Notas de acontecimientos

| Die ersten Kontakte |

Veränderung durch den Jahreswechsel 1963/1964.

Die Einreise in den Osten wurde von der Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands (SED) zum ersten Mal seit des Mauerbaus wieder erlaubt.

In den vorherigen Jahren der Teilung war jegliche Art von Kontakt nach Berlin und dessen Einwohnern untersagt.

Umgesetzt wurde dies durch das Reiseabkommen, welches im Dezember 1963 nach zähen Verhandlungen von dem damaligen Senat Westberlins und der DDR unterschrieben wurde.

Zur Einreise in die DDR benötigte man spezielle Einreisedokumente und seinen Reisepass

Foto: Einreisedokument und Reisepass mit Stempel

Compartir