Interviews

Pfc. Carlos Cuebas Fantauzzi / DoD

Transit-Training für Truppen: Mit DEFENDER-Europe 20 probt die NATO ihre militärische Mobilität

Warum und wie die umfangreichste Truppenverlegung seit 25 Jahren Deutschland und Europa sicherer machen soll

Obwohl die USA strategisch immer stärker nach Asien blicken, ziehen sie sich militärisch nicht aus Europa zurück. Das zeigt die umfangreichste Truppenverlegung der NATO seit 25 Jahren. Was genau DEFENDER-Europe 20 ist und welche Rolle Deutschland dabei spielt: Darüber spricht Paruvana Ludszuweit, Expertin für europäische Sicherheitspolitik, im Interview mit kas.de.

iStock by Getty images/Kieferpix

Vertrauen ist der Grundpfeiler unserer liberalen Demokratie

Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck fordert die Stärkung „demokratischer Sittlichkeit“

Die Folgen der Corona-Pandemie stellen die Gesellschaft und die Politik große Herausforderungen. Das gilt insbesondere für das Verhältnis von Zivilgesellschaft und Staat sowie für wirtschaftliche Prosperität und soziale Gerechtigkeit. Bischof Dr. Franz-Josef Overbeck zeigt in unserem Interview eindrücklich auf, dass das Vertrauen zwischen Bürgerinnen und Bürgern der Grundpfeiler einer liberalen Demokratie ist.

Adobe Stock / Bartek Wróblewski

Was ist eigentlich Quantencomputing?

Ein Interview mit Prof. Dr. DiVincenzo

Prof. Dr. DiVincenzo, ein Pionier im Feld des Quantencomputing. Im Interview geht er auf die Grundlagen von Quantencomputing ein und führt die Potenziale für die Forschung und Entwicklung aus.

„Der Grundwert des Lebens steht zur Disposition“

Dr. Thomas Sitte zur geschäftsmäßigen Suizidbeihilfe

Das Bundesverfassungsgericht hat mit Urteil vom 26. Februar 2020 das Verbot der „Geschäftsmäßigen Förderung der Selbsttötung“ (§ 217 StGB) für verfassungswidrig und nichtig erklärt. Es monierte, dass die Autonomie des Menschen zu stark beschnitten werde. Fraglich ist, wie „autonom“ Menschen unter starkem Leidensdruck entscheiden können. Palliativmedizin hilft schwerkranken Menschen. Sie kann körperliches Leid wirkungsvoll lindern und bietet Lebenshilfe – statt Suizidbeihilfe.

reuters/Tom Brenner

„Die neue US-Regierung muss schnelle Ergebnisse liefern“

Washington-Büroleiter der Konrad-Adenauer-Stiftung Paul Linnarz im Interview zu den Plänen der Biden-Regierung

Am 20. Januar wird der designierte US-Präsident Joe Biden vereidigt und sein Amt antreten. Biden kündigte an, direkt im Anschluss einige Maßnahmen in Kraft zu setzen, mit denen Entscheidungen der bisherigen Trump-Regierung zurückgenommen werden. Dies gilt insbesondere für die Corona-, Klima- und Außenpolitik.

Reuters

„Es ist offener Krieg zwischen Aserbaidschan und der Republik Armenien“

Thomas Schrapel im Interview zur Lage im Südkaukasus und was es zur Entschärfung des Konflikts braucht

Am 27. September eskalierten die Spannungen zwischen Armenien und Aserbaidschan in offenen Kämpfen, die seitdem anhalten. Die Gefahr eines Flächenbrands ist groß, schätzt Thomas Schrapel ein. Über die aktuelle Lage, die Hintergründe, den Einfluss weiterer Akteure der Region und warum es mehr braucht, als Aufforderungen zur Waffenruhe, spricht er im Interview mit kas.de. Thomas Schrapel leitet von Georgiens Hauptstadt Tiflis aus den Politischen Dialog Südkaukasus der Konrad-Adenauer-Stiftung und ist dort auch zuständig für Armenien und Aserbaidschan.

© unsplash/Sasha Freemind

„Suizidprävention ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe“

Interview mit der Vorsitzenden der Deutschen Gesellschaft für Suizidprävention

Wie soll mit Sterbewünschen von Menschen umgegangen werden? Diese Frage stellt sich verstärkt, nachdem das Bundesverfassungsgericht das Verbot der geschäftsmäßigen Suizidbeihilfe für nichtig erklärt hat. Suizidbeihilfe wirft schwerwiegende Fragen auf, die es zu reflektieren gilt. In vielen Fällen ist Lebenshilfe statt Sterbehilfe geboten. Suizidprävention eröffnet Suizidwilligen neue Lebensperspektiven.

Foto: Tobias Koch/Pressefoto

„Westbalkan ist nicht Hinterhof, sondern Innenhof Europas“

Dr. Katja Leikert im Interview zum EU-Gipfel mit Westbalkanstaaten

Heute findet ein virtueller EU-Westbalkan-Gipfel der Staats- und Regierungschefs der 27 EU-Mitgliedsstaaten sowie der sechs Länder des Westbalkans statt. Im Rahmen der Europawoche sprachen wir mit der stellvertretenden Vorsitzenden der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, Dr. Katja Leikert MdB, über die Zukunft der EU-Erweiterungspolitik, das virtuelle Gipfeltreffen und europäische Solidarität mit dem Westbalkan in Zeiten von Corona.

selle seeria kohta

In unserer Reihe "Interviews" werden Gespräche und Diskussionen mit Expertinnen und Experten der Konrad-Adenauer-Stiftung e.V. zu unterschiedlichen Themen geführt.