Seguridad

Sicherheit

Unsere Sicherheit ist nicht selbstverständlich. Auf diesen Seiten erklären unsere Expertinnen und Experten, warum und wo Demokratie, Rechtsstaat, Frieden, Freiheit, Wohlstand und Solidarität in Gefahr sind und was wir dem entgegensetzen können.

Eine Frau sitzt vor dem Rechner.
Diskutieren Sie mit uns auf den Sozialen Medien unter dem Hashtag: #KAS4Security

Oft genügt ein Blick in die Nachrichtenmeldungen des Tages: Kriege, militärische Konflikte und Rivalitäten jeder Art kosten Menschenleben in vielen Regionen der Welt. Auch in unserem Land gibt es Menschen und Organisationen, die Angst und Terror verbreiten, weil sie unsere Freiheit und unseren Staat ablehnen.

In der Konrad-Adenauer-Stiftung beobachten und analysieren wir solche Entwicklungen schon länger. Unsere Expertinnen und Experten sind weltweit unterwegs, sie zeigen die Zusammenhänge, erklären, warum unsere Demokratie und unsere Sicherheit nicht selbstverständlich sind und wie wir am besten mit Bedrohungen umgehen. Wir sprechen dann von vernetzter Sicherheit, was bedeutet, dass wir Sicherheit und Verteidigung nicht isoliert betrachten, sondern alle relevanten Entwicklungen, Akteure und Politikbereiche einbeziehen – bei uns in Deutschland und weltweit.

Besonders wichtig sind uns dabei folgende Punkte: Damit wir sicher und frei leben können, brauchen wir eine starke, anerkannte, gut ausgestattete und einsatzfähige Bundeswehr. Wir müssen einstehen für die Frauen und Männer, die sich mit ihrem Leben in den Dienst unseres Landes stellen, ob in der Bundeswehr oder in anderen Berufen. Wir wollen auch die Debatte um die allgemeine Dienstpflicht weiterführen.

Wir sagen auch: Wenn Europa militärisch besser zusammenarbeitet, stärkt das die Nato. Auf dem langen Weg zu einer Armee der Europäer müssen wichtige Weichenstellungen im Bereich der europäischen Rüstungsintegration, der rechtlichen Rahmenbedingungen für den Einsatz von Streitkräften und den Aufbau gemeinsamer Strukturen zeitnah erfolgen. Die Nato und besonders die Zusammenarbeit mit den Vereinigten Staaten garantieren die Sicherheit unseres Kontinents. Unser Land muss in diesem Bündnis eine führende Rolle übernehmen. Dies bedeutet, dass Deutschland zukünftig mehr Verantwortung auch im militärischen Bereich übernehmen muss. In der Nato halten wir an der nuklearen Teilhabe fest, denn sie gehört zur Westbindung Deutschlands, jener Politik, die den Frieden und die Freiheit der Bundesrepublik seit mehr als 70 Jahren garantiert.

Wir stehen für eine regelbasierte und liberale multilaterale Weltordnung, weil sie im Interesse Deutschlands liegt. Wir sollten uns so stark wie möglich einbringen, um gemeinsame Lösungen in der EU, in der Nato und den Vereinten Nationen zu fördern.

Internationalen Terrorismus können wir nur gemeinsam bekämpfen. Deshalb müssen wir unsere innere Sicherheit international denken. Unser Staat ist zunehmend extremistischen und terroristischen Bedrohungen von außen wie von innen ausgesetzt. Deshalb brauchen wir eine starke europäische Sicherheitsarchitektur.

Viele Bedrohungen kommen heute digital daher, sie haben es auf unsere Daten, unsere Informationssysteme, unsere Sicherheit, unsere Freiheit und unsere Demokratie abgesehen. Solche Angriffe können wir nicht allein abwehren, das geht nur gemeinsam mit unseren europäischen und transatlantischen Partnern.

Gemeinsam stark sein heißt auch, innerhalb der eigenen Gesellschaft Verantwortung zu übernehmen und sich sachkundig zu machen. Hierzu wollen wir beitragen.

Compartir

Contacto

Nils Wörmer

Nils Wörmer bild

Leiter Abteilung Internationale Politik und Sicherheit

nils.woermer@kas.de +49 30 26996-3802
#KAS4Security

Publicaciones sobre el tema

Litauische Grenzbeamte und Migranten Reuters / Ints Kalnins
Migrationskrise an der belarussisch-lettischen Grenze
Die jüngsten Entwicklungen an der Grenze zwischen Lettland und Belarus
Ein Löschhelikopter im Einsatz gegen einen Waldbrand Russ Allison Loar / flickr / CC BY-NC-ND 2.0 / creativecommons.org/licenses/by-nc-nd/2.0/
Brandkatastrophe und regionale Kooperation in Nordmazedonien
Jihadism in Belgium REUTERS/Yves Herman
Dschihadismus in Belgien
Über ein Land, das schon viel gelitten hat und weiterhin wachsam bleiben muss
Armin Nassehi Konrad-Adenauer-Stiftung e.V.
Wie wir die Pandemie bewältigen: „Das aufzuarbeiten, wird eine große Aufgabe werden“
Über das Corona-Krisenmanagement, aber auch unsere Arbeit als Stiftung, sprechen wir mit unserem Fellow Prof. Armin Nassehi
Blick auf die Skyline von New York mit der Freiheitsstatue im Bild iStock / rabbit75_ist
9/11 – 20 Jahre Krieg gegen den Terror
Plädoyer für eine vorausschauende realitätsbezogene und prinzipiengeleitete Sicherheitspolitik in Europa
© picture alliance/dpa | Sebastian Willnow picture alliance/dpa | Sebastian Willnow
Auf dem Weg in einen neuen Linksterrorismus?
Linksextreme Gewalteskalation und die Antwort der Sicherheitsbehörden am Beispiel der Leipziger autonomen Szene
Gefesselte Hände einer Person Nutlegal, stock.adobe.com
Migrantenhandel in Europa?
Wie transnationale Schmugglernetzwerke den Menschenhandel befördern
A Logo for Human Rights humanrightslogo.net
Zähne für den Tiger?
Die dynamische Entwicklung Globaler Menschenrechtssanktionsregime
Coverbild zum AA Cyberdoktrinen Amy Walters / stock.adobe.com
Mapping von Cyber-Doktrinen
Außenverteidigung: Vergleich der Cyberverteidigungsansätze Japans, der Niederlande und der Vereinigten Staaten in Friedenszeiten (nur auf Englisch verfügbar)
Berliner Libyen-Konferenz Florian Gaertner / photothek.de
Berliner Libyen-Konferenz 2.0
Absichtserklärungen ohne Auswirkungen?

Actividades sobre el tema

oct

2021

Gefahren aus dem All
Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Gesellschaft für Sicherheitspolitik e. V. Sektion Oldenburg

oct

2021

Gefahren aus dem All
Eine Veranstaltung in Kooperation mit der Gesellschaft für Sicherheitspolitik e. V. Sektion Oldenburg
aprender más

oct

2021

Erfurt
Spielball oder Spielmacher? Europa auf der internationalen Bühne
F.A.Z.-KAS-Debatte 2021

oct

2021

Erfurt
Spielball oder Spielmacher? Europa auf der internationalen Bühne
F.A.Z.-KAS-Debatte 2021
aprender más

oct

2021

Hatespeech
Verbale Gewalt gegen Frauen im Netz

oct

2021

Hatespeech
Verbale Gewalt gegen Frauen im Netz
aprender más

oct

2021

Erfurt
Die deutsche und europäische Sicherheits- und Außenpolitik im neuen Jahrzehnt
Seminar

oct

2021

Erfurt
Die deutsche und europäische Sicherheits- und Außenpolitik im neuen Jahrzehnt
Seminar
aprender más
— 4 Resultados por página
Mostrando el intervalo 9 - 12 de 16 resultados.

Mediateca

Afghanistan-Abzug
"Erwartungen müssen realistisch sein"
Die Mission in Afghanistan ist noch nicht erfüllt, dafür müsse auch der Friedensprozess auf einem guten Weg sein, sagte Ellinor Zeino, Büroleiterin in Afghanistan im ZDF-Interview.
Seguir leyendo
Tag der Bundeswehr
"Wenn es drauf ankommt, sind alle für einen da."
Stabsfeldwebel Nick dankt allen Soldat*innen für Gemeinschaft, Kameradschaft und Zusammenhalt.
REUTERS/ Ammar Awad
Waffenruhe in Nahost
"Wird zu einem neuen Clash kommen"
Alexander Brakel, Leiter unseres Büros in Jerusalem, im Interview mit tagesschau.de
Seguir leyendo
KAS
Angrif auf Israel
Zur Lage vor Ort führten wir ein Gespräch mit dem Leiter des Auslandsbüros Jerusalem der Konrad-Adenauer-Stiftung, Dr. Alexander Brakel.
Seguir leyendo
KAS/Stahlberg
"Mehr Realismus, weniger Naivität ..."
Antisemitismus in Deutschland I
Facebook-Gespräch mit dem deutsch-israelischen Historiker Prof. Dr. Michael Wolffsohn
Seguir leyendo