des Landes ist die multilaterale Klimapolitik von großer Bedeutung. Gelänge es in Paris ein Abkommen zu verabschieden, das glaubhaft den Herausforderungen des Klimawandels entgegentritt, dann würden viele lateinamerikanische Staaten vermutlich auch ernsthaft daran mitwirken und weiteres freiwilliges Engagement aufbringen.

2016

Staatskrise statt Endspurt

de Jan Woischnik, Alexandra Paulus

10 Faktoren entscheiden in den nächsten 100 Tagen, ob Olympia im Krisenland Brasilien zum Erfolg wird oder nicht
100 Tage vor der Eröffnungsfeier hat Brasilien die Olympischen und Paralympischen Sommerspiele fast vergessen. Stattdessen befindet sich das Land in einer tiefen wirtschaftlichen und politischen Krise. Letztere ist längst nicht mehr nur auf die Amtsenthebung von Dilma Rousseff beschränkt, sondern stellt die Problemlösungsfähigkeit des brasilianischen Staats insgesamt in Frage. Ob Olympia trotzdem zum Erfolg wird, hängt im Wesentlichen von 10 Faktoren ab.
— 10 Resultados por página
Mostrando el intervalo 1 - 10 de 12 resultados.

Sobre esta serie

La Fundación Konrad Adenauer está representada con oficina propia en unos 70 países en cinco continentes . Los empleados del extranjero pueden informar in situ de primera mano sobre acontecimientos actuales y desarrollos a largo plazo en su país de emplazamiento. En los "informes de países", ellos ofrecen de forma exclusiva a los usuarios de la página web de la fundación Konrad Adenauer análisis, informaciones de trasfondo y evaluaciones.

Obtener información sobre pedidos

Editor

Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.